Schrift & Icons unscharf, im ganzen OS

Dieses Thema im Forum "Hardware" wurde erstellt von sergios, 24. Januar 2003.

  1. sergios

    sergios New Member

    Hallo,

    bei meinem iBook 12" 500Mhz mit OS 10.2.3 hab ich festgestellt, dass eigentlich der Ganze Bildschirm "unscharf" ist. Es scheint so, als würde da Systemweit eine Schriften und Zeichenglättung stattfinden.
    Unter Systemeinstellungen -> Allgemein, hab ich "Art der Schriftglättung" schon auf ein Minimum eingestellt.
    Allerdings bemerke ich keinen Unterschied, egal was ich dort einstelle. Muss man dazu neu Starten (darf wohl nicht wahr sein, oder?) Ich denke mal das Display wird sicher digital angesteuert, da sollte es doch eigentlich keine Interpolationsfehler geben.
    Kann man an anderer Stelle dazu noch Einstellungen vornehmen?

    Vielen Dank

    Gruss Sergio
     
  2. skydiver

    skydiver New Member

    liegt es vielleicht an der Auflösung das die nicht optimal eingestellt ist ?

    Bei TFT´s muss man IMHO doch immer die vom Hersteller als optimal bezeichente Auflösung fahren, da es sonst Probleme mit der Darstellung gibt.
     
  3. petervogel

    petervogel Active Member

    wenn du deine mühle unter os 9 startest wirst du alles super scharf sehen, soweit sie noch unter os 9 booten kann.
    wenn man os 9 gewöhnt ist, dann sieht osx schon ziemlich unscharf aus und das gleiche gilt wohl auch für switcher.
    liegt an der system eingebauten anti aliasing funktion, die man glaube ich nicht ganz abschalten kann.
    peter
     
  4. klapauzius

    klapauzius New Member

  5. sergios

    sergios New Member

    Grummel!

    Trozdem Danke

    Gruss Sergio
     
  6. hits

    hits New Member

    wollte auch noch meinen Komentar dazu abgeben.

    Ich habe nen G4 und ein 23" TFT flaches Display und die Schriften etc. sind unter OS 9.2.2 super scharf !

    unter OSX (10.2.5) total unscharf und lächerlich !!! zudem ist das System langsamer als OS9 da die Grafischen Spielereien viel speicher benötigen, Ordner gehen total langsam auf udn 2 ordner gleichzeitig kann man auch nicht so einfach öffnen und nebeneinander legen. Weiter kann man den Files keine Farben mehr geben etc.

    Also ich bin definitiv entäuscht vom OSX, ok stabiler ist es kein Zweifel, aber so schlimm war OS9 nun auch wieder nicht wenn mal alles lief.

    Zusätzlich gibts ein riesen durcheinander wenn man sich als user einloggt und wenn man was installieren will immer das Passwort eingeben muss!

    Danach kann man gewisse Dateien nicht mehr verändern oder muss immerzu die Permissions (Zugriffsrechte) des überordners verändern was total lästig ist.

    Ich logge mich nun als "admin" ein, das ist etwas einfacher. Aber für uns "Künstler" ist dieses System schon ein bichen nervig, da es mich immer mehr an Windoof erinnert.

    Also nochmals zum Anfang, ich erwarte von Apple endlich mal einen anständigen Grafiktreiber! so was kann man den Grafikern doch nicht als ultimatives Arbeitsgerät verkaufen! das ist eine Frechheit, so einen unscharfen Scheiss bemerkt sogar ein Windoof user !!! Dis Schärfe im OS 10.2.5 ist absolut lachhaft !!!
     
  7. mkummer

    mkummer New Member

    Brrr, da hat man endlich ein System, bei dem wirklich alles fast wie gedruckt ausschaut (zB Internetseiten unter Safari), man dafür keinen ATM mehr braucht und eine Grafik-Engine hat, die zB JPG-Bilder ohne Raster stufenlos vergrössern kann (siehe zB Screenschoner) und dann paßt Euch auch wieder nicht. :)
    Das ganze Screen-Antialising läßt sich mit Haxies abstellen (mal hier im Forum nach den entsprechenden Threads suchen). Mir kommt es bloss so vor, als würde man in einem sehr eleganten Luxus-Wagen mit Automatik nach einer Gangschaltung rufen...

    mk
     
  8. Macziege

    Macziege New Member

    Moin Moin,

    ich habe ein 17" TFT und die Darstellung der Schriften ist auf beiden Systemen gleich gut. Anfangs musste ich allerdings im OS X mehrere Einstellungen in der Schriftenglättung ausprobieren bis das klappte.

    Vom Gefühl her, ist OS X auf meinem Rechner auch nicht langsamer als mit OS 9.

    Das Passwortproblem stellt sich bei mit auch nicht. Ich habe keins eingegeben und aus Singleuser habe ich auch keine weiteren User installiert.

    Also ist entweder die Einstellung bei Dir nicht ok, oder Du müßtest mal den Bildschim untersuchen lassen.

    Sicher ist das OS X an einigen Stellen noch etwas holperig. Aber ich empfinde es als das bisher Beste, was Apple bisher geliefert hat.

    Ich arbeite mit Apple seit 1988 und glaube deshalb, das richtig beurteilen zu können.

