Riesige pdf datei ins web?

Dieses Thema im Forum "Hardware" wurde erstellt von Birgit, 11. Mai 2003.

  1. Birgit

    Birgit New Member

    Hallo liebe Gemeinde!

    Ich bin auf der Suche nach Tipps, wie man eine recht große pdf-Datei (Text und Bilder), die mal als Druckvorlage für eine Abi-Zeitung gedient hat, jetzt, nachträglich wieder so klein kriegt, oder auseinandernehmen kann (Bilder raus und für web speichern? Aber wie kriegt man die Bilder raus ...?), dass man sie (dann wieder Bilder und Text, sonst machts keinen Sinn) auf die Schul-website stellen kann. Bin im Umgang mit pdf nicht so bewandert, also für jeden Tipp vielen Dank!
     
  2. MacELCH

    MacELCH New Member

  3. Kobold

    Kobold New Member

    Hast du den Distiller zur Hand? Dann gehts ganz einfach!
     
  4. Aikon

    Aikon New Member

  5. Birgit

    Birgit New Member

    :) Also mit pdf compress hats noch nicht geklappt - bekomme da so eine kryptische Fehlermeldung. Was muss man denn mit dem Distiller machen? Ich meine, das hatten wir durchgecheckt und keine Lösung gefunden (kann allerdings unser Fehler sein ...).
     
  6. Aikon

    Aikon New Member

    Beim 'Distiller' kannst Du unter 'Voreinstellungen' > 'Einstellungen' die Auflösung von Text, Graustufenbildern, Farbbildern etc. angeben und sichern. Gibst Du eine kleinere Auflösung ein, ist die Datei kleiner (mal so ganz grundsätzlich).
    Soweit ich weiss brauchst Du aber für den 'Distiller' die Originalausgangsdatei bzw. eine Postscriptdatei. Probier es mal mit PDF Shrink. Hat diesbezüglich die gleichen Einstellungsparameter wie 'Distiller'. Nur die Ausgangsdatei bei PDF Shrink ist halt eine vorhandene PDF. Nimm die Einstellung 'Screen', wenn die Datei nur für den Bildschirm sein soll.
     
  7. Kobold

    Kobold New Member

    also wichtig beim distiller ist vor allem, dass du die richtigen einstellungen machst. je nachdem, wohin du das pdf schicken willst, musst du andere einstellungen vornehmen, damit der empfänger keine probleme hat und dass die qualität des pdfs den ansprüchen für die weiterverarbeitung gerecht wird.

    als erstes muss man wissen, dass für die datengrösse eines pdfs vorallem die bilder schuld sind. so braucht man für einen (z.b. ofsettdruck) 60er raster eine mindeste bildauflösung von 150 dpi, wobei 300 als standart gelten. für das betrachten des pdfs im web (sprich bildschirm) werden aber nur 72 (mac) oder 96 (win) bennötigt. rechnet man aber ein pdf auf 72dpi runter, ist klar, dass man das pdf dannach nicht mehr in guter qualität dem drucker geben kann, denn der distiller und kein anderes programm (ausser photshop) kann wieder bildpunkte hinzufügen - was aber trotzdem ein riesieger qualitätsverlusst ist.
    soviel zur auflösung

    ein zweiter faktor ist die bildkomprimierung. die bildkomprimierung lässt ein ein pdf auf einen bruchteil der vorherigen grösse schrumpfen! hier muss aber erwähnt werden, dass je nachdem verlustbehaftete (lossy) und nicht verlustbehaftete komprimierungsarten gibt. verlustbehaftet bedeutet, das bild wird verändert und ähnliche bildbereiche werden zusammengefügt ... es gibt verschiedene komprimierungsarten. für dein fall wird aber vorallem die jpeg-komprimierung von interesse sein.
    doch damit noch nicht genug. zu allem gibt es auch noch die qualität, wie die jpeg-komprimierung geschrieben wird. diese geht von minimal bis maximal in - glaub ich - sieben schritten. mittel ist ein guter wert, wenn man ein schlankes und doch noch relativ hochwertiges pdf erhalten will.

    ein dritter punkt - der wirkt sich zwar nicht so stark auf die grösse des pdfs aus - ist die schrifteinbettung. ich empfehle immer, die schriften komplett einzubetten, damit erspahrt man sich viel ärger (vorallem die person, die das pdf dann weiterverarbeiten soll). also beim distiller immer alle schriften einbetten.

    wenn du jetzt deinen distiller aufstartest, siehst du schon vorgefertigte distiller-settings. diese kannst du eigentlich schon für deinen zweck verwenden (d.h., sie sind nicht schlecht), wenn du aber willst, kannst du diese aber auch abändern und neu abspeichern.

    wenn du nun dein pdf in der grösse reduzieren willst, mittels distiller, musst du von deinem pdf eine post-script oder eps-datei erzeugen. diese erhältst du, indem du (in acrobat 4) ein eps exportierst (datei - exportieren) oder in acrobat 5, unter speichern unter eine eps datei schreibst. dann musst du zuvor den distiller aufstarten, beim pull-down-menu die gewünschte jobotptions-datei auswählen (das sind die einstellungen, die ich vorhin erwähnt habe) und dann die eps/ps-datei(en) einfach auf den distiller ziehen. der distiller fängt dann an zu rechnen (kann einige zeit dauern) und wird dir ein pdf erstellen, dass deinen bedürfnissen gerecht sein sollte.

    bei fragen bin ich natürlich immer für dich da - wenn, dann aber erst morgen wieder (brauche einwenig schlaf)

    in dem sinne, pdf-ahoi und gute nacht
    Gruss
    K.
     
