Server OS X - Erfahrungen?

Dieses Thema im Forum "Hardware" wurde erstellt von grufti, 2. März 2002.

  1. grufti

    grufti New Member

    Folgendes Problem steht an:

    Derzeit werden etwa 20 Macs von einem G4-Server mit dem aktuellsten Apple-Share-IP verwaltet. Gekoppelt mit einem Novell-Server für reine Windows-Anwendungen.

    Die Macs selber haben überwiegend System 9.2.2, einige G3 beige noch 8.6 als Betriebssystem. Das möchte ich auch noch so belassen, und einen "Selbstversuch" mit einem neuen X-Platz dazu abwarten.

    Kummer ist beim jetzigen Server das Print-Spooling. Manchmal funktionierts, meistens jedoch nicht. Daten hängen einfach in der Leitung. So mußten wir es nach zahlreichen Versuchen grundsätzlich ausschalten. Wird nun gleichzeitig für mehrere Printer ausgegeben und gleichzeitig z.B: PS-geschrieben oder kopiert, geht das System heillos und absturzverdächtig in die Knie. Schlimmer als zu Novell-Zeiten.

    Tests mit Sun im Frühjahr letzten waren schon recht beeindruckend. Die völlig überteuerte Hard- und Software hat mich jedoch gestört, zumal alle Helios-Entwicklungen jetzt auf "X" aufbauen.

    Nun hat vor zwei Tagen ein "Fachmann", der gerne den Service bei uns übernehmen möchte gemeint er hätte den X-Server ausprobiert und sei begeistert. Aber in seinem begrenzten eigen Umfeld sei das vielleicht eher vorsichtig zu beurteilen...

    Deshalb die Frage an euch Experten:
    Kann und darf ich es eurer Meinung nach in einigen Wochen riskieren, den Server komplett auszutauschen ohne die Produktion für längere Zeit damit in den Sand zu setzen? Den bisherigen Server würde ich so belassen, also dort nichts draufpacken.
    grufti
     
  2. RaMa

    RaMa New Member

    hi....grufti...

    ich das der selbe fachmann der dein netzwerk installiert hat?? ;-)))

    aber er hat schon recht, den osxserver in die knie zu zwingen, ist fast unmöglich...

    das printspooling läuft gut und schnell, allerdings wenns für deinen printer noch keine treiber gibt, seh ich schwarz... das die das was bringt..

    ra.ma.
     
  3. LeRoi

    LeRoi New Member

    Hallo Grufti,

    bin derzeit fast in der gleichen «Bredouille» und habe beschlossen, in einer vierwöchigen Übergangsphase auf jeden Fall für unsere «lebenswichtigen» Core-Services, also FileSharing und Mail-Server, zweigleisig, d.h. sozusagen mit Netz und doppeltem Boden zu fahren.

    Nach einem ausführlichen Test von OSX-Server 1.2 im vergangenen Jahr und desaströsen Ergebnissen v.a. hinsichtlich Performance-Abfall bei mehr als 50 Usern unter AFS und maximal 8 unterstützten Volumes etc. pp., bin ich nun nach diversen euphorischen «Erfahrungs»-Berichten bezüglich OSX 10.1-Server schon wieder hellhörig geworden.

    VOR ALLEM wg. der unter diversen Server-OSSsen ungelösten Printer-Spooler in unserer heterogenen Umgebung. Nachdem ich an meinem mit sämtlichen Diensten vollausgelasteten ASIP6.3-Server den nur sporadisch funktionierenden Print-Server deaktiviert hatte, hoffte ich auf Verbesserung an einem fetten 2000er-WIN-Server. Aber Fehlanzeige: das gleiche Spiel mehrmals täglich mit wechselnder Verfügbarkeit einmal für die Macs oder WIN-NT-Clients für ein paar lächerliche (Tschuldigung, Herr Hewlett) A4/A3-Laserdrucker und einen Graphikplotter. Einfach zum Ko...

