Sensorreinigungstipp für DSLR

Dieses Thema im Forum "Small Talk" wurde erstellt von pewe2000, 3. Mai 2010.

  1. pewe2000

    pewe2000 New Member

    http://www.sensor-film.com/

    Ich habe es bestellt, nachdem ein Fotograf es mir empfohlen hat. In den Fotoforen wird es sehr gelobt. Werde meine Erfahrungen berichten.
     
  2. maximilian

    maximilian Active Member

    Moin!

    Ja, bitte! Das mit dem Staub habe ich bei der digitalen Spiegelreflexkamera nie wirklich in den Griff bekommen, es gibt bei mir kein einziges Bild ohne Staubkörner.

    Aber meine DSLR spielt (leider?gottseidank?) eine immer geringere Rolle. Ich verwende sie momentan fast nur noch daheim und auch dort nicht immer, seit ich mir zu Weihnachten eine micro-four-thirds Kamera geschenkt habe (hatte damals hier nach Erfahrungen gefragt, die es (noch) nicht gab). Ursprünglich nur zum immerdabeihaben wenn ich unterwegs bin gedacht, ist sie inzwischen auch daheim die Kamera, die ich zuerst in die Hand nehme. Ein Ding, das Bilder macht wie eine Mittelklasse Spiegelreflexkamera und mit dem Pancake-Standardobjektiv (1,7/20mm entspr. 40mm Kleinbildformat) doch noch in die Hemdtasche passt.

    Wenn diese Kameras im Preis fallen, und das werden sie bald tun, denn viele andere Hersteller haben jetzt auch Gehäuse und/oder Objektive für dieses Format angekündigt, dann werden die über kurz oder lang im Amateur-/Hobbybereich die Spiegelreflexkameras verdrängen. Alle Vorteile der SLR (Wechselobjektive, Adapterlösungen (leit letzter Woche habe ich einen Adapter, mit dem ich meine alten Contax/Zeiss Objektive wieder verwenden kann, Schätze, die seit Jahren ein kümmerliches Dasein im dunklen Schrank fristen müssen!), schnelle Bildfolgen, viele Betriebsarten inkl. voll manuell, HD-Video, wenn man sowas braucht) ohne deren größten Nachteil: Größe und Gewicht. Und dazu einen Ultraschall-Senorreiniger, der wirklich funktioniert :)

    Grüße, Maximilian
     
  3. Convenant

    Convenant Haarfestiger

    Ich wär’ ja gerne reich und hätte diese
     
  4. vulkanos

    vulkanos New Member


    Was ist das für eine m4/3 Kamera?

    Auf meiner Nikon D40 (6 Mio. Px) verwende ich ausschließlich das Standardobjektiv 18-55mm. Und wenn sich mal Staub auf den Sensor setzen sollte, dann wird er mit einem Luftpspray weg geblasen. Ansonsten lasse ich die Finger von diesem Ding.

    Gut, dass meine finanziellen Mittel beschränkt sind, denn sonst hätte ich mir dieses Prachtstück zugelegt - unerreicht und unerreichbar
     
  5. Convenant

    Convenant Haarfestiger

    Ich will doch nicht ständig mit Hubwagen mein Equipment durch die Gegend fahren.
     
  6. pewe2000

    pewe2000 New Member

    So sehr wie ich meine Sony alpha 550 mag, die Staubwegrüttel-Funktion ist ein Witz. Die hätte sich Sony sparen können. Mir ist es noch nie gelungen, damit auch nur ein Staubkorn zu beseitigen. Und wenn ich versuche gaaanz vorsichtig zu reinigen, führt das meist auch nur zu einer Verschiebung des Drecks. Die Kamera ist einfach miserabel abgedichtet.
     
  7. maximilian

    maximilian Active Member

    Hallo!

    Ich hab mich nach einigem Hin-und-Her für die Panasonic DMC-GF1 entschieden. Die Alternative wäre momentan ohnehin nur die Olympus PEN, von der es aber inzwischen zwei Versionen gibt. Haben beide ihre Vor- und Nachteile, aber die Panasonic ist einfach näher an der Leica dran, die auch ich mir in diesem Leben nicht werde leisten können.

    Grüße
    Maximilian
     
  8. pewe2000

    pewe2000 New Member

    Uninteressant sind diese Kameras nicht. Allerdings müsste der Sensor größer werden. Der von Sony (noch nicht im Verkauf) soll wohl größer sein aber das Vorserienmodell noch keine besseren Ergebnisse liefern. Dieser Kameratyp könnte, wenn die Entwicklung weiter so rasant verläuft, die digitalen Spiegelreflexkameras ablösen. Im Augenblick schielt man noch nach Ein- und Umsteigern von Bridge- oder Kompaktkameras.
     