  8. Birgit

    Birgit New Member

    Das war ja eine tolle Hilfe. Und sie hilft wirklich! Ich probiere das hier mit meinem Pixelschieber aus - offensichtlich ist die Ausgangsdatei nicht so ganz astrein, war wahrscheinlich son blöder PC am Werk. Aber Danke auch für die ganze Fleißarbeit, Kobold! - :)
     
  9. Kobold

    Kobold New Member

    Bitte, bei fragen, weisst du ja, wo du mich erreichst :)

    Gruss
    K.
     
  10. Birgit

    Birgit New Member

    Hallo liebe Gemeinde!

    Ich bin auf der Suche nach Tipps, wie man eine recht große pdf-Datei (Text und Bilder), die mal als Druckvorlage für eine Abi-Zeitung gedient hat, jetzt, nachträglich wieder so klein kriegt, oder auseinandernehmen kann (Bilder raus und für web speichern? Aber wie kriegt man die Bilder raus ...?), dass man sie (dann wieder Bilder und Text, sonst machts keinen Sinn) auf die Schul-website stellen kann. Bin im Umgang mit pdf nicht so bewandert, also für jeden Tipp vielen Dank!
     
  11. MacELCH

    MacELCH New Member

  12. Kobold

    Kobold New Member

    Hast du den Distiller zur Hand? Dann gehts ganz einfach!
     
  13. Aikon

    Aikon New Member

  14. Birgit

    Birgit New Member

    :) Also mit pdf compress hats noch nicht geklappt - bekomme da so eine kryptische Fehlermeldung. Was muss man denn mit dem Distiller machen? Ich meine, das hatten wir durchgecheckt und keine Lösung gefunden (kann allerdings unser Fehler sein ...).
     
  15. Aikon

    Aikon New Member

    Beim 'Distiller' kannst Du unter 'Voreinstellungen' > 'Einstellungen' die Auflösung von Text, Graustufenbildern, Farbbildern etc. angeben und sichern. Gibst Du eine kleinere Auflösung ein, ist die Datei kleiner (mal so ganz grundsätzlich).
    Soweit ich weiss brauchst Du aber für den 'Distiller' die Originalausgangsdatei bzw. eine Postscriptdatei. Probier es mal mit PDF Shrink. Hat diesbezüglich die gleichen Einstellungsparameter wie 'Distiller'. Nur die Ausgangsdatei bei PDF Shrink ist halt eine vorhandene PDF. Nimm die Einstellung 'Screen', wenn die Datei nur für den Bildschirm sein soll.
     
  16. Kobold

    Kobold New Member

    also wichtig beim distiller ist vor allem, dass du die richtigen einstellungen machst. je nachdem, wohin du das pdf schicken willst, musst du andere einstellungen vornehmen, damit der empfänger keine probleme hat und dass die qualität des pdfs den ansprüchen für die weiterverarbeitung gerecht wird.

    als erstes muss man wissen, dass für die datengrösse eines pdfs vorallem die bilder schuld sind. so braucht man für einen (z.b. ofsettdruck) 60er raster eine mindeste bildauflösung von 150 dpi, wobei 300 als standart gelten. für das betrachten des pdfs im web (sprich bildschirm) werden aber nur 72 (mac) oder 96 (win) bennötigt. rechnet man aber ein pdf auf 72dpi runter, ist klar, dass man das pdf dannach nicht mehr in guter qualität dem drucker geben kann, denn der distiller und kein anderes programm (ausser photshop) kann wieder bildpunkte hinzufügen - was aber trotzdem ein riesieger qualitätsverlusst ist.
    soviel zur auflösung

    ein zweiter faktor ist die bildkomprimierung. die bildkomprimierung lässt ein ein pdf auf einen bruchteil der vorherigen grösse schrumpfen! hier muss aber erwähnt werden, dass je nachdem verlustbehaftete (lossy) und nicht verlustbehaftete komprimierungsarten gibt. verlustbehaftet bedeutet, das bild wird verändert und ähnliche bildbereiche werden zusammengefügt ... es gibt verschiedene komprimierungsarten. für dein fall wird aber vorallem die jpeg-komprimierung von interesse sein.
    doch damit noch nicht genug. zu allem gibt es auch noch die qualität, wie die jpeg-komprimierung geschrieben wird. diese geht von minimal bis maximal in - glaub ich - sieben schritten. mittel ist ein guter wert, wenn man ein schlankes und doch noch relativ hochwertiges pdf erhalten will.

