S.O.S: Epson printet falsche CMYK-Farben

Dieses Thema im Forum "Software" wurde erstellt von hep, 13. März 2003.

  1. hep

    hep New Member

    Mac G4/OS9.2.2 mit Quark, Psh, Illu, InDesign, Office 98. G3 als Server mit PowerRIP 2000 Pro Vers. 5.6.2a (von iProof) für Epson Stylus Pro XL+ (Ethernet). Seit ersten Farbprint-Versuchen ab neuem InDesign 2.01 werden die Farben in allen Programmen exakt gleich falsch ausgegeben. 100% Y wird grau-grünlich gedruckt, 100% M mit 100% Y gemischt kommt bräunlich aufs Papier gespritzt. Sämtliche MCYK-Töne sind nicht korrekt.
    PowerRIP wurde total neu installiert. Hat nichts gebracht. Als Printerdatei verwendet: AdobePS 8.8 und Vers. 8.7 sowie LaserWriter 8.7. Alle drucken exakt gleich falsch.

    Weiss jemand, wo noch eingegriffen werden kann, um dieses Üebel zu beheben. Muss vermutlich irgendwo im System stecken?? Ich bin am Ende des Lateins, nach 1 Woche pröbeln und suchen.

    Danke für eure Hilfe Hanspeter v/o hep
     
  2. cleopatra

    cleopatra New Member

    sind die patronen alle am richtigen ort und auch richtig drin?
    cleopatra
     
  3. renttak

    renttak New Member

    Schonmal ColorSync gecheckt? Ist das vielleicht neuerdings aktiviert und wenn ja sind die richtigen Profile drinnen?

    Alex
     
  4. hep

    hep New Member

    Die Tintenpatronen stecken am richtigen Ort im Stylus. Sonst würde ja nicht in allen 4 Farben gedruckt.
    ColorSync Vers. D2 3.0.3 ist aktiv, die richtigen Profile sind am richtigen Ort. Dieses Falschfarben-Printen ist ja urplötzlich gekommen, nach Farbprintversuchen aus InDesign 2.01. Und "Schritt für Schritt" wurden in kürzester Zeit sämtliche Programme versaut. Ohne dass nur eine einzige Systemmanipulation vorgenommen worden ist. Es ist zum Verzweifeln. Hat jemand eine Ahnung, wo die Ursache stecken könnte. Oder habe ich eine "Weltpremiere" erlebt - dank InDesign?

    Hanspeter v/o hep
     
  5. renttak

    renttak New Member

    Hast Du schonmal versucht von einem anderen Rechner aus zu drucken?

    Wie sieht es denn dann aus?

    Alex
     
  6. hep

    hep New Member

    Drucken von anderem Mac habe ich gemacht (G3 OS 8.6, der Server, aber auch mit Programmen bestückt). Resultat gleich wie ab G4 mit PowerRIP 2000 Pro. Wenn ich ab G3 mit AT Stylus 2.80 GS (Epson) printe, stimmen die Farben einigermassen, ist aber nicht PostScript. Das zeigt doch, dass der Drucker mechanisch o.k. ist. Oder?

    AT Stylus 2.80 GS kann ich aber auf dem Mac G4 nicht instalieren. Die Installation muss mit Disketten (ja, ja, die alten Dinger, die Apple auf den neuen Compis nicht mehr will) vorgenommen werden. Wenn während der Installation die Diskette 2 verlangt wird, ist Ende Fahnenstange mit G4.

    Oder hat jemand eine Datei AT Stylus 2.8 auf Lager, die direkt ab CD-ROM (oder ähnlich) auf einen G4 aufgespielt werden kann?

    Hanspeter
     
  7. renttak

    renttak New Member

    Hallo Hanspeter,

    hast Du denn schonmal alle Einstellungen in Deinem RIP geprueft? Wenn die Farben bei Verwendung des Treibers so einigermassen ok sind, kann es eigentlich nur noch an Deiner RIP-Software liegen, da ist bestimmt irgendwas verdreht.

    Schau doch mal nach, ob da irgendwelche irren Kurven hinterlegt sind.

    Alex
     
  8. hep

    hep New Member

    Hallo Renttak,
    PowerRIP 2000 wurde ja, nach den ersten Falschprints, total neu installiert. Hat rein gar nichts gebracht. Nach einer Woche Suchen und Pröbeln bin ich ins System des G3-Servers eingedrungen, mit der Ueberzeugung, dass nur dort die Fehlerursache sein kann. Bei den Preferenzen habe ich alles nur Erdenkliche rausgeschmissen und ersetzt, was im weitesten mit dem Printen zu tun haben könnte (AppleTalk Voreinstellungen, Drucker Voreinstellungen, FileSharing, PowerRIP PDF.PPD, Stylus ProXL+.PPD).
    Beim anschliessenden Printversuch veränderte ich innerhalb des PowerRIPFensters die RGB- und CMYK-Profilvorgaben auf "Dateivorgaben" und nicht mehr "PowerRIP-Vorgaben". Und da hat es wieder geklappt. Die Ausgabe erfolgt in den akzeptablen (richtigen) Farben, wie gehabt. Vermutlich hat InDesign im Server-System Dateien zerschreddert. Sollte ja nicht vorkommen...
    Ich teile das hier mit, weil vielleicht andere Anwender plötzlich vor gleichen Problemen stehen.

    Hanspeter Ehrensperger v/o hep
     

Diese Seite empfehlen