Schriftbild in AppleWorks wie auf dem Monitor

Dieses Thema im Forum "How to..." wurde erstellt von Marks., 21. Mai 2004.

  1. Marks.

    Marks. New Member

    Bei meiner Frau hatten wir neulich ein Problem in Apple Works: Während mehrere Absätze auf dem Blatt so aussahen wie zuvor am Monitor, war das bei anderen Absätzen nicht der Fall. Diese sahen so aus, als wären sie etwas zusammengestaucht und das Schriftbild machte auch einen ganz anderen Eindruck.

    Also erstmal geschaut: Zeichensatz und Größe waren identisch. Nach einer halben Stunde fand ich dann raus, woran es liegt: Bei einigen Zeichensätzen (z.B. Optima) schaltet Apple Works das Schriftbild im Fettdruck auch noch auf "komprimiert" um. Ggü. dem Standard-Schriftbild werden die Buchstaben näher aneinander gesetzt. In der Bildschirmanzeige ändert sich jedoch nichts. Daher ist das Ergebnis nicht "WYSIWYG"...
    Die komprimierte Einstellung wird leider auch beibehalten, wenn man dann den Fettdruck wieder ausschaltet und normal weiterzuschreiben meint. Dadurch kommt es dann im Ausdruck zu diesem unschönen Effekt.

    Lösung: Stile definieren für Überschriften, Hervorhebungen und desgleichen.
     
  2. Marks.

    Marks. New Member

    Bei meiner Frau hatten wir neulich ein Problem in Apple Works: Während mehrere Absätze auf dem Blatt so aussahen wie zuvor am Monitor, war das bei anderen Absätzen nicht der Fall. Diese sahen so aus, als wären sie etwas zusammengestaucht und das Schriftbild machte auch einen ganz anderen Eindruck.

    Also erstmal geschaut: Zeichensatz und Größe waren identisch. Nach einer halben Stunde fand ich dann raus, woran es liegt: Bei einigen Zeichensätzen (z.B. Optima) schaltet Apple Works das Schriftbild im Fettdruck auch noch auf "komprimiert" um. Ggü. dem Standard-Schriftbild werden die Buchstaben näher aneinander gesetzt. In der Bildschirmanzeige ändert sich jedoch nichts. Daher ist das Ergebnis nicht "WYSIWYG"...
    Die komprimierte Einstellung wird leider auch beibehalten, wenn man dann den Fettdruck wieder ausschaltet und normal weiterzuschreiben meint. Dadurch kommt es dann im Ausdruck zu diesem unschönen Effekt.

    Lösung: Stile definieren für Überschriften, Hervorhebungen und desgleichen.
     
  3. Marks.

    Marks. New Member

    Bei meiner Frau hatten wir neulich ein Problem in Apple Works: Während mehrere Absätze auf dem Blatt so aussahen wie zuvor am Monitor, war das bei anderen Absätzen nicht der Fall. Diese sahen so aus, als wären sie etwas zusammengestaucht und das Schriftbild machte auch einen ganz anderen Eindruck.

    Also erstmal geschaut: Zeichensatz und Größe waren identisch. Nach einer halben Stunde fand ich dann raus, woran es liegt: Bei einigen Zeichensätzen (z.B. Optima) schaltet Apple Works das Schriftbild im Fettdruck auch noch auf "komprimiert" um. Ggü. dem Standard-Schriftbild werden die Buchstaben näher aneinander gesetzt. In der Bildschirmanzeige ändert sich jedoch nichts. Daher ist das Ergebnis nicht "WYSIWYG"...
    Die komprimierte Einstellung wird leider auch beibehalten, wenn man dann den Fettdruck wieder ausschaltet und normal weiterzuschreiben meint. Dadurch kommt es dann im Ausdruck zu diesem unschönen Effekt.

    Lösung: Stile definieren für Überschriften, Hervorhebungen und desgleichen.
     

Diese Seite empfehlen