Riesen-Bug in iTunes 6.0.4 ???

Dieses Thema im Forum "Software" wurde erstellt von Semmelberg, 30. April 2006.

  1. Semmelberg

    Semmelberg New Member

    Wenn mich nicht alles täuscht habe ich einen Riesen-Bug in der aktuellen iTunes Software gefunden, der mich zum Verzweifeln bringt.

    Bislang war es immer so dass man beim Einlegen einer Original-CD die Titel von der Gracenote CD-Datenbank angezeigt bekam wenn man mit dem Internet verbunden ist. Beim Importieren wurden die Infos wie Interpret, Titel, Album etc dann automatisch in die ID3-Tags der entsprechenden MP3s geschrieben, so dass man nicht immer alles selber eingeben muss.

    Macht man das in iTunes 6.0.4 scheint es zunächst als hätte sich nichts verändert - Denkste! Die Titel werden zwar im Ersteller-iTunes selbst korrekt angezeigt, exportiert man allerdings Titel und möchte sie auf einem anderen Computer anhören sind die ID3-Tags leer!!! Selbiges passiert wenn man Songs aus iTunes z.B. auf den Schreibtisch zieht und anschließend wieder per Drag&Drop in iTunes einfügt. Selbst dann sind die ID3-Tags verschwunden, auch in dem iTunes das das MP3 erzeugt hat!

    Es scheint so als schreibt iTunes die Infos der ID3-Tags nicht mehr in das MP3 selbst sondern nur in eine externe Datei. Einzigste Ausnahme ist wenn man ein bereits importiertes Lied editiert. Dann sind die Infos tatsächlich im MP3 selbst. Importiert man allerdings einen Song mit Infos über die CD-Datenbank oder ändert/editiert man ID3-Infos bei einer eingelegten CD BEVOR man sie importiert hat tritt das beschriebene Problem auf!

    Das kann dich wohl nicht wahr sein!!!

    MacBook Pro, 2 GHz, iTunes 6.0.4, OS X 10.4.6
     
  2. MacS

    MacS Active Member

    Kann ich nicht ganz nachvollziehen, hab gerade mal rumgespielt. Vielleicht solltest du mal die Rechte reparieren. Wenn die Rechte mal durcheinander sind, verhält sich das System bzw. einige Programme schon mal seltsam...
     
  3. Semmelberg

    Semmelberg New Member

    Das Problem tritt aber nicht nur auf meinem MacBook auf sondern auch auf dem meines Kollegen (reproduzierbar).

    Kann das was mit dem Firware Update zu tun haben?

    Wie repariert man denn die Rechte?
     
  4. MacS

    MacS Active Member

    Was meinst du: Firmware-Update? Nö, das sollte keinen Einfluss haben...

    Festplattendienstprogramm. Sollte schon regelmäßig machen, vorallem wird das von Apple vor jedem Systemupdate empfohlen! Hab's gerade auch mal wieder gemacht und siehe da, er hat direkt einen Fehler gefunden.

    Achso, prüfe dabei auch gelegentlich deine Platte. Kleine Plattenfehler können unentdeckt schnell zu großen Problemen führen. Zum Fehlerreparieren musst du allerdings von einem anderen Volume starten, also von System DVD oder einer externen Festplatte, was ich auf Dauer empfehle, weil schneller und einfacher in der Handhabung. Eine externe Platte dient mir zusätzlich als Backup-Medium, denn Vorsorgen ist sehr wichtig.

    Deine Nachfrage bzgl. Rechte reparieren lässt schließen, dass du dir um deine Datensicherheit bislang keine Gedanken gemacht hast...
     
  5. Semmelberg

    Semmelberg New Member

    Hmm, hat leider nix gebracht.
    Sicher dass das bei Dir nicht auftritt?
     
  6. MacS

    MacS Active Member

    Gegenfrage: sind das AACs oder MP3s? Bin mir nicht sicher, aber bei AACs werden die ID-Tags anders verwaltet. Bei MP3 werden diese Infos mit der Datei selbst zusammen gespeichert, bei AAC (meines Wissens) nicht. (bitte korrigiert micht, falls falsch!)
     