  9. vulkanos

    vulkanos New Member

    Eine schicke Kamera - nur konnte ich mich nie dazu aufraffen, ein Kauf in Erwägung zu ziehen. Zu sehr haftet Sony eben das Image eines HiFi-Herstellers an.

    Konsequenterweise hätte der Kauf einer Panasonic Lumix DMC FS6 unterbleiben sollen. Denn auch Panasonic ist eher für TV und HiFi bekannt. Aber die Technik und vor allem das Leica-Ojektiv haben mich überzeugt.
     
  10. pewe2000

    pewe2000 New Member

    Sony hat ja weiland Konica Minolta übernommen und bei der Weiterentwicklung der Kameras Gottlob das Bajonett nicht verändert. Du kannst Dir also mit recht wenig Geld einen gebrauchten Objektivpark zulegen.
     
  11. vulkanos

    vulkanos New Member

    Die habe ich heute im Saturn, Berlin Alexanderplatz gesehen - den Preis habe ich bei Amazon aufgerufen: von € 849 auf € 799 - eine Stange Geld.

    Aber...

    1. 12 Mio. Pix sind zu viel (Rauschen)
    2. der Kamera fehlt der Handwulst , sie ist wenig griffig - auch ein Problem bei meiner Lumix FS6
    3. an elektronische Sucher kann ich mich nicht gewöhnen

    Im April 09 legte ich mir die Nikon D40 während einer Media-Markt-Aktion für nur € 269,00 zu. Sie hat zwar keine Sensorreinigung, aber bzgl. Farbverhalten bessere Werte als die D60. Und sie hat einen für eine DSLR-Kamera ziemlich leisen Auslöser. Auch der war bei der D60 lauter.

    Was soll die ganze Technik? Das Auge des Fotografen entscheidet.
     
  12. pewe2000

    pewe2000 New Member

    Die D40 hatte ein Freund von mir. Er machte sehr gute Bilder damit. Ich habe mit dem Kauf extra gewartet, bis die ersten DSLR mit LiveView erschienen. Den Sucher benutze ich zu 85%, für schwierige Bilder aus Bodennähe nehme ich LV. Letzten Samstag sah ich einen Leica M9 Besitzer flach auf dem Boden liegen und fotografieren. Da ist nix mit klappen und das Display soll auch keine tolle Auflösung haben. Ich bücke mich, klappe das Display nach oben und fotografiere direkt vom Boden aus. Das verstehe ich bei den Preisen nicht.
     
  13. maximilian

    maximilian Active Member

    Hallo!

    Allerdings. Wenn ich aber bedenke, dass meine digitale Spiegelreflexkamera vor ca. fünf Jahren 1800 Euro gekostet hat, ist es fast schon ein Schnäppchen.

    Soviele Pixel holen Canon und Nikon aus den kleinen Sensoren ihren Kompaktkameras (G9, G10). Der four thirds Sensor hat die doppelte Fläche und rauscht dadurch vergleichsweise wenig. Ursprünglich wollte ich die Canon G10 kaufen, habe aber wegen des Rauschens darauf verzichtet. Bis ISO 800 macht die Panasonic Kamera eigentlich recht brauchbare Bilder, wobei ich in 99% der Fälle ISO 100 verwende.

    Mit dem kleinen pancake-Objektiv geht es einigermassen, mit größeren Objektiven ist es allerdings ein wenig unergonomisch.

    Ich versuche auch jetzt, nach einem halben Jahr mit der Kamera!, immer noch, irgendwo durchzuschauen... Wahrscheinlich werde ich mir über kurz oder lang einen einfachen optischen Aufstecksucher dafür besorgen - mit dem ist die Kamera halt nicht mehr ganz so klein.

    Ja und nein. Die Technik macht natürlich auch vieles besser und einfacher. Bei meiner ersten Kamera musste ich noch mit einer Hand den Belichtungsmesser und mit der anderen die Kamera halten. Ging auch irgendwie. Trotzdem hat die Belichtungsautomatik der nächsten Kamera den Ausschuss an falsch belichteten Fotos auf die Hälfte reduziert. Dann kam die erste Spiegelreflex und damit wurde der Ausschuss an falsch eingerahmten Bildern auf die Hälfte reduziert. Dann kam die erste Autofokus-Kamera (gleichzeitg bei mir die erste digitale Spiegelreflex) und der durch technische Fehler bedingte Ausschuss ging praktisch auf Null zurück. Seit damals bin nur ich alleine schuld, wenn ein Bild nichts wird. Und die fertigen Bilder sehen jetzt sehr viel häufiger so aus, wie das was ich haben wollte. Der Technik sei Dank!

