RGB-Acrobat Datei in CMYK umwandeln

Dieses Thema im Forum "Software" wurde erstellt von 4mation, 27. Juni 2001.

  1. 4mation

    4mation New Member

    Hi

    Weiss einer wie ich ein Acrobat 4.0-File von RGB in CMYK umwandle?
    Ich kann machen was ich will, das blöde Mistding bleibt immer in RGB.

    Gruss
    CH-Dani
     
  2. mauko

    mauko New Member

    Hi Dani,

    Das wüsste ich auch gerne,
    Ich würde aber gerne von RGB in Graustufen konvertieren. Das Ding bleibt in RGB und forciert so unseren Drucker mit allen 4 Farben zu drucken (dabei ist's nur schwarz- weiss...)

    mauko (auch CH)
     
  3. Rockstone

    Rockstone New Member

    Hi,

    dazu brauchst du ein Acrobat Plugin wie z.B Pitstop von Enfocus .

    Andreas
     
  4. juenger_gutenberg

    juenger_gutenberg Active Member

    Guten Morgen allerseits,

    weiß jemand, ob das inzwischen in Acrobat geht? Wenn ja, wie?
    Habe das Forum nach den Stichworten Acrobat und CMYK durchsucht und diesen Uralt-Threat gefunden.
     
  5. tuvix

    tuvix Member

    Meines Wissens kann Acrobat die Farben nicht konvertieren.

    Aber mit Illustrator geht's: PDF in Illu öffnen --> Filter --> Farbfilter

    Leider muss man jede Seite einzeln öffnen.
     
  6. juenger_gutenberg

    juenger_gutenberg Active Member

    Habe das jetzt mal probiert, ist leider nicht das gelbe vom Ei. Beim Öffnen werden einige Bilder zerschossen und der CMYK Farbfilter ist grau hinterlegt :confused: Fehlt mir da irgeneine Erweiterung?
    Ich kenne mich leider mit Illu überhaupt nicht aus. (Ich habe die CS1 unter 10.3.9).
    Weiß noch jemand was? Ich meine außer Pitstop?
     
  7. mac_heibu

    mac_heibu Active Member

    ???
    Acro 7 Pro: Menü "Werkzeuge/Druckproduktion/Farben konvertieren"
     
  8. juenger_gutenberg

    juenger_gutenberg Active Member

    Habe leider nur 6
     
  9. mac_heibu

    mac_heibu Active Member

    Deine Frage war: "weiß jemand, ob das inzwischen in Acrobat geht? Wenn ja, wie?" :)
     
  10. Giacomo Seingalt

    Giacomo Seingalt New Member

    Ehrlich gesagt - wozu auch ?
    Ist denn nun PDF ein Endformat oder eben nicht ?

    Ehrlich gesagt finde ich das mittlerweile ein wenig lächerlich, wie PDF gehandhabt wird. Ursprünglich dazu geschaffen unveränderbar zu sein (was ich definitiv als Vorteil ansehe), muß dann heutzutage wieder mit 1.000 Tools daran herumgefummelt werden.
     
  11. mac_heibu

    mac_heibu Active Member

    Eigentlich haste recht. Nur: Wenn du "falsche" Daten kriegst und nicht unbedingt erwarten kannst, dass der Kunde auf Anfrage was besseres liefert …
     
  12. Giacomo Seingalt

    Giacomo Seingalt New Member

    Du gehst zum Kunden ? Vergiss die Peitsche nicht !

    Man muß schon mal etwas hinterleuchten, was da passiert mit den PDFs.
    Ich z.B. schicke als gewünschte "Ansichts-PDFs" grundsätzlich nur von mir generierte RGB-PDFs mit 200 dpi heraus.

    Das hat auch Gründe: Zum Angucken & Beurteilen reicht es und mehr sollen die Empfänger auch gar nicht damit machen. Eben weil sie keine Ahnung haben schicken sie es hierhin und dorthin und lassen jemand anderen daran herumfummeln. So leicht darf man sich als Grafiker oder Agentur auch nicht von irgendwelchen Schlaumeiern ausbooten lassen.

    Wenn also so ein Schrabbel-RGB-PDF daherkommt, dann ist das entweder extra so angelegt - und man sollte eigentlich der Branche nicht ins Gehege pfuschen, oder kommt zu 95% aus PowerPoint, Word und Konsorten und ist also sowieso ungeeignet.

    Es gilt der alte Grundsatz: Garbage in - Garbage out !
     
