Router an Router anschließen

Dieses Thema im Forum "Hardware" wurde erstellt von Max.Renn, 27. Februar 2006.

  1. Max.Renn

    Max.Renn Anti-Besserwisser

    Hallo,

    ich habe folgendes Problem: Ich habe ein "Modem mit Router", an das ich einen zweiten Router anschließen möchte (einen Funkrouter), mit dem ich dann WLAN nutzen kann. Der Vorteil dabei wäre, dass ich nicht extra ein neues Modem anschaffen muss.

    Derzeit ist das "Modem mit Router" in einem Mac-Netzwerk in Betrieb. Es wird über den Broswer konfiguriert. Der Funkrouter, den ich neu anschließen will, wird ebenfalls über den Browser konfiguriert.

    Kann mir jemand sagen, ob und wie das funktioniert?
     
  2. Gargi

    Gargi New Member

    Hi Max! Natürlich geht das. Wenn Du neben Deinem Rechner zudem ein internes W-Lan betreiben möchtest, ist diese Konfiguration sogar zu empfehlen! Solltest Du einen Snortangriff auf Dein W-Lan erleiden, dann betrifft das den inneren Ring (also das Funknetzwerk) aber Deine Rechner am ersten Router sollten davon nicht berührt werden.
    Den zweiten Router musst Du dann eben auf die erste IP des ersten Routers konfigurieren (Gateway etc.) . Das läuft sozusagen genauso ab, wie beim ersten Router auf das DSL-Modem. Noch ein Tipp: Für das Funknetzwerk nimm auf jeden Fall eine eigene IP-Range un nicht die des ersten Routers, damit das Netz vom ersten etwas getrennt läuft.

    Ansonsten viel Spaß beim Basteln!

    cu
    Gargi
     
  3. Ghostuser

    Ghostuser Active Member

    Grundsätzlich sollte das möglich sein. (Weiss aber nicht genau, wie sich dein WLAN-Router verhält.)

    Die einfachere Variante geht über Bridging. Dabe schliesst du deinen WLAN-Router mit den LAN-Port am vorhandenen hausinternen LAN deines DSL-Routers an. Den Funkteil musst du konfigurieren. Der WAN-Anschluss bleibt offen. Allenfalls muss/kannst du den WAN-Port deaktivieren. (Habe selber diese Konfiguration mit einem Airport Express Base Station als WLAN-Router.) Durch das Bridgen brauchst du auch nichts an deinen Mac's umzustellen.


    Die einfachen Router sind normalerweise so ausgelegt, dass sie via Ethernet an ein Modem angeschlossen werden. Sie arbeiten dann am WAN-Port mit PPPoE. Wenn du dem WAN-Router auf dem WAN-Port jedoch eine eigene IP Adresse geben kannst, so kann er auch wirklich als Router eingesetzt werden. (Das dürfte jedoch nicht alzu schnell sein.) Du musst dazu dem WAN-Port des WLAN-Routers eine IP Adresse aus dem bestehenden Subnetz des LAN vom DSL-Router konfigurieren. Auf dem LAN-Port des WLAN-Routers musst du auch eine IP und das zugehörige Subnetz definieren. (Beide Subnezte müssen natürlich unterschiedlich sein.
    Zudem musst du dem DSL-Router eine Statische Route für das neu am WLAN-Router definierte Subnetz definieren. Besser schaltest du bei beiden Routern ein Routing Protokoll (z.B. RIP oder besser RIP2) ein.


    Ich vermute jedoch, dass deine Router die zweite Variante nicht unterstützen.


    Gruss GU
     
  4. Max.Renn

    Max.Renn Anti-Besserwisser

    Danke schon mal. Ich stelle mir das so vor:

    Der jetzige DSL-Modem-Router bleibt wie er ist am Splitter (dann brauche ich den ja auch nicht neu zu konfigurieren. Die Daten vom Provider sind ja drin und funktionieren). Der neue Funkrouter wird am DSL-Modem-Router angeschlossen und zwar so:

    Vom Splitter in die WAN-Buchse des DSL-Modem-Routers
    Vom Port 1 des DSL-Modem-Routers in die WAN-Buchse des Funkrouters

    Dann müsste ich nur mit einem der WLAN-Rechner über Browser den Funkrouter konfigurieren.

    Klappt das so?
     
  5. alberti11

    alberti11 New Member

    Habe genau das gleiche gemacht. Den WLAN Router braucht man aber überhaupt nicht zu konfigurieren. Einfach einen Ausgang vom ersten (Modem Router) auf den uplink port vom WLAN Router setzen - fertig.
    Sollte am ersten Router kein Ethernet-Hub sein, muss man sich halt sowas noch nachkaufen; die meisten haben aber vier Ausgänge. Am WLAN Router sind ja dann auch noch mal welche.


    Das heißt; der zweite Router wird quasi nur als WLAN Ethernet Hub verwendet. Konfiguriert mit deinen provider DAten ist doch der erste Router bereits.

