Richterin Koh untersucht mögliches Fehlverhalten von Jury-Vorstand

Dieses Thema im Forum "Small Talk" wurde erstellt von Macfee60, 13. November 2012.

  1. Macfee60

    Macfee60 Gast

    Hoffentlich geht der Schuss nach hinten los. Jemand der über Seagate eher Samsung verpflichtet ist, wird nämlich kaum zu Gunsten von Apple gehandelt haben. Die Logik dieser Richterin ist schon lange nicht nachvollziehbar. Eher sollte Apple diese Richterin wegen Befangenheit ablehnen, so wie die sich bereits im Prozess aufgeführt hat.
     
  2. sack

    sack Gast

    Die ist nicht befangen, bescheuert wäre treffender.
    Das riecht nach Samsung-Kuhdung im Portemonnaie der Richterin.
     
  3. batrat

    batrat Wolpertinger

    Dass jemand, der sich in einem privaten Rechtsstreit mit Samsung befindet, in Verfahren Samsung gegen Apple befangen sein könnte, soll unlogisch sein ??? Ich würde sagen: er (der Jury-Vorstand) hatte ein Motiv und er hatte Gelegenheit.
     

Diese Seite empfehlen