  13. mac_heibu

    mac_heibu Active Member

    Tja, das Leben ist einfach!
    Ich sag zu meinen Kunden auch immer "Garbage in – Garbage out!"
    Seitdem hab ich viel Zeit …

    Aber im Ernst – Du hast unrecht.
    Beispiel gefällig? Aus Apples "Pages" kann man (oder besser: der interessierte Amateur) prima Druckvorlagen erstellen, wenn man einige Dinge konsequent beachtet. Will man aber die Schlagschattenfunktion nutzen, so führt man zwangsweise RGB in ein ansonsten astreines CMYK-Dokument ein (Quartz beherrscht an dieser Stelle leider kein CMYK).
    Und jetzt? Soll ich dem ambitionierten Amateur grinsend sagen "Garbage in – Garbage out" oder nutze ich die Arcrobat-Funktion um das hinterlagerte "Schattennbild" in CMYK zu wandeln?
     
  14. Giacomo Seingalt

    Giacomo Seingalt New Member

    Nun, wenn er schon alles selber machen kann, dann das eben auch, oder ?
    Braucht er einen Grafiker oder keinen ?

    Vor ein paar Jahren kam mal jemand in meinen Digitaldruckladen (den ich damals noch hatte) und wollte, daß ich ihm gegen geringe Gebühr aus einem Quark-Dokument ein PDF mache - und zwar, damit mein Kokurrent es ausgeben kann.
    Zu mir wollte er den Druckauftrag nicht geben (da angeblich zu teuer) und die Luschen von dem anderen Laden hatten kein Quark. Ach ja ? Warum wohl können die billiger sein als ich, wenn sie keine guten Leute und keine Softwares bezahlen müssen ?

    Aber ist das schließlich mein Problem ?
    Ich habe den Auftrag abgelehnt. Denn ich mache mir nicht den eigenen Markt und auch nicht den meiner seriösen Mitbewerber kaputt.
    Und wenn er dann schon so ein Schlaumeier ist: Mei, dann soll er eben auch selbst zusehen, wie er klar kommt.

    Anderenfalls bleiben nämlich nur die Jobs dabei übrig, die winzig, dabei risky sind und Geld gibt's auch wenig. Nein danke: Da gehe ich dann lieber wieder kochen.
     
  15. mac_heibu

    mac_heibu Active Member

  16. juenger_gutenberg

    juenger_gutenberg Active Member

    Hallo allerseits,
    ich schieb das nochmal nach oben.

    Ich habe dieses Verfahren jetzt mal ausprobiert. Ergebnis: Der Preflight zeigt im CMYK immer noch lauter rote Punkte an.
    Kann mir jemand beschreiben, wie das nun tatsächlich geht? Welche Einstellungen braucht man?

    Danke schonmal für Hilfe jeder Art.
     
  17. arnbas

    arnbas New Member

    Der Preflight ist ja auch gedacht um wirklich druckreife pdfs zu überprüfen.
    Wenn du ein rgb-pdf umwandelst ist es auch nicht hundertprozentig destilliert worden und die roten Kreuze oder Punkte besagen nur, dass es an der einen oder anderen Stelle Probleme geben könnte. (Auflösung, Device-N-Farbraum, Überfüllung oder Überdrucken usw.)
     
  18. mac_heibu

    mac_heibu Active Member

    Siehe Anhang:
    Oben ("Dokumentfarben")wählst du aus, welche Farben konvertiert werden sollen
    In der Mitte ("Zielfarbraum") wählst du aus, wohin sie konvertiert werden sollen (Sinnigerweise hier ein CMYK-Profil wählen)
    Wenn du unten "Profil nicht einbetten" anklickst, werden die Farben nicht nur "getaggt" sondern real konvertiert.
    Achtung: Eine 1:1-Konversion RGB->CMYK ist natürlich nicht möglich (hauptsächlich – aber nicht nur – deshalb, weil es sich nicht um "CMY" sondern "CMYK" handelt).
     

    Anhänge:

  19. juenger_gutenberg

    juenger_gutenberg Active Member

    Hallo Mac_heibu,
    genau so habe ich es gemacht. Danach meldet er im Preflight aber immer noch Probleme mit den Farben. Kann ich danach trotzdem vernünftige Farbauszüge für Offsetdruck erzeugen?
    VG
    J_G
     
  20. mac_heibu

    mac_heibu Active Member

    Wenn ich mir nach dieser Aktion etwa im Preflight "Alle Nicht-CMYK-Bilder" anzeigen lasse, wird keines mehr gelistet.
     

Diese Seite empfehlen