  7. benqt

    benqt New Member

    Bei mir nicht reproduzierbar: Lied als AAC 160 kb/s nach erfolgreicher automatischer CDDB-Titelabfrage von CD importiert, aus Bibliothek entfernt und auf den Desktop gezogen, wieder in iTunes importiert, alles in Butter, Titelinfos noch da.
    (Mac OS X 10.4.6, iTunes 6.0.4, Quicktime 7.0.4)

    Gruß
    benqt
     
  8. danilatore

    danilatore Moderatore Mitarbeiter

    hi semmelberg,
    ich wäre tatsächlich froh wenn das so wäre.
    ich finde es ziemlich scheisse dass wenn man sich per fetchart die cover von einem album runterzieht itunes diese cover in jedes einzelne lied zieht und nicht einmal in eine externe datenbank.

    naja, ... cool wäre es natürlich wenn man es einstellen könnte ob man in jedem song die cover haben will oder getrennt in einer datenbank.

    übrigens ... die songs die man mit itunes gerippt hat kann man später auch noch mal mit den id-tags von der gracenote cd-datenbank versorgen.

    gruß d.
     
  9. Semmelberg

    Semmelberg New Member

    @benqt

    Aufgrund Deines Eintrags hab ich auch mal einen Song als AAC gerippt, exportiert, wieder importiert und es ging!!!!!

    Dann wieder auf MP3 umgestellt und es ging wieder nicht!!

    Scheinbar tritt das Problem nur bei MP3s auf, wäre schön wenn Du das mal kurz checken könntest.


    Würde dieses merkwürdige Verhalten nur bei mir auftreten würd ich ja gar nix sagen aber es ist bei meinem Kumpel wie gesagt exakt das selbe! Das muss doch jemand reproduzieren können hier im Forum mit gleicher Hard-/Software :-(
     
  10. Semmelberg

    Semmelberg New Member

    Ich hab mal ein wenig mit den Einstellungen herumgespielt und herausbekommen dass das Phänomen nur auftritt wenn man MP3s mit einer anderen (eigenen) Auflösung als 128, 160 oder 192 kbps importiert.

    In meinem Fall war es die beste Auflösung da ich MP3s generell mit 320 rippe.
    Spaßeshalber habe ich auch mal mit 256 und 112 gerippt, auch hier tritt der Fehler auf!

    Übrigens ist mir noch etwas aufgefallen: Immer wenn die ID3-Tags nicht korrekt geschrieben werden steht auch im "Codiert mit"-Feld statt "iTunes 6.0.4" "Unbekannt"!???????
     
  11. benqt

    benqt New Member

    Ok, zweiter Versuch: selbe Vorgehensweise wie in meinem letzten Posting beschrieben, nur dieses Mal als .mp3 mit 320 kb/s (eigene Einstellung) importiert.

    Ergebnis: identisch mit .m4a (AAC), keinerlei Probleme mit den Infotags beim Wiederimport ("Codiert mit: iTunes 6.0.4")

    Hoffe, das hat dir geholfen.


    Gruß
    benqt


    P.S.: hab extra ein anderes Lied importiert als beim letzten Mal.
     
  12. Semmelberg

    Semmelberg New Member

    @benqt

    Da wird doch der Hund in der Pfanne verrückt :)
    Vielen Dank für Deine Mühe bis jetzt.

    Frage: Mit welcher Hardware rippst Du?

    Ich habe das MacBook, System 10.4.6 mit dem aktuellen Firmware-Update von der Apple-Seite. Kann das damit etwas zu tun haben?
     
  13. Semmelberg

    Semmelberg New Member

  14. benqt

    benqt New Member

    Ich benutze einen "alten" Mac mini G4 1,25 GHz.

