Schriften beschädigt in Word

Dieses Thema im Forum "Software" wurde erstellt von tom7894, 7. September 2005.

  1. tom7894

    tom7894 New Member

    Wenn ich Word 2004 öffne (mit oder ohne Dokument), meldet mir das Programm eine Schrift nach der anderen als beschädigt. Immer in einem eigenen Fenster, das man wegklicken muss. Es vergehen Minuten, bis alle geladenen Schriften aufgeführt und weggeklickt sind. Word lässt sich dabei nur abwürgen.

    Wenn ich die Schriften in der Schriftsammlung prüfe, werden keine Fehler gemeldet.

    Der Fehler lässt sich beseitigen, wenn ich mit Cocktail die Caches lösche und sofort neu starte. Dann startet auch Word wieder fehlerfrei. Aber ein paar Stunden oder Tage später fängt es von neuem an.

    Ich habe zwar auch ein aktuelles Suitcase, bin aber mit der Schriftsammlung im Grunde zufrieden und weiß, dass auch Suitcase seine Eigenheiten hat. Deshalb möchte ich es nicht installieren.

    G5 2x2.3, 1.5 GB Ram, 10.4.2, alle Aktualisierungen gemacht, MS Office 2004 mit allen Aktualisierungen. Das Problem trat auch schon auf einem anderen G5 auf (2x2).

    Hat jemand auch das Problem?
     
  2. javaklaus

    javaklaus :$ rm -r //Windows

    Ja-das ist bekannt.
    'Hatte auch Alles versucht - suitcase managed system fonts-pipapo-
    Alle Schriften gelöscht und neuinstalliert-Nichts half-
    ausser......richtig:
    Komplettes Operating-System neu installiert-danach war Ruhe im Saal.
    FontDoctor hatte ich nicht getestet.
    Hier würde ich mich über Berichte von Grafikern freuen, die das Theater
    doch zu Genüge kennen müssten.
    Was macht FontDoctor bzw. welche Routinen oder helper-tools wendet ihr bei font-problems an?
     
  3. macfux

    macfux New Member

    Mal den Fontcache löschen, und natürlich Fontdoctor.
    Aber das MS-Office-Gerümpel ist schon ein Fall für sich :meckert:

    Gruß
    macfux
     
  4. Convenant

    Convenant Haarfestiger

    Ich finde das sowas von dreist, dass sich dieses behämmerte Word anmaßt über meine Schriften zu urteilen!
     
  5. Mindcracker

    Mindcracker Decoder @ Work

    @ javaklaus

    hallo,
    was bedeutet "... Komplettes Operating-System neu installiert ... " ?

    was muss man da denn tun?

    ich hab nämlich hier im geschäft den gleichen salat. an einem rechner keine probleme...an anderem mekert office ununterbrochen. bei gleicher konfiguration und rechner-version. *grrrrrr
     
  6. res

    res New Member

    Auch in unserem Netzwerk hatten wir schon dieses Problem. Lösung war: Sofort abbrechen, Neustart und Word meckerte nicht mehr... bis zum nächsten Mal!
     
  7. tom7894

    tom7894 New Member

    Die Lösung mit Neustart funktioniert nicht überall! Bei mir - 3 Rechner betroffen - musste immer der Fontcache gelöscht und dann ein Neustart gemacht werden. Ich mach das immer mit Onyx, der Linotype FontExplorer kann es auch, und natürlich geht es auch puristisch im Betriebssystem.

    Ich muss allerdings sagen, seit ich die Systemschriften, also die im Fontordner in System, wieder vervollständigt habe, ist das Problem weg. In diesem Ordner soll man nix löschen, und daran hatte ich mich nicht gehalten.
     
  8. mb

    mb New Member


    ich habe dieses Problem nach wie vor. gibts mittlerweile andere tipps und tricks? wie vervollständige, bzw. wie stelle ich die systemschriften wieder auf default? im suitcase gibts da ja optionen umd die fontschriften zu manipulieren...
     
