Serienbrief mit Indesign

Dieses Thema im Forum "Software" wurde erstellt von kolben, 9. Januar 2007.

  1. kolben

    kolben New Member

    Hallo zusammen,

    ich drucke für einen kunden regelmäßig mailing-postkarten
    mit meinem drucker.
    auf diese klebt er dann seine adress-aufkleber.

    jetzt habe ich überlegt ihm direkt die adressen mit einzudrucken.
    sieht ja etwas schöner aus.

    das layout ist in indesign erstellt-u seine adressen sind in einer großen
    excel-tabelle.
    besteht die möglichkeit, dass ich in indesign bestimmten zeilen die einzelnen
    spalten aus excel zu ordne? so, dass später eine ordentliche anschrift mit meinen stilvorlagen entsteht.


    hab leider mit serienbriefen überhaupt keine erfahrung.


    gruß,
    kolben
     
  2. mac_heibu

    mac_heibu Active Member

    Obwohl InDesign über keine Serienbrieffunktion verfügt und es zunächst recht kompliziert klingt, ist dein Wunsch auch mit InDesign-Bordmitteln recht einfach zu realisieren:
    1. Beim Anlegen des ID-Dokuments die Ränder so wählen, dass der Satzspiegel genau an der Stelle des Adressfeldes liegt und ein dort liegender Textrahmen exakt so viele Zeilen aufnimmt, wie eine Adresse benötigt
    2. Alle Elemente der Karte – mit Ausnahme des Adressfeldes – auf die Musterseite legen
    3. In Excel sicherstellen, dass alle Adressen über die gleiche Anzahl an Felder verfügen
    4. Excel-Adressen als TAB-getrennten Text exportieren
    5. Diesen Text in Word öffnen und alle Tabs durch Returns ersetzen (Jetzt müssten alle Zeilen einer Adresse und auch alle Adressen unmittelbar untereinander stehen
    6. In InDesign diesen Text ohne Formatierung ("Platzieren/Importoptionen zeigen") platzieren. Dabei den "geladenen" Textcursor bei gedrückter Shift-Taste in der linken, oberen Ecke des Satzspiegels platzieren (Die Shift-Taste beim Platzieren bewirkt, dass automatisch so viele Seiten aufgebaut werden, wie Text im Cursor "geladen" ist.
    Da die anderen Kartenelemente alle auf der Musterseite liegen, werden sie auf jeder Layoutseite korrekt eingeblendet.
    Wenn alle Adressen gleiche Zeilenanzahl haben und der Satzspiegel entsprechend definiert wurde, sollte jetzt alles passen. Sollten einzelne Adressen zu kurz sein oder auf die nächste Seite "überlaufen", ist das recht schnell mit den üblichen Layoutmitteln korrigiert.
    Kurz: Wenn es nicht mehrere Hundert Adressen sind, ist dieses Verfahren recht gut als "Workaround" zur fehlenden Serienbrieffunktion geeignet – und vor allem: es kostet nichts.
     
  3. kolben

    kolben New Member

    thx.
    klappt gut soweit.
    sind leider an die 900 adressen, von daher etwas mühselig.
    aber die vorgehensweise ist echt super. da muss man erstmal
    drauf kommen.

    danke nochmal
     
  4. mac_heibu

    mac_heibu Active Member

  5. kolben

    kolben New Member

    in die id-hilfe hatte ich schon geschaut.
    kam ich aber leider nicht mit klar mit der "datenzusammenführung".

    nun ja, dann muß mein kunde halt weiterkleben....
    :D
     
  6. mac_heibu

    mac_heibu Active Member

  7. kolben

    kolben New Member

    das sieht auf dem ersten blick ja schon einfacher
    aus, als die id-hilfe.
    werde ich mir morgen mal in ruhe ansehn, wenn ich
    meinen anderen kram hier abgearbeitet habe.

    danke nochmal für deine mühe,
    ich geb morgen bescheid obs funktioniert hat
     
  8. mac_heibu

    mac_heibu Active Member

    Habe es gerade probiert. Ist sehr, sehr einfach:
    Die Excel-Tabelle sollte in der ersten Zeile die Spaltentitel enthalten und etwa so aussehen:
    Vorname Name Straße Ort
    In den Spalten darunter die jeweiligen Daten. Diese Tabelle als "Text (Tabs getrennt)" speichern
    - In Indesign einen Textrahmen aufziehen und Fenster "Automatisierung/ Datenzusammenführung" anklicken.
    - Im Flyout-Menü der Palette "Datenquelle auswählen" wählen und die eben gespeicherte Datei auswählen.
    - Es erscheinen in der ID-Palette jetzt die Spaltentitel. Ein Klick auf jeden dieser Titel platziert ihn einzeln im aktiven Textrahmen, wo man sie noch passend formatieren kann:
    <<Vorname>>
    <<Name>>
    usw
    - Wenn alles stimmt wählt man im Flyout-Menü "Zusammengeführtes Dokument erstellen
    und – alles passt!
    Sehr schon! War mir auch neu!
     
  9. Bippus

    Bippus New Member

    Hey also ich hab mir das Thema hier gerade durchgelesen und in der Praxis gleich umgesetzt!

    Ich musste einen personalisierten Serienbrief erstellen, und wollte in gestalterisch noch nach was aussehen lassen und nicht mit Word :kotz: arbeiten!

    Ich muss sagen es funktioniert alles bestens und war sehr hilfreich!

    DANKESCHÖN :biggrin::biggrin:
     
  10. the Count

    the Count New Member

    Hai,

    ich nutze zum auslesen der Exeltabelle lieber die Serienbrieffunktion von Word. Der Vorteil ist, man kann da mit der "Wenn ... / Dann ..." Funktion Texte aus Exel verändern indem man Wörter, Zahlen, Zeichen (harte und weiche Returns) etc. hinzufügt oder weglöscht.

    Dann exportiert man das Ganze als Text nach Word. Hier kann man wenn man möchte noch Word-Formate einfügen (interessant für CS4 und die "Format ersetzen durch"-Funktion.

    In Indesign lässt man dann den Text ganz einfach per Copy and Past einfließen.

    Der Weg über Wort scheint im ersten Moment etwas umständlich, aber die Einstellmöglichkeiten der Serienbrieffunktion machen das komplett wett.

    Wenn gewünscht kann ich gerne mal ein Beispiel posten.

    Grüße
    the Count
     

Diese Seite empfehlen