    Ali
     
  6. Gargi

    Gargi New Member

    Und warum nimmst Du dann dafür nicht einen einfachen Access Point her?

    cu
    Gargi
     
  7. Max.Renn

    Max.Renn Anti-Besserwisser

    Weil die Geräte schon angeschafft sind. Ich stehe vor vollendeten Tatsachen, aus denen ich nun etwas basteln muss. :)
     
  8. Gargi

    Gargi New Member

    Okay, das verschärft die Sache natürlich einwenig :)
     
  9. ghostgerd

    ghostgerd New Member

    interessante idee
    mal durch den kopf gehn lassen
    so könnte ich dann im sommer bei uns im garten auch online gehn :)
     
  10. ElmoS04

    ElmoS04 New Member

    HAllo
    Ich habe bei mir zuhause einen Router am laufen und 3 Wlan Router als Access Points. Also das heist ja es geht.
    Du must nur die ip´s an den routern neu einteilen, Z.B. Router 192.168.2.1 und am Router 2 (Access Point) 192.168.2.2 . DHCP muss aus sein , den nur der Router darf routen (IP´s vergeben)!!! Und das war es eigendlich auch schon.
    Anschiessen geht auch recht einfach . Ausgang am router (lan) in den Router2 (läuft nach dem deakiviren des DHCP´s nur als Access Point ) in den Wan anschluss.
    FERTIG klappt super
     
  11. Benutzer-neu

    Benutzer-neu New Member

    Hallo Leute,

    habe eure Diskussionen gelesen und schon mal festgestellt, dass Ihr mir sicher weiterhelfen könnt.

    Ich habe in etwa das gleiche Szenarium. Ein Speedport 700 W soll als DSL weiter arbeiten. WLAN-Funktion soll ein anderer Router (Buffalo) übernehmen. Jetzt habe ich alles genau so angeschlossen, wie Ihr dargestellt habt, oder so ähnl.

    Speedport an Buffalo und Buffalo an Rechner - alles mit fester Verkabelung.

    Mein Porblem ist, dass ich nicht auf die Konfigurationsseite des Baffalo-Routers komme. Normal sollte das über den Browser mit der IP 192.68.11.1 gehen. Hier bekomme ich aber andauernd - diese Seite konnte nicht erreicht werden. Auch die Firewall ist aus. Der Rechner der nun direkt an den Buffalo-Router mit dem LAN-Kabel angeschloßen ist, kann auch ins Internet.

    Kann mir einer vielleicht weiter helfen. Wäre echt klasse. :)
     
  12. dmso

    dmso New Member

    Nicht besser 192.168.1.1 ?
     
  13. MacS

    MacS Active Member

    Wenn man 2 Router hinteinander schaltet, muss man sich über die Wirkunsweise im Klaren sein: Ein Router verbindet 2 Netzwerkbereiche mit unterschiedlichen Adressbereichen miteinander. Beide Netze müssen dann auch unterschiedliche Adressbereiche haben, z.B. 192.168.1.x und 192.168.2.x. An Router #2 muss der WAN-Port als Ethernet mit fester IP oder DHCP (nicht empfehlenswert!) konfiguriert werden. Nach dem obigen Beispiel z.B. 192.168.1.2 (wenn 192.168.1.1 Router #1 ist).

    Um Probleme mit dem Aufrufen von Adressen aus unterschiedlichen Adressbereichen zu verhindern, musst du dann an den Routern Routing-Tabellen eintragen.

    Da dies viel zu kompliziert ist, um privat gerade mal 2 oder 3 Rechner in das lokale Netz einzubinden, halte ich davon gar nichts! Ich habe auch 2 Router, wobei ich der Apples AP Base das Routing verboten habe und sie nur als Bridge (man könnte auch sagen, sie arbeitet als WLAN-Hub). Routing und DHCP übernimmt weiterhin der Router, an dem das DSL-Modem hängt.

    Was ich an der letzt genannten Kombination von Speedport und Buffalo überhaupt nicht verstehe: beides sind vollwertige WLAN-Router, warum also 2??? Wenn die Funkzelle eines Routers nicht reicht, dann versuche eine WDS-Verbindung aufzubauen, dass ist sinnvoller und einfacher, oder so wie ich das mache, wobei nicht bei allen Routern das Routen abgeschaltet werden kann (NAT aus, keine gemeinsame Nutzung der WAN-IP, Bridge-Modus).
     
  14. Benutzer-neu

    Benutzer-neu New Member

    Vielen Dank für eure Antworten!!! Zuerst nein, die Adresse ist wirklich 192.168.11.1.

    Tja warum hier zwei vollwertige Produkte benutzt werden... nun ja das fing damit an, das im Haus eine ISDN-Anlage verlegt wurde. Hinterher haben sich die Besitzer für DSL entschieden und WLAN sollte auch gehen. Und da der ganze Kabelsalat im Kasten eines Kellers versteckt ist, kannst du dir sicher denken, warum man zu einem zweiten WLAN-Router greifen musste um WLAN einzurichten. Speedport wurde von dem DSL-Anbieter mitgeliefert. Mal sehen ob ich das Problem in den Griff bekomme, auf jeden Fall werde ich morgen mehr wissen. Dann melde ich mich hier noch.

    Danke für die wertvollen Tipps!
     
  15. Benutzer-neu

    Benutzer-neu New Member

    Also es lag wieder mal im Detail. Ich habe einen Fehler gemacht, als ich an dem Router den Bridge aktiviert habe (am Gerät). Dadurch konnte ich die IP nicht ermitteln, auch als ich den Schalter wieder zurück gestellt habe. Musste also den Reset-Knopf drücken und den Router in den Ursprungszustand versetzen.

    Danach klappte endlich alles. :D
     

Diese Seite empfehlen