  9. Walter Mehl

    Walter Mehl New Member

    Hier funktioniert folgendes:

    - Word beenden.
    - Gehe zu "/Benutzer/[name]/Library/Preferences/Microsoft.
    - Lösche Office Font Cache
    - Gehe zu "/Programme/Microsoft Office 2004/Office/Support Files
    - Lösche (oder kopiere auf andere Festplatte) FontCacheTool.

    Das verhindert a) dass die Microsoft-Software einen Font Cache anlegt und b) dass die Fonts im Schriften-Menü in der "Voransicht" dargestellt werden.

    Mit freundlichem Gruß,
    Walter Mehl, Macwelt
     
  10. SeBiG

    SeBiG Member

    Hiho - ich habe das Problem auch, seitdem ich ein BackUp von meinem Rechner (nach Problemen mit Zugriffsrechten) wiederhergestellt habe.

    Ich lasse Office2004 auf einem G5 mit OS-X 10.4.11 laufen und benutze LinoType FontExplorerX als Schriftenverwaltung.

    Die Schriften, die Word anmeckert, sind bei mir de facto alle in Ordnung (werden von anderen App's klaglos geschluckt, gelistet, angezeigt und gedruckt) - es ist also wirklich ein Word-Problem.

    Ich behelfe mir im Moment so: In Linotype FontExlorerX (diese Schriftenverwaltung kann ich wirklich nur empfehlen - ist FREEWARE, funzt und für MacUser gewohnt leicht zu bedienen = ein "iTunes für Schriften") gibt es im Menü "Werkzeuge" zwei Einträge für "System-Font-Caches löschen" und "Programm-Font-Caches löschen"; den Programm-Cache für Office löschen kann grundsätzlich sowieso mal nix schaden, aber bringen tun es erst die SystemFont-Caches.

    Danach muss man den Rechner neustarten, danach ist das Problem behoben.

    Der Haken ist: Man muss es vor JEDEM Neustart tun, d.h. immer, wenn der Rechner ausgeschaltet wird, vorher noch mal die SystemCaches löschen, sonst ist das Problem nach dem nächsten ReBoot wieder da.

    Ich behelfe mir erst mal damit, bis ich was besseres weiß (kann zumindest soweit "arbeiten").

    Evt. hat die Ursache für das Problem wieder mal mit veränderten Zugriffsrechten zu tun - wenn Du sonst nix zu verlieren hast, kannst Du das Festplattendienstprogramm mal die Zugriffsrechte reparieren lassen. Ich riskier' das im Moment lieber nicht, weil ansonsten bei mir grad wieder mal alles glatt läuft... ;-)

    Viel Erfolg wünscht ---> SeBiG
     
  11. Chrigu

    Chrigu New Member

    @ Walter Mehl

    Gilt Deine Empfehlung auch für Word (Office) 2008?
    Ich habe nämlich ein anderes Schriftenproblem mit Word 2008.
    Man kann sich die Schriften auf drei Arten anzeigen lassen, nämlich
    a) Formatierungspalette
    b) Menü "Schriftart" und
    c) Menü "Format>Schriftart"
    Die Anzeigen unter a und b sind jedoch unvollständig, ja geradezu rudimentär; vor allem fehlen dort jene Schriften, die ich täglich brauche! Also muss ich ständig den Weg c wählen.
    Wie kriege ich besonders in der Formatierungspalette alle verfügbaren Schriften angezeigt? (Auch ich habe Linotype FontExplorer)

    Danke für einen Hinweis
    Chrigu
     
  12. Walter Mehl

    Walter Mehl New Member

    @Chrigu.

    Sorry - ich hatte Microsoft Office 2008 nur einmal auf einer mehrwöchigen Testinstallation (mittlerweile ist es wieder gelöscht).

    Die Antwort wird ein bisschen dauern, weil ich es erst wieder auf einem der Testrechner installieren muss...

