schwarze Liste für Software unter 10.2.x

Dieses Thema im Forum "Software" wurde erstellt von bix, 27. August 2003.

  1. bix

    bix New Member

    Es gab doch mal diesen Thread mit den kleine Helferlein, auf die man nicht verzichten sollte. Und wie es mit Programmen, die man BLOSS NICHT auf seinen Rechner lassen sollte. Norton Utilities (siehe etwas weiter oben) scheint ja so ein Kandidat zu sein. Gibts noch andere mit denen jemand wirklich schlechte Erfahrungen gemacht hat? Gruß, Bix.
     
  2. maurice

    maurice New Member

    fortyTWO - dvd konverter >aus der letzter maclife< macht aus einem fomeleinsrechner eine omaausdemaltersheim
     
  3. gratefulmac

    gratefulmac New Member

    Was für Norton gilt, das gilt in abgeschwächter Form für Produkte der Firma Microsoft.

    IE ist als App ganz ok, nur versucht er immer wieder Brauser, welche als Standardbrowser eingetragen sind , zu verdrängen und sich selbst wieder als Standard zu installieren.
    Safari ist der Einzige , welcher diesen Attacken absolut trotzt.

    Word soll bei ständigen Gebrauch die CPU krallen (wird zumindest ab und zu im Forum gepostet)
     
  4. Max.Renn

    Max.Renn Anti-Besserwisser

    MS Word hat meinen iMac auf C=64-Geschwindigkeit runtergebremst ... bis ich dann mal die Rechtschreibkorrekektur ausgeschaltet habe.

    Safari trotzt IE insofern nicht, dass, wenn man IE mal laufen hatte und dann wieder Safari, die Bookmarks vom IE jedesmal wieder in den Safari geholt werden

    Was muss ich machen, um "42" wieder loszuwerden? Reicht es, den Programmordner zu löschen?

    maX
     
  5. sandretto

    sandretto Gast

    Ich hatte heute zum ersten mal übehaupt eine KernelPanic ! Zudem ist mir heute auch einmal der Bildschirm eingefroren, und gar nichts ging mehr. Ja ihr habt richtig gelesen, eingefroren, und das unter MacOSX 10.2.6 !!!

    Ich habe da ein Programm im Hintergrund laufen lassen, mit dem man per Schieberegler den einzelnen Programmen mehr oder weniger Prozessorleistung zuordnen kann. Ich vermute mal stark, die Probleme hängen mit diesem Hintergrundprogramm zusammen. Da ich heute den Schieberegler beim Finder mal auf minimum gestellt habe. "ProcessWizard 1.1ß" nennt sich das Ding. Also, seit schön vorsichtig damit. Am besten nur auf "Testpartitionen" ausprobieren.
     
  6. Macci

    Macci ausgewandert.

    Terminal

    sudo rm...

    :D
     
  7. unterwurzacher

    unterwurzacher New Member

    Wie äussert sich eine "KernelPanic"?

    Echt, noch nie gehabt (10.2.6).

    Reinhard
     
  8. gratefulmac

    gratefulmac New Member

    >> Ich habe da ein Programm im Hintergrund laufen lassen, mit dem man per Schieberegler den einzelnen Programmen mehr oder weniger Prozessorleistung zuordnen kann.<<


    Das Dir dann der Finder abstürzt ist ja auch kein Wunder.
    Machst du Spielerken mit dem tool oder nutzt du es auch sinnvoll ?
     
  9. kawi

    kawi Revolution 666

    Nix geht mer. Dein Monitorbild wird matt und es erscheint eine mehrsprachiges Fenster das dich auffordert den Rechner neu zu starten. Du hast aber eh keine andere Wahl
     
  10. kawi

    kawi Revolution 666

    Aja
    Ach was, wie kommst du denn da drauf *lach
    Dich wunderts aber nicht wirklich das der Rechner dann die Grätsche macht oder?
    Also ich mal den Ordner "system" gelöscht ... und das beschissene OS X wollte danach einfach nicht mehr starten ... und auch als ich mal ne Autobatterie an meine Hauptplatine geklemmt hab ging nix mehr ...

    Nee mal im Ernst. Wenn man in Systemprozesse eingreift und sich diese anders zu nutzen macht als vorgesehen dann braucht man sich nicht wundern.
    Dinge unter OS X laufen nicht umsonst so wie sie laufen. Wer seine Maschine lange und zuverlässig benutzen will der lässt von solcherlei experimenten die Finger.
     
