schnell alles löschen

Dieses Thema im Forum "Small Talk" wurde erstellt von maiden, 8. August 2003.

  1. maiden

    maiden Lever duat us slav

  2. Macowski

    Macowski New Member

    Und dazu auch alle 6701 Postings. Schade, daß es keine Sammellöschfunktion gibt. Alles einzeln anklicken. :D
     
  3. Risk

    Risk New Member


    Joo,

    recht hast Du.

    Außerdem schreibe ich keine SMS habe zu breite "Wurstfinger", die für Mini-Handys ungeeignet sind. :D
     
  4. suj arbeitet

    suj arbeitet dtp seelsorge

    ausserdem selbst schuld, wer heimliche Liebesbriefe oder zweideutige emails nicht gleich löscht, oder?

    :eek:
     
  5. Macowski

    Macowski New Member

    Vertrauen ist gut, Kontrolle.....
    *einwürfegebennichtimmerdiemeinungdesverfasserswieder*
    Und da wär noch die Sache mit dem sogenannten "Anfangsverdacht".
    (Ein selten dämliches Wort übrigens.)
     
  6. Risk

    Risk New Member

    Jo,
    was MP meint ist doch das wichtigste.

    Wer seinen Partner betrügt hinterläßt immer Spuren die gefunden werden oder nicht.
    Die Partnerschaft ist aber unabhängig davon wohl schon am Ende.

    Vielleicht manchmal ganz gut wenn Mann oder Frau auffliegt.

    Getreu dem Motto: "Lieber ein Ende mit Schrecken als ein Schrecken ohne Ende" ;)
     
  7. Risk

    Risk New Member

    Warum macht Beate immer die Briefe der Stadtsparkasse an mich auf?

    *nachdenklichkopfkratz*

    :cool:
     
  8. maiden

    maiden Lever duat us slav

    Man hinterläßt nicht immer Spuren, allenfalls vielleicht mal Spürchen. Es sei denn man stellt sich doof an oder will etwas hinterlassen. Sicher ist die Partnerschaft in den meisten Fällen eh schon am Ende. Aber der Zeitpunkt, das Ende zu verkünden, ist vielleicht nicht der richtige.
     
  9. MacELCH

    MacELCH New Member

    Das mit dem Paßwort ist so eine Sache *g*

    Neulich Nachts auf dem Ersatz-Pismo, den wollte meine Frau kurz mitnehmen, doch wie war doch gleich das Paßwort für nicht-Gäste und nicht-Admins ?

    (Mein Gast Account erlaubt nur Internet Nutzung per Safari und bißchen Office)

    Das Paßwort war so gut, daß ich selber nicht mehr drauf kam - so ein scheiß und das Nachts um 1 - Jaguar CD war natürlich auch gerade keine zur Hand um das Paßwort zurückzusetzen. Kein Problem dachte ich Admin Account nehmen und dann Paßwort zurücksetzen. Pustekuchen ! Da dies nur ein Leihrechner ist von unsere Fotostelle, habe ich natürlich nicht "meine" Admin Paßwörter/Kombinationen verwendet, sondern eher etwas allgemeineres - daß sich jemand anderes auch eine Eselsbrücke bauen kann. Scheint bei mir nicht funktioniert zu haben - ich konnte mich nur noch an das Gast-Account Paßwort erinnern, mehr nicht. Also am nächsten Tag die beiden mir entfallenen Paßwörter zurückgesetzt.

    Hat einer mal so nebenbei einen guten Tip für Paßwort Archivierung (nein nicht Schlüsselbund), eher Tabellarisch und dann mit einem Masterpaßwort versehen.
     
  10. benz

    benz New Member

    Hallo MacELCH
    Ich mache das manuell. Ich habe ein Liste mit allen Benutzernamen, Passwörtern und Seriennummern auf Excel erstellt. Diese Tabelle habe ich in einem Ordner abgelegt und ein Image davon mit DiskCopy gemacht, welches Verschlüsselt ist. Das ganze auf CD gebrannt. CD im Safe eingeschlossen und Tabelle auf dem Mac gelöscht...

    Allgemein: Die Privatsphäre ist ein wertvolles Gut. Dies gilt für geschäftliche, wie auch private Belange. Kann diese nicht mehr sichergestellt werden, so muss ich diese "Beziehung" überprüfen. Dies hat etwas mit Vertrauen und Respekt zu tun. Dies kann nicht (nur) mit technischen Mitteln sichergestellt werden, sondern muss meines Erachtens bilateral zwischen jedem Indivduum aufgebaut, ausgehandelt und vor allem gelebt werden.
     
  11. Convenant

    Convenant Haarfestiger

    Handle stets so, dass die Passwörter für dich mnemorierbar bleiben, denn mit gekritzelten Eselsbrücken hast du bald Mitwisser am Hals.
    :rolleyes:
     
  12. Macmacfriend

    Macmacfriend Active Member

    Ob das Elchgeweih eine Eselsbrücke trägt? Das musst` ich Rindvieh jetzt mal fragen :D
     
  13. maximilian

    maximilian Active Member

    Hallo!

    Ich hatte mal so einen kleinen Datenbankrechner (war er von Casio? Ich weiss es nicht mehr, denn inzwischen habe ich alle Taschenechner, die nicht im Dunkeln leuchten, aus meiner Sammlung geschmíssen und bei eBay verhökert) der genau diese Funktion hatte: Passwörter mittels eines Master-Passwortes archivieren.