    Ich glaube nicht, dass es etwas mit der Hardware zu tun hat, da die Ripperei meines Wissens eine reine Softwareangelegenheit ist.
    Am naheliegendsten scheint eine Fehlfunktion des Codecs (Quicktime?) zu sein, der von iTunes zum Rippen verwendet wird.

    Genaueres weiß ich darüber aber nicht, nur dass es anscheinend auch externe Codecs für verschiedene Formate gibt, die man downloaden und quasi als iTunes-Plugin verwenden kann (z.B. für .ogg etc.).


    Gruß
    benqt
     
  15. Lou Kash

    Lou Kash New Member

    Das kann es geben, dass die ID3 Tags nicht in die MP3 Datei geschrieben werden, sondern nur in der iTunes-Library-Datei bzw -XML gespeichert werden.

    In der Regel hilft es, die gerippten Titel auszuwählen und im Advanced-Menü (weiss gerade nicht, wie es auf Deutsch heisst, ich benutze iTunes lieber auf Englisch) den Eintrag "ID3 Tags konvertieren" wählen. Dann unter "ID3 Tag Version" auswählen "v2.3".

    Sollte es immer noch nicht greifen, wählst du für besagte Stücke zuerst "Ohne", um alle Nicht-Audio-Daten vom MP3 zu entfernen. Dann erneut "v2.3" wählen.

    Wird es nicht.
    Gerade heute wurde zum Thema "Rechte reparieren" ein sehr lehrreicher Artikel auf MacFixIt veröffentlich.
    www.macfixit.com/article.php?story=2006050407462364
    Gute Englischkenntnisse sind allerdings Voraussetzung.
     
  16. benqt

    benqt New Member

    Ok, wieder was gelernt: die Zugriffsrechte repariert man am besten nur wenn sich eine Datei nicht öffnen lässt, und bei Nicht-Apple-Software bringt's von vornherein nix. Bei regelmäßiger "grundloser" Anwendung der Rechtereparatur besteht eine kleine Chance, dass es mehr schadet als nützt. Kann man das so zusammenfassen? :)


    Gruß
    benqt
     
  17. Lou Kash

    Lou Kash New Member

    So eng würde ich es nun auch wieder nicht sehen.
    Denn die Wahrscheinlichkeit, dass bei regelmässiger Benutzung deines Rechners dieser irgendwann mal einfach kaputt geht, ist weitaus höher... :D
    Landau hat in seiner Schlussbemerkung insofern Recht: Die Wahrheit liegt wohl irgendwo in der Mitte. Und etwas Aufklärung seitens Apple wäre angebracht.

    In dem Zusammenhang ist die oft gelesene Annahme, dass die Ausführung der Cron-Jobs etwas "reparieren" hilft, wesentlich absurder.

    Bei Problemen sind folgende Schritte von Bedeutung:
    - Preferencen überprüfen
    - Caches löschen (z.B. mit Onyx)
    - Festplatte reparieren (Dienstprogramm bzw. fsck; falls die Festplatte im Journaling-Modus läuft allerdings auch nicht mehr so wichtig wie auch schon)
    - u.U. eben auch Rechte reparieren

    Ideales Notfallwerkzeug dafür:
    Applejack. http://sourceforge.net/projects/applejack
    (noch nicht für Intel-Macs!)

    Bei den meisten Problemen sollte man jedoch als Erstes systematisch bestimmen, wo die Ursache zu suchen ist.
    Dazu sollte man einen "Testuser" anlegen. Taucht ein Problem auf, loggst du dich in deinen Testuser ein und versuchst den Fehler zu wiederholen. Taucht dieser nicht auf, ist die Fehlerursache in deinem Benutzerordner zu suchen, in der Regel in der Library. (Sofern es sich ohnehin nicht um einen Fehler handelt, der eher auf dem Stuhl zu suchen ist...)
     
  18. benqt

    benqt New Member

    Klingt sehr logisch, danke für die Zusammenfassung.

    Gruß
    benqt
     

Diese Seite empfehlen