Router als Access Point?

Dieses Thema im Forum "Hardware" wurde erstellt von Jab, 3. Juli 2004.

  1. Jab

    Jab New Member

    Hallo!

    Was ist der Unterschied zwischen einem (WLAN-) Access Point und einem Repeater? Kann man einen Router auch als solchen benutzen?
    Folgendes: Momentan haben wir in unserer WG einen Router (Netgear 314) mit 11MBit WLAN und switch. Nun hat ein Mitbewohner einen Rechner ohne WLAN-Karte und sein Zimmer ist ein ganzes Stück weg vom Router. Deshalb haben wir da ein ziemlich hässliches Kabel quer durch den Gang liegen.
    Ich hätte sowieso gerne einen anderen Router (bei dem die LAN-IPs nicht dynamisch vergeben werden) mit 54MBit.
    Könnte ich dann unseren alten Router an das andere Ende des Ganges stellen und somit meinem Mitbewohner zu ermöglichen, sich dort einzustöpseln?
    Also etwa so:

    [PC] --Netzwerk-Kabel--> [Router] --WLAN--> [Router]->[DSL-Modem]

    Oder ist genau für dieses ein Access-Point nötig?
     
  2. Mäkki

    Mäkki New Member

    1. wenn du das 11mB Gerät im Netz behalten willst, schaltet auch der 54mB Router auf 11mB runter...
    2. kommt es darauf an, ob das jetzige Gerät "Bridging" (Repeater) unterstützt.

    Bei meinem Belkin Router kann ich in der Software einstellen: als Router, im "Bridging"-Modus oder nur als Accesspoint betreiben.
     
  3. Mäkki

    Mäkki New Member

    Es kann nur einen Router geben, also
    [PC] --Netzwerk-Kabel--> [Bridge] --WLAN--> [Bridge-Router]->[DSL-Modem]
    oder
    [PC] --Netzwerk-Kabel--> [Accesspoint] --WLAN--> [Router]->[DSL-Modem]
     
  4. Jab

    Jab New Member

    Aha. Und was ist der Unterschied zwischen Bidge und Accesspoint? Hat das was mit der Vergabe der IP-Adressen zu tun? In deinem Beispiel steht: Bridge-Router.
    Heißt das, daß man für eine Bridge einen speziellen Router braucht?

    Wie ist das mit der Bandbreite?
    Wenn ich z.B. 3 PCs an einen Accesspoint oder eine Bridge anschliesse und 3 direkt an den Router:
    Bekommen dann alle 6 Rechner die gleiche Bandbreite, oder müssen sich die 3 an der Bridge ein Viertel teilen?
     
  5. Mäkki

    Mäkki New Member

    Ein Accesspoint stellt die Verbindung WLAN <-> Ethernet her,
    verbindet die angeschlossenen Ethernet-Geräte mit dem WLAN-Sender. Ein Bridging-Accesspoint erlaubt zugleich die Verbindung anderer Accespoints.
    Beispiel:

    WLAN-Router <------->Accesspoint<-------------->Powerbook

    Powerbook zuweit weg vom Router -> kein Empfang.
    Wenn jetzt aber der Accespoint Bridging unterstützt, kann ich über den Accesspoint als Bridge auf den WLAN Router zugreifen. D.h. ein Bridging-Accesspoint erweitert die Netzreichweite und Qualität erheblich.

    Nein. Dafür ist der DHCP-Server im Router zuständig.
    Man braucht einen Router und einen Accesspoint, die Bridging unterstützen.
    Die Sprachverwirrung kommt daher:
    Ich kaufe standardmäßig 2 Router, benutze den einen tatsächlich als Router und den anderen als Bridging-Accesspoint. (Accesspoints kosten kaum weniger und haben meist eine schlechtere Ausstattung)

    Alle bekommen prinzipiell die gleiche Bandbreite.
    Allerdings müssen sich die am Accesspoint auch noch die Bandbreite der WLAN-Verbindung teilen. Diese ist sehr abhängig von der Entfernung. Für's Internet in der Regel kein Problem.
     
  6. Mäkki

    Mäkki New Member

  7. Mäkki

    Mäkki New Member

  8. Mäkki

    Mäkki New Member

  9. Mäkki

    Mäkki New Member

  10. Mäkki

    Mäkki New Member

  11. Mäkki

    Mäkki New Member

  12. Mäkki

    Mäkki New Member

Diese Seite empfehlen