    Ich wollte mir schon SAMBA und Netatalk unter Linux-PPC ansehen und installieren, bis ich, wie gesagt, wieder Morgenluft wittern durfte.

    Halte Dich diesbezüglich auf jeden Fall auf dem Laufenden: gemeinsam leidet sich's einfacher...

    Und schöne Grüße an die Töchter!
     
  4. grufti

    grufti New Member

    hallo ra.ma.,
    nein, wäre eine neue Verbindung. Muß da jetzt endlich was ändern.

    Treiber? Da sehe ich schwarz. War allerdings der Meinung, daß der Server nur verwaltet und dann weiterschickt.
    Muß ich am Montag gleich rückfragen.

    danke
    grufti
     
  5. grufti

    grufti New Member

    hi leRoi,

    bin auch recht verunsichert, und darf mir in so einem kleinen Betrieble keine weitere Bauchlandung erlauben.
    Es ist grade schon kunfus, der mögliche neue Betreuer, der vom X-Server begeistert ist, fragt dann gleichzeitig, weshalb wir denn nicht gscheiter einen NT-Server nehmen würden. Der bisherige Apple-Mann kommt daher und schwärmt von Linux. Er würde nur noch solche Server verkaufen...
    Bin grad schon so weit, keinem mehr voll zu vertrauen, der letzlich halt nur was verkaufen will.
    Gruß grufti
     
  6. Sunny

    Sunny New Member

    Hi, ich würde auf jeden Fall - wenn irgend möglich - trotz der höheren Kosten die Sun nehmen. Es gibt nichts genialeres als die Kombination SUN - Solaris - Helios! Es läuft einfach! In Verbindung mit einer vernünftigen Backup-Lösung und sporadischen System-Aktualisierungen ist das System wirklich fast narrensicher.
    Sunny
     
  7. RaMa

    RaMa New Member

    hi grufti...

    also ich hab mal nachgeguckt, ohne printerbeschreibungen läuft gar nix... :-(

    was hast du für drucker???

    ra.ma.
     
  8. RaMa

    RaMa New Member

    hmmm...ja würd ich auch sofort, allerdings kauf ich mir lieber um das geld, stattdessen einen zweitwagen :))

    ra.ma.
     
  9. grufti

    grufti New Member

    die reinen Printer sind alle von Konica.
    2 Farbe, 7823 und 7920 und 2 sw. Der neueste Farbige ist ein LCD-Printer. Alle 4 mit Fiery-Rips.
    Und das bisle Film, das wir nur noch (leider) belichten, geht leicht lokal, so wie die Best-Proofer.

    Ich war aber der Meinung, wenn der Job am Arbeitsplatz verrechnet wird, gibt der Spooler dann genau diese Informationen auch weiter.

    Jetzt werd' ich doch wieder kribbelig. Möchte den Server also nicht selbst rechnen lassen. Er soll nur verwalten. Jetzt ist das Nadelöhr, wenn drei gleichzeitig auf ein und denselben Printer schicken, und einer davon noch den Direkteingang gewählt hat, damit sein Job schneller fertig wird.
    Danke dir sehr für deine Mühe.
    gruß grufti
     
  10. grufti

    grufti New Member

    Hi Sunny,
    so ganz im Stillen bin ich auch deiner Meinung. Habe halt im Januar letzten Jahres hier alles umgekrempelt auf den Apple-Server. Und die neue Raid schon auf Unix formatiert, um mit "X" ein paar Wochen später keine Probleme zu haben.
    Und das hat sich halt jetzt völlig anders entwickelt.
    Waren halt doch recht hohe Kosten damals. Und jetzt das 3fache nochmals?
    War vielleicht auch Pech, daß die Unix-Leute, die mir eine Woche lang einen Server zu Testen dagelassen haben, wohl auf einen Schlag ihren versauten Jahresumsatz mit mir Trottel wieder ausgleichen wollten.
    Wollte halt Helios auf X draufpacken. Von diesem Konzept bin ich schon noch überzeugt. Warte dann lieber noch ab.
    gruß
    grufti
     

Diese Seite empfehlen