    Dank der Technik kann man jetzt auch Experimente und Spielereien machen, die früher einfach unmöglich waren. Panoramen. HDR (was ich immer wieder toll finde). Neuerdings "TTV" oder "Through the Viewfinder". Dabei fotografiert man durch den Sucher einer alten zweiäugigen Spiegelreflexkamera. Dabei kommt dann sowas raus wie hier http://artbykarri.wordpress.com/2008/11/05/ttv-through-the-viewfinder/ oder da: http://wakeupandlive.wordpress.com/2009/01/08/new-photos/.
    Muss ich jetzt natürlich auch gleich ausprobieren. Meine Kodak Duaflex ist schon bei der Post... (in Deutschland hab ich zu vernünftigen Preisen gar keine mehr gefunden, aber in England - für 12 Pfund inklusive Versand. Die Preise ziehen rapide an, seit diese TTV Bilder in Mode kommen...). Bin schon gespannt, was da alles geht!

    Viele Grüße, Maximilian

    PS: Ein etwas missglücktes HDR...
    [​IMG]
     
  14. vulkanos

    vulkanos New Member

    Das Ding kostet zusätzlich 189,00 (Amazon). Aber gut, für Systemkameras muß man immer mehr hinlegen als für diese zigarettenschachtelgroßen Knipsen.


    Habe ich aufgerufen, sehe aber den Sinn nicht dahinter, macht zwar retro schon was her, aber persönlich würde ich diesen Aufwand, den Karri Klawiter betreibt, meiden.

    Ich habe sie bei ebay.co.uk für £ 40,00 entdeckt, wohl das letzte Modell.

    HDR - irgendetwas mit High Definition... für was steht das R? Ich bin diesbezüglich noch im letzten Jahr des letzten Jahrtausends angesiedelt.

    Bezüglich der Censor-Abmessungen der 4/3 Kameras bin ich nicht fündig geworden. Sind das Vollformate 24 x 36, größer oder kleiner? Das einzige, was mich interessiert, sind brilliante, gestochen scharfe und rauschfreie Bilder bei 80 ASA

    Wie hast du das untenstehende Bild gemacht?

    PS: Ein etwas missglücktes HDR...
    [​IMG][/quote]
     
  15. maximilian

    maximilian Active Member

    Hallo!

    Nein, diesen elektronischen Sucher meine ich gar nicht. Ein einfacher optischer Aufstecksucher, wie ihn jede klassische Leica hat, wäre optimal. Nur sind die leider noch teurer... Aber eBay wird mir eines Tages schon noch einen bezahlbaren bescheren.

    Es hat ein paar Wochen gedauert, um bei eBay eine wirklich günstige Kodak Duaflex zu ergeiern. Die Preistendenz zeigt aber wirklich steil nach oben.

    High Dynamic Range. Hoher Dynamikumfang, entsprechend dem menschlichen Auge, das ja - anders als Film oder elektronischer Sensor - gleichzeitig im Licht und im Schatten noch Helligkeits- und Farbabstufungen unterscheiden kann.


    4/3 Sensoren sind ungefähr halb so groß wie Vollformat und doppelt so groß wie die Seonsoren der Kompaktkameras. In Auflösung und Rauschverhalten liegen sie irgendwo dazwischen.

    Man macht für solche HDR Bilder eine Belichtungsreihe aus 2 bis x Bildern (hier 7, weil das diese Panasonic Kamera so macht), die sich um jeweils einen festen Betrag (hier 2/3 Blendenstufen) unterscheiden. Dadurch haben in manchen Bildern die Schatten noch Details, in anderen die Lichter. Eine spezielle Software (ich verwende Photmatix pro) setzt die Einzelbilder dann zu dem Ergebnis mit großem Dynamikumfang zusammen. Wobei man sehr viele Einstellungsmöglichkeiten hat, von fast natürlich bis total künstlich...

    Hier noch eines aus Venedig von letztem Herbst:

    [​IMG]
     
  16. vulkanos

    vulkanos New Member

    hm... dafür könnte ich mich fast noch erwärmen. Kannst du die Panasonic empfehlen? Ich besuche Saturn in Berlin-Alex noch mal und schau mir das Ding etwas genauer an.
     
  17. maximilian

    maximilian Active Member

    HDR ist wirklich faszinierend. Da fühle ich mich wieder in meine Jugend zurückversetzt, als ich in der Dunkelkammer meines Großvaters experimentieren durfte. Dafür kann man aber jede beliebige Digitalkamera nehmen, sie muss nur manuelle Eingriffe in die Belichtungsautomatik zulassen. Am besten ist natürlich, wenn sie automatische Belichtungsreihen machen kann.

