Schriftenverwaltung und verschiedene Programme

Dieses Thema im Forum "Software" wurde erstellt von MacPaul, 8. Dezember 2004.

  1. MacPaul

    MacPaul New Member

    Hallo!

    Mir ist aufgefallen, dass einige Programme wie z.B. FreeHand nicht nur deaktivierte, sondern auch schon gelöschte Schriften noch immer im Zeichensatzmenü listen. Wie gibt's so was und muss man evtl. irgendeinen Cache löschen? Oder arbeiten da einige Progs nicht korrekt mit der Schriftsammlung zusammen bzw. schnallen es nicht, wenn Schriften deaktiviert sind?
     
  2. meisterleise

    meisterleise Active Member

    Zumindest in der Konstellation Suitcase/FreeHand kenne ich dieses Problem nicht. :rolleyes:
     
  3. MacPaul

    MacPaul New Member

    Tja, Suitcase benutze ich ja nicht, und will ich auch nicht unbedingt. Also entweder liegt es an den Programmen oder an der Schriftsammlung, wobei ich eher ersteres vermute. Vor allem die MM MX Progs sind so grottenschlecht programmiert, dass mich da ger nix mehr wundert.
     
  4. meisterleise

    meisterleise Active Member

    Da hast du allerdings recht.
    Schriftenprobleme hatte ich sehr wohl unter FreeHand. Aber in sofern, als dass bestimmte Schriften einfach nicht erscheinen wollten. Ich musste es lösen, in dem ich sie in einem Schriftenprgramm konvertiert habe. :angry:

    Aber seien wir froh, dass MM überhaupt noch für Macs programmiert, während Adobe ja nun anfängt neue Funktionen in neuen Programmversion auf Windows zu beschränken ;( (siehe Acrobat 7)
     
  5. mac_heibu

    mac_heibu Active Member

    "Schriftensmmlung" arbeitet nur mit Cocoa-Programmen korrekt. Diese Programme nutzen auch die OS X Schriftenauswahlbox.
    "Schriftensammlung" blendet deaktivierte Fonts lediglich aus den Schriftenmenüs aus. Es deaktiviert sie nicht wirklich (etwa dadurch, dass die fraglichen Schriften aus den Font-Ordnern hinaus verschoben werden.) Dies erklärt auch, warum (Nicht-Cocoa-) Programme wie Freehand nicht von einer "Deaktivierung" mitbekommen.
     
  6. suj arbeitet

    suj arbeitet dtp seelsorge

    ja, heibu hat Recht, deswegen ist meiner Meinung nach das Programm "Schriftensammlung" unbrauchbar (allein der Name schon ;) )
    Bei unseren 10000 verschiedenen Fonts würde es ohne Suitcase wirklich nicht gehen :crazy:
     
  7. mac_heibu

    mac_heibu Active Member

    Suj, ich denke, was du sagst, ist leider nur die halbe Miete.
    Was hindert die Softwarehäuser denn, ihre Programme bzw. die betroffenen Programmteile Cocoa-kompatibel zu programmieren? Dann wäre der Kittel geflickt!
    Was allerdings zu beobachten ist, ist, dass immer mehr Software-Publisher der Abzocker-Mentalität verfallen und bei uns Mac-Usern nur noch mitnehmen, was mitzunehmen ist.
    - Adobe gibt sich keinerlei Mühe, sauber arbeitende Installer zu programmieren.
    - Adobe hängt den Acrobat (Mac-Version) immer weiter von der Win-Version ab.
    - Die Scanner- und Druckerhersteller liefern Mac-Treiber, die einem die Tränen in die Augen treiben.
    Diese Liste könnter sicher jeder hier aus eigener Erfahrung fortschreiben.

    Der Ansatz von Apple zur Verwaltung der Schriften ist m. E. verbesserungsbedürftig, aber für einen ersten Versuch sehr gelungen und flexibel. Solange allerdings von der Software-Industrie keine Unterstützung kommt und lieber an nativen – nicht systemweiten – "Lösungen" gebastet wird (Jedes "Profi"-Programm bringt mittlerweile seine eigene Fontverwaltung mit) , wird sich wohl leider nicht viel zum Besseren wenden.
     

Diese Seite empfehlen