    Fröhliche Ostern! Klaus
     
  9. BuzuNi

    BuzuNi New Member

    Am Anfang hat es mich auch wahnsinnig gestört, vor allem weil bei meinem bunten iBook mit seiner geringen Auflösung die Pixel sowieso ziemlich groß sind. Inzwischen habe ich mich daran gewöhnt. Man muß halt den Abstand so groß halten, daß eh alles vor Augen verschwimmt.
    Die Tränen kommen mir aber, wenn ich, selten genug, noch einmal unter 9 boote: In einem gewissen Sinn war es graphisch doch viel besser, weil klarer.
    Übrigens habe ich die Schriftglättung zur Zeit nicht mehr auf "schwach" gestellt, das war irgendwie nicht Fisch noch Fleisch. Und ich finde es auch sehr unpraktisch, daß die Umstellung erst nach einem Neustart oder einer Neuanmeldung erfolgt. Ein Vergleich ist so kaum möglich.
    Wehmütig verärgerte Grüße
    Burkhard
     
  10. hits

    hits New Member

    Wer braucht hier 'ne Brille? Steve Jobs, Röhrenmonitor-User oder Ich?

    Hier der Beweis:
    http://www.angelfire.com/mac/coolact/index.html

    schickt das Bild an alle die was bewegen können, Apple USA, DE, FR, JP, CH etc... oder direkt an Steve :)

    Ich benutze nen G4/733 mit 23" TFT Display, auf dem 17" und auf dem 22" waren die Schriften genau so schlecht, egal was man benutzt ob TinkerTool oder ob man die Schriftenglättung in den Apple Einstellungen verändert etc.

    Also, keine Antworten mehr von Besserwisser die beinahe blind sind. Es ist einfach eine Tatsache dass OSX User mit 10.2.6 noch immer verwässerte Schriften anglotzen.

    .... und ich als Musiker dachte Grafiker fänden den Mäg so geil ... aber wenn ihr mich fragt, so würde ich als Grafiker rein von der Schriftendarstellung lieber an einer Windoof Kiste arbeiten als auf dem OS 10.2.6, oder halt noch auf OS 9.2.2, wie vermutlich noch einige von euch.

    Zum Glück arbeite ich noch auf OS 9.2.2 wie ca. 95% aller Mac Musiker.
     
  11. mkummer

    mkummer New Member

    Also mit anderen Worten: Schriften unter MacOS 9 ohne ATM (oder TrueType) sind auch schärfer 8und schauen natürlich auch besser aus). Da frag ich mich schon, warum eine ganze Industrie versucht, die Fontdarstellung druckähnlich zu machen, wenns doch mit S/W Pixeln viel besser ist. Der Witz am Antialiasing ist, dass das Auge "betrogen" wird indem man die scharfen Kanten der Pixel durch Zwischenwerte abschwächt. Das ist zwar weniger scharf, sieht aber bedeutend besser aus als die Sägezahndarstellung ohne AA. Für mich als fast-blinden Besserwisser (vielen Dank!) :) war die Einführung systemweiten Anti-Aliasing eines der schönsten Ergebnisse von OS X. Und als Musiker und Notensetzer mag ichs auch bei den Bildschrimdarstellung von Noten, wenn cresc.-Klammern oder Bögen nicht aus löcherigen Treppchen bestehen, sondern aus weichen Linien. (Diesbezüglich tät ich mal das neue Sibelius G4 runterladen und die schöne Darstellung der Bildschirmnoten anschauen. Auch wenn die Kanten bei Scorch "schärfer" sind, ist es glaube ich keine Frage, was besser aussieht...)
     
  12. mac_heibu

    mac_heibu Active Member

    @mKummer
    Ich denke, du hast völlig recht. Wer im Prepress-Bereich arbeitet, weiss inder Regel(!) die Schriftdarstellung von OS X sehr zu schätzen.
    Die meisten verwechseln allerdings "scharf" mit "verpixelt".
    Wer sich den oben von "hits" angegebenen Link mal anschaut, sieht, dass hier sehr viele Missverständnisse im Spiel sind. Oder wie kann man im Ernst auf Unschärfe schließen, wenn man ein geglättete Schrift auf 200 oder gar 400 Prozent vergrößert? Oder auch andersrum: Die auf der verlinkten Seite abgebildeten OS 9-Schriften sind zwar im landläufigen Sinne "schart", aber soll dieses lächerliche Etwas noch eine SCHRIFT sein?
    Wer so argumentiert, der müsste eigentlich auch eine treppenverpixelte Diagonale in einem Photoshop-Bild für schärfer halten als eine geglättete (was sie physikalisch zwar ist, aber optisch so nicht wahrgenommen wird9.
     
  13. donfritzl

    donfritzl New Member

    Stimmt natürlich - die Buschstaben sind nicht so scharf, aber ich finde, z.B. bei dem Bild mit dem Systemordner, daß die kantengeglättete Schrift ein besser ausgeglichenes Schriftbild bietet und deswegen schneller erfassbar ist.
    Hier haben wir's allerdings mit einer auf diese Größe hin optimierten Bitmapschrift zu tun... Mach mal in nem Grafikprogramm unter OS 9 ne Schrift so klein - da wird dann das kerning nicht richtig angezeigt und das Schriftbild wird bröseliger dargestellt als es ist. Ich finds optisch besser und auch schöner - auch wenns nicht so scharf ist - ist eben ein Bildschirm da kann man machen was man will... 72 dpi gegen die 1500 dpi oder mehr was ein gedruckter Text bringt - ein Buch z.B. - das sind dann auch Buchstaben wie sich's gehört und nicht so ne typografische Notlösung wie die Systemschrift unter OS 9... da is mir die optische Notlösung unter X lieber
     

Diese Seite empfehlen