    Jede Kamera ist natürlich ein Kompromiss. Was die Bildqualität angeht, werde ich für alle Zeiten ein treuer Anhänger des "Foveon"-Sensors in den Kameras von Sigma bleiben. Sozusagen der Kodachrome-Film unter den elektronischen Kameras. Sigma kann auch wirklich gute Objektive machen (die dann aber auch sehr teuer sind), und so hätte ich mir zu meiner Sigma-Spiegelreflexkamera gerne eine der beiden Kompaktkameras (DP1 oder DP2) gekauft. Leider scheinen die unter denselben technischen Mängeln zu leiden, wie die großen. Vor allem die geringe Akkulaufzeit, die mangelhafte Bildqualtiät bei hohen ISO Zahlen (über 400 ist unbrauchbar) und der schneckenlangsame Zugriff auf die Speicherkarte (nach drei Fotos ist erstmal eine Minute Zwangspause fürs Speichern angesagt. Während der dann gelegentlich auch noch ohne Vorwarnung die Batterie schlappmacht und alle Bilder mit sich in den Tod reisst.) Wenn alles funktioniert, machen diese Kameras die besten Bilder, aber sie lehren einen auch das Fluchen...

    Und deswegen wollte ich zum Mitnehmen eine Kamera, die einfach immer zuverlässig funktioniert (bei der ich mich darauf verlassen kann, dass eine Akkuladung für x-Hundert Bilder taugt (hier 300-400, genau so viele, wie auch im Rohdatenformat auf eine 8GB Speicherkarte passen) ) und mit der ich am Freitag noch fotografieren kann, wenn ich am Montag den Akku aufgeladen habe. Die sowohl im idiotensicheren Vollautomatikmodus (wenn es schnell gehen muss), als auch komplett manuell betreiben werden kann. Die sofort nach dem Einschalten aufnahmebereit ist und ohne Verzögerung auslöst (was diese Sigma-Kameras aber auch können!). Und die trotzdem auch brauchbare Bilder macht. Und dabei bin ich bei dieser Panasonic gelandet (übrigens stellt Panasonic auch die Optik und Elektronik aller Leicas unter 1.000 Euro her, manche Modell sind sogar baugleich!).

    Wenn Dich ein paar technische Unzulänglichkeiten nicht abschrecken, wäre eine Sigma DP1 aber auch eine Überlegung wert. Die werden auf eBay für ca. 200 Euro verramscht (Neugeräte!). Bessere Bilder fürs Geld gibt es nicht, aber die Kamera lässt Dich halt nicht immer dann fotografieren, wenn Du gerne möchtest. Die DP2, deren Objektiv meinen Anforderungen eher entspricht (Normalobjektiv im Gegensatz zum Weitwinkel der DP1) liegt immer noch in der Gegend von 500 Euro, was wirklich nur für eingefleischte Sigma Fans akzeptabel sein dürfte.

    Grüße
    Maximilian

    [​IMG]
     
  18. pewe2000

    pewe2000 New Member

    @vulkanos: Im neuen Fotomagazin werden alle erhältlichen Micro-FourThirds Kameras und die Samsung NX mit der Canon EOS 550D verglichen. Nur eine – die teuerste (Panasonic Lumix GH1, doppelt so teuer wie die 550D) – erreicht die gleiche Punktzahl. Kauf Dir das Heft, es lohnt sich für eine Kaufentscheidung.
     
  19. vulkanos

    vulkanos New Member


    Danke für den Tipp!:)
     
  20. vulkanos

    vulkanos New Member

    Ist das eine chromatische Aberration am Horizont oder gewollt?

    Ich hab mir mal Photomatix heruntergeladen - knapp 80 EUR für 4,5 MB? Meine allerersten Versuche endeten im virtuellen Eimer.

    Deine Kritik an den beiden Sigma Kameras wären schon ein Ablehnungsgrund. Die Lumix FS6 hat aber auch ihre Macken. Das Herunterladen der Bilder über ihr USB-Kabel dauert so etwas von lange, dass ich mir ein Kartenlesegerät zugelegt habe. Damit sind die Bilder im Nu auf dem Rechner.

    Was mich anfangs auch ein wenig genervt hat: Die Bilder lassen sich nicht über das Programm "Digitale Bilder" in der Kamera löschen. Dafür ist dann auch das Lesegerät geeignet.

    Langsam tendiere ich zu FixLenses-Kompaktkameras. Den Zoom bei der FS6 nütze ich kaum, hingegen hätte ich gerne an ihr ein Weitwinkel 24mm oder 28 mm. Seitdem ich fotografie, war dies immer mein bevorzugte Brennweite. Deswegen habe ich an meiner Nikon D40 auch nur das Standardobjektiv 18-55mm.

    Zurück zur Panasonic G1. Ein Freund von mir hat eine Canon A1 mit einem 50mm und einem 70-210mm Objektiv. Könnte man diese Objektive mittels eines Adapteringes an der G1 verwenden?

    So, jetzt muss ich mir Fotomagazin besorgen.
     

Diese Seite empfehlen