Schatzsucher unter euch?

Dieses Thema im Forum "Small Talk" wurde erstellt von sad mac, 27. Mai 2004.

  1. sad mac

    sad mac New Member

    Hallo liebes Forum!

    habe heute wieder mal bei e-bay rumgestöbert und bin irgendwie auf Metalldetektoren zum "Schatzsuchen" gestoßen.
    Da gibt's z.B. diesen:

    http://cgi.ebay.at/ws/eBayISAPI.dll?ViewItem&category=19804&item=3194510519&rd=1

    Laut Verkäufer sogar echt günstig zum Sofortkauf:
    Wir bieten unsere Treasure Hunter außerhalb Kaufpreis von über 489.- Euro an.
    Jetzt nur hier bekommen Sie dieses set für nur 172 Euro.

    Meine Fragen:
    findet man mit diesen Dingern wirklich was, zumal es solche Detektoren auch in Preisklassen jenseits der 3000€ gibt?
    Wie ernst kann man z.B.solche Beschreibungen (abgesehen von den Rechtschreibfehlern) nehmen?

    "Die Leistung des Gerätes
    hängt nicht nur von der Technik ab, sondern auch von der Güte der Bodenspule. Die meisten Hersteller greifen aus Preisgründen auf kleine preisgünstige Spulen zurück. Die Leistung dieses Gerätes ist durch die Große Spule von 20cm einfach mehr als Genial"

    "Extreme und unglaublichen, bisher nicht vergleichbaren Eindringtiefen. Die stärkste Leistung wird auf Gold,Silber,Kupfer und andere Mettalle bzw. Naturgold erreicht und auch auf besonders stark mineralisierten und salzigen Böden funktioniert das Gerät einwandfrei."

    auf (hoffentlich) zahlreiche Antworten freut sich

    euer sad mac





    :sabber: :sabber:
     
  2. Macowski

    Macowski New Member

    zu spät:
    http://www.archaeologie-online.de/c...;forum_view=forum_view_collapsed;guest=152934

    >>Sondengänger Seminar

    __Die IG Phoenix Rhein-Main wird am 22. Mai 2004 ihr 4. Sondengänger-Seminar in Schloßborn/Hochtaunus durchführen.

    Das Seminar richtet sich insbesondere an Neueinsteiger und solche die es werden wollen, aber sich erst einmal über das Hobby Sondengehen informieren wollen.

    Zum Programm und zum Tagesablauf:

    Inhalte:
    Das Seminar umfasst eine theoretische Einführung in die Wirkungsweise von Metalldetektoren (VLF und PI-Detektoren, Allmetall- und Diskriminatorsuche, notwendige und sinnvolle Ausrüstung), Vorstellung der verschiedenen Suchtechniken, Recherchemöglichkeiten, gesetzliche Grundlagen (Denkmalschutzgesetz, Naturschutzgesetz, Bürgerliches Gesetzbuch, Strafgesetzbuch), Fundbergung, Funddokumentation, Fundmeldung, Kriegsaltlasten sowie einen praktischen Teil auf einem Acker bei Schloßborn im Hochtaunus, in dem Fundstücke eingebracht wurden und auf einem Acker, der nicht präpariert wurde.

    Teilnehmer/innen:
    Teilnehmen können alle Personen, die sich für die Suche mit Metalldetektoren interessieren. Die Teilnehmer/innen, die bereits einen Metalldetektor besitzen werden gebeten, diesen zum Seminar mitzubringen. Im übrigen stehen für die praktische Suche Metalldetektoren zur Verfügung.

    Ablauf:
    Das Seminar beginnt um 09.00 Uhr in Schloßborn mit den Vorträgen zu o. g. Themen.
    Mittagspause ist von 13.00 bis 14.00 Uhr.
    Ab 15.00 Uhr beginnt der praktische Teil, die Suche auf einem Acker.
    Gegen 17.00 Uhr wird das Seminar beendet. Alle Teilnehmer erhalten ein Teilnahmezertifikat.

    Teilnehmer aus Hessen:
    Sucher/innen aus Hessen können an Ort und Stelle einen Antrag auf Erteilung einer Nachforschungsgenehmigung ausfüllen und erhalten die entsprechenden Ausfüllhilfen. Bisher haben rund 40 Seminarteilnehmer eine Genehmigung für Landkreise in Hessen erhalten. Die Antragstellung ist nicht von einer Teilnahme am Seminar abhängig!

    Kosten:
    Die Seminargebühr beträgt 19,00 Euro inkl. Frühstück und Kaffee sowie dem Teilnahmezertifikat.

    Einzelheiten finden Sie auf unserer Homepage unter www.ig-phoenix.de
    Bitte klicken Sie dort auf Projekte und dann auf Seminaranmeldung. Auch wenn dort noch als Datum der 12.10.2002 steht, alle anderen Angaben treffen zu! Dort finden sich auch Informationen über Hotels und Pensionen.

    Der Weg zum Seminargebäude ist in Schlossborn ausgeschildert. Parklätze sind reichlich vorhanden.

    Anmeldungen sowie Detailfragen bitte an die E-Mail PhoenixRheinMain@aol.com .....................<<
     
  3. Macmacfriend

    Macmacfriend Active Member

    Schätze suchst du?! :rolleyes:

    Also, die neuen G5 findest du in der Regel oberirdisch. :D
     
  4. ghostgerd

    ghostgerd New Member


    Was den größsten zu findeten schatz darstellt :) :)
     
  5. Macmacfriend

    Macmacfriend Active Member

    An dieser Stelle sollte Grabungsleiter Convenant einmal lasims berühmten Klappstaben, äh -spaten ansetzen. Schätze und Reichtümer längst erloschener Sprachkulturen ließen sich gewiss zu Tage fördern. :klimper:
     

Diese Seite empfehlen