    Mit freundlichem Gruß,
    Walter Mehl, Macwelt
     
  13. tom7894

    tom7894 New Member

    Danke für diesen schönen Tipp!
    Jetzt startet Word nach dem Rechnerneustart auch viel schneller.
    Endlich hab ich was gegen dieses Ärgernis ...
     
  14. arnbas

    arnbas New Member

    Im Linotype FontExplorer gibt es auch die Tools System-Fonts Ordner aufräumen und die Caches löschen, also System- und Programm-Font-Caches.
    Danach und nach Rechte reparieren sollte kein Programm mehr meckern, der einzige Meckerer ist dann das System, da der Fontexplorer leider auch die Systemschrift Helvetica entsorgen will, was das System allerdings sofort wieder rückgängig macht, indem es diese Schrift wieder in seinen Font-Ordner legt.
    Leider macht diese Schrift auf unseren Rechnern Probleme, da sie die gleiche Fontnummer zu haben scheint wie einige Schnitte der Neue Helvetica von Linotype.
    siehe Screenshots
     

    Anhänge:

  15. virtualex

    virtualex New Member

    Darf ich mal ganz dumm fragen, in welchem Ordner eigentlich die Schriften abgelegt werden sollten, die NICHT vom System verwaltet werden? Also quasi alle extra Schriften, die alle Benutzer auf diesem Rechner benutzen können sollen.

    HD > Library > Fonts

    oder

    HD > Benutzer > Für alle Benutzer > Library > Fonts

    oder

    HD > Benutzer > mein Ordner > Library > Fonts

    Welcher ist denn nun der Ordner, mit dem die Schriften alle funktionieren? Am liebsten wäre es mir ja, wenn ich einen Ordner "Zeichensätze" einfach auf die Festplatte ablegen könnte und dem System irgendwie sagen könnte, aktiviere dir aus dem Ordner die Fonts, aber lass nicht bei jedem Programmstart alle Schriften neu laden.

    Für Lösungen super dankbar,
    Alex
     
  16. SeBiG

    SeBiG Member

    Hi Alex - nix für ungut, aber Deine Fragen weisen Dich nicht grade als "Experten" aus... ;)

    Dann also mal ganz von vorne!

    In jedem Ordner, in dem man Lust zu hat! :)

    Aha - wenn ALLE User drauf Zugriff können haben sollen, sollte sich der Ordner idealerweise im Benutzer-Ordner "all users" = "Für alle Benutzer" befinden, damit gewährleistet ist, daß alle Zugriffsrechte darauf haben.

    Also, nur mal so grundsätzlich: Sofern eine Schrift "in Ordnung" ist, d.h. die Datei für den Font nicht beschädigt ist, "funktionieren" ALLE Schriften, egal wo sie sich befinden.

    Das Spielchen mit den oben von Dir genannten Font-Ordnern ist ein wenig verwirrend, weil mit der neuen (weil linux-artigen) Betriebssystemstruktur seit OS-X notwendig geworden. Unter OS-9 war das alles noch einfacher, das war ein Single-User-System. OS-X ist darauf ausgerichtet, daß sich grundsätzlich mehrere User einen Rechner teilen (können) sollen, das macht notwendig, daß eine Abgrenzung der unterschiedlichen User hinsichtlich der Dateien gezogen wird, die alle benutzen können sollen, und denen, auf die nur ein einzelner User (der, der sie angelegt / geschaffen / erhalten hat) Zugriff haben soll.

    Bei den Schriften wird das alles deutlich transparenter, wenn man Linotype FontExplorerX als Schriftenverwaltung verwendet - ist kostenlos, funktioniert, hat alles, was man braucht (und noch mehr) und deswegen rundherum zu empfehlen (ganz im Gegensatz zur Apple-Schriftenverwaltung - ein heilloses Durcheinander, unübersichtlich und äusserst frugal an Features; ich habe selber nur wenig Erfahrung damit, weil mich das FrontEnd bereits bei den ersten Berührungen dermassen angekotzt hat, daß ich mir ganz schnell was besseres gesucht habe - aber böse Zungen behaupten ja, daß die Apple-Schriftenverwaltung anfängt, bei etwas mehr 100 Schriften rumzuspinnen - ich bin froh, daß ich mich mit sowas gar nicht erst lange rumgeärgert habe...).