    ein dritter punkt - der wirkt sich zwar nicht so stark auf die grösse des pdfs aus - ist die schrifteinbettung. ich empfehle immer, die schriften komplett einzubetten, damit erspahrt man sich viel ärger (vorallem die person, die das pdf dann weiterverarbeiten soll). also beim distiller immer alle schriften einbetten.

    wenn du jetzt deinen distiller aufstartest, siehst du schon vorgefertigte distiller-settings. diese kannst du eigentlich schon für deinen zweck verwenden (d.h., sie sind nicht schlecht), wenn du aber willst, kannst du diese aber auch abändern und neu abspeichern.

    wenn du nun dein pdf in der grösse reduzieren willst, mittels distiller, musst du von deinem pdf eine post-script oder eps-datei erzeugen. diese erhältst du, indem du (in acrobat 4) ein eps exportierst (datei - exportieren) oder in acrobat 5, unter speichern unter eine eps datei schreibst. dann musst du zuvor den distiller aufstarten, beim pull-down-menu die gewünschte jobotptions-datei auswählen (das sind die einstellungen, die ich vorhin erwähnt habe) und dann die eps/ps-datei(en) einfach auf den distiller ziehen. der distiller fängt dann an zu rechnen (kann einige zeit dauern) und wird dir ein pdf erstellen, dass deinen bedürfnissen gerecht sein sollte.

    bei fragen bin ich natürlich immer für dich da - wenn, dann aber erst morgen wieder (brauche einwenig schlaf)

    in dem sinne, pdf-ahoi und gute nacht
    Gruss
    K.
     
  17. Birgit

    Birgit New Member

    Das war ja eine tolle Hilfe. Und sie hilft wirklich! Ich probiere das hier mit meinem Pixelschieber aus - offensichtlich ist die Ausgangsdatei nicht so ganz astrein, war wahrscheinlich son blöder PC am Werk. Aber Danke auch für die ganze Fleißarbeit, Kobold! - :)
     
  18. Kobold

    Kobold New Member

    Bitte, bei fragen, weisst du ja, wo du mich erreichst :)

    Gruss
    K.
     
  19. Birgit

    Birgit New Member

    Also, diese pdf compress war keine Hilfe. obwohl sich da einer im Service erst viel Mühe gegeben hat (ich hab es Tatsächlich bezahlt), hieß es dann ?na es kann halöt nicht alle pdfs komprimieren? - SUPER. war ich natürlich sauer. So viel zum Thema Shareware bezahlen. Also irgendwie ist das eine Datei, die nicht will. Kommt auch prompt von einer Dose, wer weiß, was die da gemacht haben. Trotzdem will ich die klein haben, für die Schul-Website. Mit dem Distiller (ist das korrekt, das der in X immer noch Classic aufmacht?) schien es zu gehen, jedenfalls bei einem Freund, der mit einem 233 G3 arbeitet - bei mir auf dem Cube keine Chance. (Wer erklärt mir das?) Also werden wir es wohl da noch mal versuchen mit der ganzen Datei - sonst weiß ich mir keinen Rat mehr, und werde nur umso mehr auf die blöden Dosen schimpfen, die so eine krause Sch... produzieren ...:eek:
     
  20. Kobold

    Kobold New Member

    dass das system x immer die (noch) die classic-umgebung lädt, während du ein pdf erstellen, distillieren oder was auch immer machen willst, ist völlig normal, da der distiller (bei der acrobat 5-version) noch nicht carbonisiert bzw. für x geschrieben wurde. dieses "problem" wird mit der 6er-version "behoben" da die 6er-version komplett für os-x (natürlich auch für windows) geschrieben wurde. soviel ich weiss, wird classic - bzw. os 9 - dann gar nicht mehr unterstützt! wer also die vorzüge von acrobat 6 (und das sind einige) nutzen will, muss zwangsläuffig auf os-x umsteigen, auch wenns das wichtigste plug-in (enfocus pitstop) noch nicht für diese plattform gibt (sei aber angekündigt - muss ja fast ;-).

    wegen deinem pdf-file. ich glaube mal nicht, dass es an der dose bzw. am mac liegt, dass dein pdf aufm g3 kleiner wurde, als auf deinem cube. sind wirklich dieselben distiller-joboptions verwendet worden? denn pdf sollte (wichtig sollte und in den meisten fällen ist es auch so) plattformunabhängig sein, was natürlich auch für die bearbeitung gilt - doch die praxis hat mich auch schon des anderen belehrt ...

    also wenn du mir das file mal zuschicken willst, nur zu. dann schau ich mir das mal an und tue was ich kann.

    ansonsten wünsch ich dir noch eine schöne nacht

    gruss
    k.
     

Diese Seite empfehlen