Schriften fett?

Dieses Thema im Forum "Software" wurde erstellt von bfmusic, 17. Juli 2006.

  1. bfmusic

    bfmusic New Member

    Hallo,


    wiedermal ein Problem für mich als Mac-Neuling.
    Ich habe mir nun ein paar Schriftarten von meinem alten PC auf den Mac gezogen. Soweit so gut. Nur leider bekomme ich diese Schriften einfach nicht "fett". Wie kann ich das denn berwerkstelligen bzw. wo liegt mein Denkfehler?



    Vielen Dank und beste Grüße
    Bastian
     
  2. juenger_gutenberg

    juenger_gutenberg Active Member

    Um welche Schriftarten handelt es sich (Postscript, Truetype)? Mit welchem Programm arbeitest Du?
     
  3. bfmusic

    bfmusic New Member

    Es handelt sich um TrueType Schriftarten. Einmal "UniversityRomanBT" und einmal "neo-geo". Als Programm kommt im Moment nur Pages zum Einsatz. Mit anderen habe ich es noch nicht probiert....


    Viele Grüße
    Bastian
     
  4. mac_heibu

    mac_heibu Active Member

    Wähle mal einen Textbereich aus und drücke APFEL+B.(Menü "Format/Schrift/fett").
    Alllerdings ist das elektonische "fetten" einer Schrift alles andere als maclike. Normalerweise nimmt man dazu einen extra gestalteten Fettschnitt der Schrift, also etwa "UniversityBoldBT" (Die es aber, so glaube ich, nicht gibt, weil es dem Charakter der Schrift widersprechen würde.)
     
  5. kolben

    kolben New Member

    was auch geht - ist zwar alles andere als die feine art -
    bei indesign kann man z.b um den text der fett werden soll
    eine fine outline legen.

    dies würde ich allerdings nur in ausnahmefällen und in dokumenten empfehlen wo nicht allzu viel text vorhanden ist, wie z.b. poster ode flyer.

    ist wie gesagt eine sehr unseriöse möglichkeit
     
  6. Lou Kash

    Lou Kash New Member

    Apples "University Roman Bold LET" ist bereits der fette Schnitt dieser Schrift, "neo-geo" kenne ich nicht.
    Soviel ich weiss, Pages, wie auch die meisten anderen modernen OSX-Programme (und dazu zählen nicht unbedingt die Programme von Adobe, Quark oder Microsoft...), benutzt die Apple Type Services for Unicode Imaging (ATSUI) Technologie. Diese arbeitet weitgehend "typografisch korrekt" und erlaubt keine elektronische Modifikationen der Schriftschnitte (unter-, durchstreichen und Outline modifiziert den eigentlichen Schnitt ja nicht). Wenn also eine Schrift über keinen eigenen Kursiv- oder Fettschnitt verfügt, lässt sie sich auch nicht fett oder kursiv stellen.
    Und das ist aus typografischer Sicht auch richtig so. :)
     

Diese Seite empfehlen