Seitenverhältniss imove zu quicktime

Dieses Thema im Forum "Software" wurde erstellt von akigolf, 15. August 2002.

  1. akigolf

    akigolf New Member

    Hallo, ihr da draußen an den Rechnern...

    Es geht um DV am Mac.
    Ich beschreibe jetzt mein Setup und meinen Arbeitsablauf um Video-CD´s herzustellen.
    G3 Desktop (beige) war 233, nachdem der Prozessor "durch" war wurde er durch einen 300Mhz aus dem BW ausgetauscht. Also nun G3 300, Firewire und USB mit PCI-Karten nachgerüstet. Platte 20GB, drei Partitionen 8.6, 10.1 und Frei.

    1)Ich importiere den Film aus meiner Canon DV-Kamera unter OS10.1 über Firewire mit imovie 2.1.1 (klappte von Anfang an Perfekt!).
    2)Nun kopiere ich den so gewonnen Film von meiner OS10.1 Partition auf meine 8.6er.
    3)Dort öffne ich den Film in Quicktime 4.1.2 und konvertiere ihn in .mov.
    4)Jetzt konvertiere ich den .mov-Film mit Hilfe von Astarte M.Pack 2.1.5 in einen .mpeg (ich benutze hier die im Handbuch von Toast-deluxe beschriebene Verfahrensweise zur Vorbereitung von .mpeg`s für Toast).
    5)Diesen .mpeg brenne ich nun mit Hilfe von Toast-deluxe auf einen schönen neuen CD-Rohling.

    Abgesehen davon, daß ich mir vorstellen kann daß es einfacher und vorallem schneller (2 Konvertierungsschritte, Stunden um Stunden...uffff!!) auch auf meinem Rechner gehen kann (auch hier würde ich mich über Hinweise sehr erfreut zeigen) beschreibe ich jetzt das kleine Problem:
    Das Seitenverhältniss stimmt nicht mehr, der Film ist ca 5% schmaler geworden, aber in der Höhe gleich geblieben. Im Import von imovie ist noch alles ok, aber sobald der Film in Quicktime 4 auf der 8.6er Partition ist, ist er "eingelaufen".

    Zahlreiche Wortmeldungen sind sehr willkommen.

    cheers
    akigolf
     
  2. MacJoerg

    MacJoerg New Member

    Du kannst bei QT beim Export "Toast Ready MPEG" einstellen.
    Dann unter Optionen "fit", nicht "fit & cropp".
    Zeitersparnis wirst Du aber keine haben (G4-400: 70min=16h).
    Hoffe das hilft.

    Gruss
     
  3. donfritzl

    donfritzl New Member

    Bei DV wird das Bild gepresst - aber Fernseher und Videorecorder etc. setzen das so um, dasses wieder passt.
    SVHS z.B. (sogennannte quadratische Pixel) = 768x576 pixel
    DV = 720x576 pixel
    Vielleicht läufts ja schon bei der Konvertierung nach .mov schief - wie sieht der Film als Quicktime aus?
    Kann M.pack keine DV-Formate lesen?
    Bei mir kann ich direkt aus iMovie über das Toast(5)-Plugin exportieren.
     
  4. akigolf

    akigolf New Member

    Welche Version von Quicktime meinst Du. Ich habe nur 4 als Pro.
    Außerdem möchte ich die weitere Bearbeitung auch unter OS 8.6 (oder 9) machen da das Xer sehr langsam auf meinem Rechner läuft.
    Wo finde ich denn den "Toast Ready MPEG" Export in welcher QT Version?

    cheers
    akigolf
     
  5. akigolf

    akigolf New Member

    Das muß ich mir nochmal genauer anschauen wo die Verzerrung genau anfängt und ob der Fernseher das wieder gerade rückt...

    Ja es ist sicher am praktischsten, direkt aus imove heraus zu exportieren.
    Aber momentan habe ich noch kein Toast5 und außerdem würde ich die Konvertierungsarbeit lieber auf einem meiner Classic-Systeme machen da die einfach schneller sind auf meinem Rechner.

    cheers
    akigolf
     
  6. akigolf

    akigolf New Member

    Hallo, ihr da draußen an den Rechnern...