    Linotype FontExplorerX gibts hier --->

    http://www.linotype.com/de/2006/schriftentools.html#fontexplorerx

    Das Handeling ist einfach beschrieben - LinoType FontExplorerX funktioniert wie ein "iTunes" für Schriften.

    Installier' es und probier es aus - es beisst sich nicht mit der Apple-Schriftenverwaltung, d.h. wenn es Dir nicht gefällt, kannst du es jederzeit einfach wieder in den Papierkorb ziehen. WENN es Dir aber gefällt, solltest Du darauf achten, es gleich so einzurichten, daß es bei jedem Systemstart von Anfang an hochgefahren wird (in den Programm-Einstellungen).

    Im FrontEnd siehst Du gleich unterhalb der "Bibliothek" ( = dasselbe wie "Musik" in iTunes = ALLE Schriften, die FontExplorer "kennt") den Store ( = desselbe wie der iTunes-Store, KANN man Schriften von LinoType kaufen - MUSS man aber nicht ;-) und jetzt wird's interessant:

    Klappst Du den blauen Ordner "System-Fonts" mal auf, dann kommen die (u.a. von Dir angesprochenen) Ordner zum Vorschein, mit denen das Betriebssystem seine Schriften verwaltet. Das sind vier Ordner:

    Im Ordner "System" sind die Schriften, die sich unter HD > System > Library > Fonts befinden; das sind Schriften, die das Betriebssystem unbedingt BRAUCHT, um zu funktionieren - deswegen sind die Schriften da drin auch alle mit einem kleinen Schloß versehen ( = gesperrt), damit der User da keinen Unfug macht. Das Entfernen dieser Schriften aus dem SystemOrdner dürfte dafür sorgen, daß Dein Betriebssystem (Finder-Menü's, Bezeichnungen von Dateien auf dem Desktop etc.) plötzlich chaotisch bzw. total kaputt aussieht. Andererseits sollten in diesem Ordner ohne guten Grund auch keine anderen Schriften als die "gelockten" drin sein - andere am besten entfernen.

    Im Ordner "Classic" (gilt nur für Besitzer von Macs vor der Intel-Generation) werden die Schriften der Classic-Emulation verwaltet (also die Schriften, die älteren Classic-Programmen, die von OS-X emuliert werden, zur Verfügung stehen).

    Dann gibt's noch einen Ordner mit Deinem Benutzernamen und einen weiteren "Für alle Benutzer".

    Die zeigen den Inhalt der > Library > Fonts Ordner in den jeweiligen User-Ordnern an (also: Deinem) bzw. den von > Library > Fonts, auf den ALLE Benutzer der Rechners Zugriff haben (btw. der User-Ordner "Für alle Benutzer" sollte EIGENTLICH keinen Library-Ordner und somit keinen Fonts-Unterordner enthalten, da hat irgendeiner bei Dir was ziemlich komisch eingerichtet - oder @ ALL: ist das bei Leopard jetzt so "modern"? Als G5-User verweigere ich mich ja dieser neuen Version von Apple's Betriebssystem, die Classic-Programme nicht mehr nur NICHT supportet, sondern die bereits vorhandene Classic-Emulations bei Installation vorsätzlich killt / löscht / ausmerzt).

    Wenn es sich hierbei nicht um Schriften handelt, die von irgendwelcher Software installiert worden sind, damit diese einwandfrei läuft (zum Bleistift Adobe CS oder MicroSchrott Office oder so installieren noch ihre eigenen Schriftpakete), kannst Du diese Ordner mal großflächig aufräumen (d.h. alles, was Du nicht brauchst, von Hand aus diesen Ordnern entfernen).