    Habe ich sowieso nie genutzt, denn ich habe seit es (für mich) Computer gibt (und das sind schon mehr als 20 Jahre) immer und überall dasselbe Passwort verwendet. Das hat an der Cray 2 genauso funktioniert wie jetzt auf dem Powerbook.
    An dem Tag, an dem mich irgendwelche Umstände zwingen, daran was zu ändern, werde ich entweder zum Terroristen oder ich springe ohne Fallschirm aus dem Flugzeug.

    ciao, maximilian
     
  14. MacELCH

    MacELCH New Member

    Nicht so sinnvoll, ich meine wenn irgendjemand irgendwie an Dein Paßwort auf irgendeinem Rechner kommt, dann hat er Zugang zu allem. Deshalb habe ich grundsätzlich für alles verschiedene Paßwörter und Usernamen - vielleicht bin ich auch ein wenig paranoid geprägt durch meine Arbeit (da bereits versucht wurde, wissenschaftliche Daten zu klauen - während dieser Zeit habe ich wöchentlich mein Paßwort auf der SGI geändert). Sicherlich so Dinge wie privates Email Account sind nicht so sonderlich wichtig, da habe ich auch noch das gleiche Paßwort seit etwa 10 Jahren. Die Arbeitsaccounts müssen bei uns spätestens alle 200 Tage verändert werden - und die vorherigen Paßwörter werden vom Program registriert und mit dem neuen auf Ähnlichkeiten verglichen. Die trivialen Dinge wie Mindestlänge und mindestens ein Sonderzeichen, keine Initialen des Namens etc. werden auch geprüft.

    Dann beispielsweise so Dinge wie hier der Premium-Zugang, wenn Du dort Dein Email Paßwort verwendet hast, könnte prinzipiell jeder der webmasters Deine Email etc. ausspionieren, bzw. da es im Klartext in den Cookies erscheint könnte jeder beliebige Rechner, der sich die Cookie-Liste der Besucher runterlädt eventuell was damit anfangen.

    Für mich gibt es genügend Gründe sichere Paßwörter zu verwenden, niemand außer meiner Frau hat Zugang dazu (und alles nur im Hirn, nichts auf Zetteln oder gar auf einem Rechner)

    Das mit Excel und Stuffit+Verschlüsselung ist eine einfache aber gute Idee. Mit dem Diskimage habe ich ein Problem, da ich kein Disketten Laufwerk habe *g*
     
  15. maximilian

    maximilian Active Member

    Hallo!

    1.) Mein schlimmster Feind ist das Finanzamt, und das hat ohnehin schon Zugang zu allem ... was habe ich also noch zu verlieren :wink: ?

    2.) Habt Ihr's gut. Bei einem Auftraggeber von mir muss man jeden Monat ein neues Passwort eingeben, mit ähnlichen Auflagen wie den von Dir geschilderten. Die Folge davon ist, dass jeder (ich auch) einen Zettel mit dem aktuellen Passwort unter der Tastatur oder in der obersten Schreibtischschublade liegen hat. Neulich habe ich im Abteilungsdrucker sogar eine Liste mit aktuellen Passwörtern gesehen, die ein ordentlicher Mensch fein-säuberlich ausgedruckt hat. Auf dem Kölner Flughafen (zugegebenermassen aber auf der Seite, die den 'Chauffeuren' vorbehalten ist) habe ich vor ein paar Jahren mal ein Zettelchen mit allen Zugangscodes für das nächste halbe Jahr gefunden, die wurden damals wöchentlich gewechselt. So kann Paranoia auch nach hinten losgehen.

    3.) Wie stellt es Deine Frau an, Zugang zu Deinem Hirn zu erlagen? Hat das was mit Deiner Forschungsarbeit zu tun :D ?

    Das alles wird sich schon bald von selbst lösen, wenn jede Tastatur über einen Fingerabdruck-Scanner verfügt. Dann können wir unsere Hirnkapazität endlich wieder für sinnvolleres als für Passwörter nutzen.

    ciao, maximilian (frei von Höhen-, Flugangst und Paranoia)
     
  16. MacELCH

    MacELCH New Member

    *lol*

    Wir sind ein 24 Stunden Pärchen, schlafen im gleichen Bett und teilen das gleiche Büro.
     
  17. gratefulmac

    gratefulmac New Member

    An meiner Arbeitsstätte heist das Masterpasswort Gottvertrauen.

    z.B. ist es möglich von jedem beliebigen Terminal das Zeitkonto der Arbeitnehmer aufzurufen.
    Sinnigerweise umgeht man das persönliche PW indem man die Personalnummer eines Mitarbeiters einträgt.
    Diese Nummer prangt natürlich auf der Brust jedes Mitarbeiters in Form eines Namensschildchens mit Bild.
    Einfacher geht es noch, indem ich meine eigene Nummer als Ausgangspunkt nehme und dann die fortlaufenden Nummern einsetze.

    Beliebte PW`s bei den Mitarbeitern sind die eigenen Vornamen.

    Die Terminals sind natürlich für jeden Besucher und Angestellten frei zugänglich.
     

Diese Seite empfehlen