  11. sandretto

    sandretto Gast


    Nöö, nix Spielereien, ich habe schon mehrmals dieses Tool im Einsatz gehabt, und hatte nie Probleme damit. Ob die KernelPanic und das komplette Einfrieren (hat auf keine Tastenkombination mehr reagiert!!!!) des Bildschirms damit zusammen hängen, war ja nur eine Vermutung. Es liefen zu diesem Zeitpunkt auch andere Programme, so die Televio-Software, zum TV gucken.

    Da ich mit der TV-Karte von Meilenstein, über den S-Video-Eingang, analoge Daten digitalisiere, und ich oft nicht an die 25 fps herankomme, war die Ueberlegung die, der Televio-Software die ganze Prozessorleistung zuzuschanzen, und bei allen anderen Applis (inkl. Finder), zu "knausern". Das hat auch relativ gut geklappt, und war mit den verschiedenen Einstellungen der Regler für die einzelnen Programme, recht gut nachvollziehbar, und an den fps direkt und deutlich zu sehen. Selbst mit einem Raid 0-Level, komme ich komischerweise nicht immer auf die 25 fps.
     
  12. sandretto

    sandretto Gast

    @kawi

    Du auch schon mal eine KernelPanic gehabt ??


    Also, erzähle uns bitte den genauen Grund, wieso und warum das passiert ist, und welches Programm dafür verantwortlich war. Und vor allem, wie man so etwas exakt wieder reproduzieren kann.

    Danke dir.
     
  13. gratefulmac

    gratefulmac New Member

    Für eine Kernelpanic ist in der Regel Hardware verantwortlich.
    Programme verursachen kaum oder gar nicht KP.
    Bei der Suche nach Kernelerweiterungen verschluckt sich das System und bricht die Arbeit ab.
    Im 10.2 wird dies mit einemgrauen Bildschirm angezeigt auf dem in mehreren Sprachen die Aufforderung zum Neustart steht.
    In 10.0-10.1 erscheint ein Kommandozeilenbildschirm mit der Fehlermeldung.

    Ein eingefrorener Bildschirm ist keine Kernelpanic.
    Da klemmt der Finder und kann mit einem Neustart des Finders behoben werden.
     
  14. kawi

    kawi Revolution 666

    Keine Ahnung, ist etwa 10 Monate her. Ursache war wohl der Einsatz diverser "Optimiertools". Reproduzierbar. Ich war die ersten 4 Monate icht so zufrieden mit dem Jaguar. Mein System wurde immer schwammiger und ich hab halt immer so Sachen drüberlaufen lassen wie Mox oder OptimizeX oder wie die alle heißen. Der Recher machte immer mehr Zicken. Hab ihn zwischendurch schonmal neu aufgesetzt, und irgendwann ging gar nix mehr. Da hatte ich innerhalb 2 Tagen 3 mal die Kernel Panik, hab dann das System erneut komplett neu aufgesetzt und verzichte seit dem KOMPLETT auf irgendwas was OS X angeblich "besser, schneller und schöner" macht. Ja und seitdem läuft läuft und läuft das hier fast rund um die Uhr unter Dauerlast.

    Deswegen sag ich ja auch immr in anderen Threads das man das OS machen lassen soll was es macht. "Optimieren" ist bullshit. Wenn das System läuft dann läufts. Das weglassen diverser Tools ist jedenfalls das EINZIGE was ich seitdem an meinem userverhalten geändert habe. NIx ProcessWizard, Nix Cocktail, nix OptimizeX. NIX. Just OS X !
     
  15. MacMonster

    MacMonster New Member

    Jep war bei mir genauso. Damals von Win umgestiegen & gedacht: "Hey hier muss ich bestimmt auch optimieren!" Die Folge waren KPs ohne Ende & habe dann auch einfach gar nix gemacht. Seitdem keine KPs mehr & der Rechner läuft & läuft. Musste das System nur zwei Mal neu aufsetzten weil zwei Mal die HD (IBM Deskstar) abgeraucht ist.

    Doch später hatte ich noch KPs wg. Intego NetBarrier. Es lief von 10.2 bis 10.2.5 ohne Mucken. Auf einmal fing es an & die Logs haben NetBarrier als Fehlerquelle ausgewiesen. Runtergeworfen & nu läuft X! Warum NetBarrier diese Probs verursacht würde mich aber mal interessieren!

    MM
     

Diese Seite empfehlen