schwäbische sittlichkeiten

Dieses Thema im Forum "Small Talk" wurde erstellt von goaconmactor, 16. August 2004.

  1. goaconmactor

    goaconmactor New Member

    als ich letztes jahr in diese schöne kleine dachwohnung in einerm relativ hässlichen, aus den 60iger jahren stammende hochhaus einzog, war ich mir dieser schwäbischen erfindung namens "kehrwoche" noch gar nicht bewusst. dies änderte sich allerdings schlagartig, als mein vetter joerg im letzten jahr aus berlin zu besuch war. das kehrwochenschild hing damals gemäß des zyklus an meiner wohnungstür. fast pepisst hätt sich mein vetter vor lachen, kennt er doch solch sittsamkeiten aus seiner heimat nicht. er fand es wirklich unglaublich lustig und sagte mir an diesem abend, er wolle es am liebsten mitnehmen.

    das hat er auch, allerdings ohne mein wissen. als am nächsten tag das schild weg war, wunderte ich mich nicht weiter, da an diesem tag meine reinigungspflicht endete und ich davon ausging, das der nachbar sich das teil, wie so oft, selbst genommen hatte.

    ... und so nahm alles seinen lauf ...

    einge wochen später stand frau fischer, eine recht nette älter dame, vor meiner tür, und frage mich wo denn das schild sei. natürlich erinnerte ich mich sofort an die worte meines besoffenen vetters und gelobte, ihr ein neues zu besorgen.
    "so leicht ist das nicht", sagte sie.
    "doch", erwiederte ich, "ich hol morgen eines aus dem baumarkt!"
    "ja aber da stehen doch die ganzen punkte gar nicht drauf..."
    "dann schreiben sie es eben drau, frau fischer!" sagte ich.

    leider hab ich sehr lange vergessen so ein schild zu besorgen, allerdings war das nach einiger zeit gar nicht mehr nötig, hat doch ein findiger nachbar das exakt gleiche schild aus dem nachbarhaus kopiert und wieder an die türen gebracht.

    ***
    part two

    ***


    letzte woche war ich mal wieder an der reihe. freitag musste ich übers wochenende verreisen und habe dementsprechend meinen dienst an der hauskommune erledigt, allerdings vergessen, das schild weiterzunhängen.

    als ich heute abend zutrück kam, war das schild weg. ich wunderte mich mich nicht weiter, da an diesem tag meine reinigungspflicht endete und ich davon ausging, das der nachbar sich das teil, wie so oft, selbst genommen hatte. es klopfte und frau fischer stand vor meiner tür.
    "also irgendwo ist der wurm drin", sagte sie. " es verschiebt sich immer, herr O******. wenn das schild eine woche länger bei jemandem hängt, dann stimmt die reihe nicht mehr."

    "hmmm ... ", brummte ich, "also ich persönliche rege mich auf WENN ich die kerhwoche machen muss und nicht WANN!"

    "nein", erwiederete frau fischer "ich habe jetzt schon 4 mal an weihnachten wischen müssen und das muss nicht sein. wenn das jetzt nicht korrigiert wird, dann ist es diesmal wieder so."

    da leuchtete mir irgenwie ein, obwohl es mir persönlich egal ist.
    zum glück war ich für die verschiebung nicht verantwortlich, sondern mein nachbar, der aufgrund seines urlaubes nicht in der lage war, das schild von ihm zu mir zu hängen.

    ich sagte zu frau fischer, dass es genau zwei möglichkeiten gebe, ihren weihnachtsputz zu verschieben.
    1. indem sie rein rechnerisch die reihe wieder in ordnung bringt, oder
    2. sie gleiche mittel anwendet und das schild auch ne woche länger behält.

    "aber dann muss ich ja ne woche länger putzen!"
    "nein, frau fischer, nur einmal. das kriegt doch gar niemand mit!"

    rein rechtlich ist die kehrwoche allerdings nicht ganz so abfällig zu bewerten. im winter muss derjenige, der an der reihe ist, für einen schneefreien weg um das haus herum sorgen. wenn jemand anders auf einem nicht geräumten weg ausrutscht, kann das versicherungstechnische konsequenzen nach sich ziehen.

    ich sagte ihr, dass ich häufig im winter, auch ausserhalb meines dienstes, mal die schippe in die hand nehme, ich allerdings oft gar keine vorgefunden habe, und wenn, es verschiedene typen waren. dies hätte mich zu dem schluß gebracht, dass in unserem acht-parteien-haus jeder eine eigene schneeschaufel besitzt und diese nur selten unten an der türe stehen lässt. wenn ich aber keine vorfinde, dann schippe ich auch nicht ausserhalb der reihe, weil ich keine besitze. bisher konnte ich mich illegalerweise mit der schneeschaufel des nachbarhauses druchschlagen.

    "das ist ja wunderbar", lachte sie,"sie können meine immer bentuzen!"
    aber ich wiegelte ab:
    "man könnte doch einfach EINE schaufel fürs ganze haus bereitstellen und diese zentral im haus platzieren."

    sie fand die idee wirklich gut, und versprach mir, mit dem hausverwalter aus Stuttgart über diese idee nachzudenken.

    sobald der winter hereinbricht, werde ich meiner pflicht nachkommen und auch meine persönliche schaufel kaufen. was frau fischer allerdings nicht weiss, ist, dass meine dann jeder benutzen darf!
     
  2. benjii

    benjii New Member

    Ja, das wird bei allem Spott über unsere schwäbische Kehrwoche gerne vergessen - dass das Ganze eine soziale Funktion hat.
    :)

    Ist wie mit der Mülltrennung hier im Schwäbischen. Da wird der Müll heftigst sortiert und auf Teufel (*g*) komm' raus zum Wertstoffhof gefahren. Aber ich mach' das mittlerweile auch sehr gerne: Denn es ist unglaublich, welche Leute ich jedes Mal auf dem Wertstoffhof treffe. Kürzlich war es meine alte Liebe - wir haben uns eine geschlagene dreiviertel Stunde ausgezeichnet vor dem Altglascontainer unterhalten. Dann musste sie nach Hause - ihr Mann wartete mit dem Baby, und ich hab' dann wehmütig noch meine Knisterfolie und die Tetrapacks entsorgt...

    :rolleyes:
     
  3. suj

    suj sammelt pixel.

    :D

    Schöne Kehrwochengeschichte!
     
  4. printecki

    printecki Schumi-Fan

    Es geht auch anders...
     

Diese Seite empfehlen