    Es geht um DV am Mac.
    Ich beschreibe jetzt mein Setup und meinen Arbeitsablauf um Video-CD´s herzustellen.
    G3 Desktop (beige) war 233, nachdem der Prozessor "durch" war wurde er durch einen 300Mhz aus dem BW ausgetauscht. Also nun G3 300, Firewire und USB mit PCI-Karten nachgerüstet. Platte 20GB, drei Partitionen 8.6, 10.1 und Frei.

    1)Ich importiere den Film aus meiner Canon DV-Kamera unter OS10.1 über Firewire mit imovie 2.1.1 (klappte von Anfang an Perfekt!).
    2)Nun kopiere ich den so gewonnen Film von meiner OS10.1 Partition auf meine 8.6er.
    3)Dort öffne ich den Film in Quicktime 4.1.2 und konvertiere ihn in .mov.
    4)Jetzt konvertiere ich den .mov-Film mit Hilfe von Astarte M.Pack 2.1.5 in einen .mpeg (ich benutze hier die im Handbuch von Toast-deluxe beschriebene Verfahrensweise zur Vorbereitung von .mpeg`s für Toast).
    5)Diesen .mpeg brenne ich nun mit Hilfe von Toast-deluxe auf einen schönen neuen CD-Rohling.

    Abgesehen davon, daß ich mir vorstellen kann daß es einfacher und vorallem schneller (2 Konvertierungsschritte, Stunden um Stunden...uffff!!) auch auf meinem Rechner gehen kann (auch hier würde ich mich über Hinweise sehr erfreut zeigen) beschreibe ich jetzt das kleine Problem:
    Das Seitenverhältniss stimmt nicht mehr, der Film ist ca 5% schmaler geworden, aber in der Höhe gleich geblieben. Im Import von imovie ist noch alles ok, aber sobald der Film in Quicktime 4 auf der 8.6er Partition ist, ist er "eingelaufen".

    Zahlreiche Wortmeldungen sind sehr willkommen.

    cheers
    akigolf
     
  7. MacJoerg

    MacJoerg New Member

    Du kannst bei QT beim Export "Toast Ready MPEG" einstellen.
    Dann unter Optionen "fit", nicht "fit & cropp".
    Zeitersparnis wirst Du aber keine haben (G4-400: 70min=16h).
    Hoffe das hilft.

    Gruss
     
  8. donfritzl

    donfritzl New Member

    Bei DV wird das Bild gepresst - aber Fernseher und Videorecorder etc. setzen das so um, dasses wieder passt.
    SVHS z.B. (sogennannte quadratische Pixel) = 768x576 pixel
    DV = 720x576 pixel
    Vielleicht läufts ja schon bei der Konvertierung nach .mov schief - wie sieht der Film als Quicktime aus?
    Kann M.pack keine DV-Formate lesen?
    Bei mir kann ich direkt aus iMovie über das Toast(5)-Plugin exportieren.
     
  9. akigolf

    akigolf New Member

    Welche Version von Quicktime meinst Du. Ich habe nur 4 als Pro.
    Außerdem möchte ich die weitere Bearbeitung auch unter OS 8.6 (oder 9) machen da das Xer sehr langsam auf meinem Rechner läuft.
    Wo finde ich denn den "Toast Ready MPEG" Export in welcher QT Version?

    cheers
    akigolf
     
  10. akigolf

    akigolf New Member

    Das muß ich mir nochmal genauer anschauen wo die Verzerrung genau anfängt und ob der Fernseher das wieder gerade rückt...

    Ja es ist sicher am praktischsten, direkt aus imove heraus zu exportieren.
    Aber momentan habe ich noch kein Toast5 und außerdem würde ich die Konvertierungsarbeit lieber auf einem meiner Classic-Systeme machen da die einfach schneller sind auf meinem Rechner.

    cheers
    akigolf
     

Diese Seite empfehlen