    Wenn Du Schriften in den o.g. User-Ordnern oder im System oder für die Classic-Emulation von Hand entfernt hast, einmal im Menü "Werkzeuge" den Eintrag "Fonts aktualisieren" klicken, dann wird die Anzeige vom Inhalt der entspr. Ordner auf den aktuellen Stand gebracht.

    Und jetzt noch mal zurück zu Deiner Frage "In welchem Ordner FUNKTIONIEREN denn ALLE Fonts?" : Wenn Du eine Schrift in LinoType FontExplorer ziehst, und sie wird Dir ROT angezeigt, ist irgendwas an der Schrift kaputt, d.h. Du siehst auf einen Blick, ob die Schrift okay ist oder nicht.

    In einem Fensterchen unter der jeweils angeklickten Schrift wird Dir eine Voransicht dieses Fonts gezeigt - mit einem frei wählbaren Text in frei wählbarer Größe - egal, ob die Schrift grade "aktiviert" ist (d.h. dem System zur Verfügung steht) oder nicht; alleine DAS ist schon mal SEHR praktisch an LFX.

    Ansonsten ist es LinoType FontExplorer wirklich furzegal, wo sich eine Schrift auf Deiner Festplatte befindet - solange es darauf Zugriff hat. Wenn wirklich mehrere Benutzer auf Schriften auf Deiner Festplatte Zugriff haben sollen, sollte sich Dein persönlicher Schriften-Ordner also, wie gesagt, im Ordner "Für alle Benutzer" befinden, denn auf Schriften, die sich in DEINEM Benutzer-Ordner befinden (auf Deinem Desktop, unter Dokumente oder sonst wo) können andere Benutzer-Accounts nur dann zugreifen, wenn Du den Zugriff auf diesen Ordner explizit für alle frei gibst (Und? Weißt Du wie das geht? Na also, dann also doch in den "Für alle Benutzer"-Ordner reinlegen ;-).

    Siehe oben: Mit LFX ist es echt egal, wo die Schriften liegen. Also am besten genau da, wo Du sie gerne hättest!

    Aktiviert / Deaktiviert werden die Schriften genau wie Songs in iTunes, in dem man das kleine Kästchen ganz links neben der Schrift mit einem Häkchen versieht bzw. dieses wieder entfernt. Zur besseren Übersicht gibt es einen Eintrag: aktivierte Fonts, anhand dessen Du leicht überprüfen kannst, welche Schriften Du in letzter Zeit so "aufgemacht" hast und diese ggf. auch mal wieder schliessen kannst.

    Wenn Du Schriften versuchst, zu aktivieren, die untereinander einen Konflikt haben (z.B zwei mal die gleiche Schrift, die aber auf verschiedenen Orten auf Deiner Festplatte abgelegt ist), fängt LinoType FontExplorer laut und hals an zu nölen und zeigt Dir die Beiden Schriften in einem Fenster nebeneinander gestellt - Du brauchst dann nur zu entscheiden, welche der beiden Versionen geöffnet und welche geschlossen werden soll; kannst Dich aber auch dafür entscheiden, BEIDE Schriften zu öffnen - und musst die Konseuqenzen tragen, wenn ein Programm deshalb den Durchblick verliert. ;)

    Ach ja, und natürlich kannst Du Dir genau wie in iTunes "Playlisten" zusammenstellen, d.h. "Sets" von verschiedenen Schriften, die zu einem bestimmten Projekt (Druckjob etc.) gehören, und alle gemeinsam "aktiviert" bzw. "wieder deaktiviert" werden können.

    Alles keine Hexenkunst, vielmehr sogar kinderleicht.

    Soll ich Dir meine Kontonummer geben? ;-D

    Schurz beseite - viel Spaß beim Fonten wünscht ---> SeBiG
     

Diese Seite empfehlen