Rücktritt des Berliner Justizsenators

Dieses Thema im Forum "Small Talk" wurde erstellt von pewe2000, 13. Dezember 2011.

  1. pewe2000

    pewe2000 New Member

  2. batrat

    batrat Wolpertinger

    Endlich wieder Skandale in Berlin.:)

    Was die schrottimmobilien betrifft: Die Leute haben gekauft, ohne das Objekt zu besichtigen. Selber schuld. :p Blind vor lauter Steuersparen blind :meckert:
    Ein Notar hat hier keine Beratungspflicht.

    P.S. Was hat die LINKE eigentlich gegen die Besoldungsregelung in Berlin während ihrer Regierungszeit unternommen?
     
  3. McDil

    McDil Gast

    Aha!

    Dass zu jedem Betrüger auch Betrogene gehören ist nichts Neues. Dass die Betrogenen durch ihre eigene Gier in die Falle tappen kommt auch bisweilen vor.

    Das alles entschuldigt nicht den Betrüger! – Oder was willst du eigentlich sagen?

    Ich weiß weder, ob sie etwas unternommen haben noch ob sie etwas unternehmen wollten, aber nicht konnten. Ich weiß aber, dass Regierungsbeteiligung sehr häufig Opportunisten nach oben bringt und Prinzipientreue durch "Pragmatismus" ersetzt.

    Dies ist von der Parteizugehörigkeit unabhängig. -> siehe ROT-GRÜN-Alphafiguren.
     
  4. pewe2000

    pewe2000 New Member

    @batrat: Ich interessiere mich seit Tagen für den Fall. Das war keine Gier, die Leute sind ganz einfach reingelegt worden. Man hat sie einfach angerufen, in ein Gespräch verwickelt, gefragt, ob sie Steuern sparen wollen, was alle wollen. Dann hat man ihnen geschönte Angaben zu der Immobilie und der eigenen Abzahlung gemacht, behauptet, dass sich das fast von alleine trägt.

    In den Häusern war eine Wohnung auf Vordermann gebracht. Man ist mit den Interessenten dort hin, hat dann behauptet den Schlüssel für die gewünschte Wohnung vergessen zu haben und sie in die Musterwohnung geführt, behauptet ihre sähe genauso aus. Dann ging es – nicht selten spät abends – zum Notar zum Unterschreiben. Vorher ließ man sie noch unterschreiben, dass sie die Schriftstücke bereits 14 Tage zuhause gehabt hätten. Braun las dann den ganzen Mist mit monotoner Stimme vor und die Interessenten unterschrieben.

    Nicht sehr clever, zugegeben aber dann immer den Betrogenen hämisch die Mitschuld zu geben ist nicht okay. Nicht so Clevere müssen vom Staat vor solchen Haien geschützt werden! Das ist Betrug! Wie weit der Notar daran schuldlos ist, wird ein eventuelles Verfahren hoffentlich beweisen.
     
  5. McDil

    McDil Gast

    Die Masche, die Betrogenen gewissermaßen zu interessierten Mitwirkenden am Betrug zu stempeln, entspringt nicht selten einer gewissen Schadenfreude (selber würde einem so was ja nie passieren) wenn nicht gar einer unterschwelligen Bewunderung für den Betrüger und seine Gerissenheit beim Erfinden seines "Geschäftsmodells".

    Der Betrüger ist – ganz im Sinne eines neoliberalen, moralfreien Wirtschaftsideals ganz einfach der Intelligentere und damit der "Überlebende".
     
  6. maclin

    maclin New Member

    Vor lauter Freude, dass es einen Skandal in Berlin gibt, muss doch der Ausgleich nun hergestellt werden. Dabei liegt Bayern ungeschlagen vorn.
    Wer hat schon Interesse, in diesem Bereich Bayern schlagen zu wollen?
     
  7. mac-christian

    mac-christian Active Member

    Das ist doch keine neue Methode, oder? Hat so ein windiger "Steuerberater" bei meiner Tante (Beruf: Krankenschwester) genau so gemacht, nur ist das wohl schon baLd dreissig Jahre her. Als sie dann ins Altenheim umzog, sollte diese Wohnung verkauft werden - nur war der erzielte Verkaufspreis wesentlich geringer als der damalige Kaufpreis. Ich will da keinen Betrug unterstellen, und die Wohnung existierte wirklich - aber ganz sauber war die Sache damals bestimmt auch nicht. Nun ja, meine Tante ist vor etwa zwei Jahren verstorben und die Angelegenheit belastet sie nicht mehr.

    Ach ja: Ort des Geschehens war nicht Berlin - meine Tante wohnte in Darmstadt, und die Wohnung war in Aschaffenburg. Ist Aschaffenburg nicht in Bayern?

    Christian
     
  8. maclin

    maclin New Member

    Franken. Wenn es die Bayern nicht sein sollen, sind es die Franken.
     
  9. pewe2000

    pewe2000 New Member

    Sag nie einem Franken, dass er Bayer ist! :teufel:

    Aber die Stadt liegt in Bayern.

    Klar, der Trick ist schon älter. Ein Freund von mir ist zwar nicht auf eine Schrottimmobilie herein gefallen aber er hat mit einem Immobilienkauf 1995 trotzdem kräftig Miese gemacht, obwohl das Haus neu gebaut wurde. Das läuft nach dem immer gleichen Schema ab: Unglaubliche Versprechungen was die Miete angeht, Grimms Märchen, was die Rentabilität angeht und auch, dass sich die Wohnung alleine trägt, keine monatlichen Zuzahlungen notwendig seien.

    Er befragte mich mal telefonisch dazu, sagte aber nicht, dass er den Kauf bereits getätigt hatte. Ich warnte ihn, riet ab, weil derjenige, der das versprechen würde, in der Regel schnell nicht mehr existieren würde und die schönen Versprechungen alle erlogen seien.

    So kam es dann. Man muss sich mal überlegen, dass er für eine 38-Quadratmeter-Wohnung 145.000 DM zahlte und das in der Nähe von Leipzig. Miete sollte sie um die 700 DM erbringen – nachgerade lächerlich. Alles traf so ein, wie ich es unkte. Er hat zwar einiges an Steuerersparnissen gehabt, seine Wohnung ist heute aber nur ca. 12.000 Euro wert. Etliche die damals ebenfalls diese Wohnungen kauften und irgendwann nicht mehr zahlen konnten, weil sie über Monate und Jahre gar keine Mieteinnahmen erzielten oder wenn doch sehr niedrige, verloren ihre Wohnungen, die zwangsversteigert wurden. Dabei kamen Preise zwischen 10.000 und 12.000 Euro zustande. Das muss man sich mal überlegen! Und zu fassen ist niemand. Der Initiator wie ich vorhersagte längst in Konkurs gegangen.
     

Diese Seite empfehlen