Skandinavien in 3,5 Wochen...

Dieses Thema im Forum "Small Talk" wurde erstellt von Marks., 16. September 2004.

  1. Marks.

    Marks. New Member

    ... ist nicht möglich. Da aber mein Arbeitgeber nur 17 Tage Sommerurlaub rausgerückt hatte, mussten wir es trotzdem ausprobieren. Und zwar gings los...

    .... um 4:50 mit der Bahn von OS nach Stockholm. Dort hatten wir nur etwas mehr als zwei Tage übrig, was für diese Stadt viel zuwenig ist. Stockholm ist die schönste Stadt, die ich je gesehen habe und wird nicht umsonst Venedig des Nordens genannt. Ist aber auf jeden Fall insbesondere wegen der vorhandenen Bausubstanz eine Reise wert und hat viel zu bieten. Kanalrundfahrten mit 1 bis 10 Stunden Länge, Wanderungen in die Umgebung, viele viele schöne Häuser, ein tolles Schloss und jede Menge Charme.
    But aware, Hotels sind sehr teuer und haben kleine Zimmer... Rest ging vom Preis her. Viele Touristen, daher im Sommer teilweise in der Hauptstraße kaum ein Durchkommen möglich...

    Fortsetzung folgt...
     
  2. SchwarzesAuge

    SchwarzesAuge New Member

    Wie sieht es denn mit den Preisen aus ?
    ich meine mich zu erinnern daß jemand mir mal erzählt hat Skandinavien sei sehr teuer vor allem was Lebensmittel angeht (Alkohol ist glaube ich sogar teilweise verboten oder war da nicht was ?)

    Würde auch gerne mal nach Schween reisen :indieFerneguckGesicht: ;)
     
  3. satzknecht

    satzknecht New Member

    hi... - also wir waren letztes jahr knapp 3 wochen in skandinavien [schweden/norwegen] mit dem auto unterwegs - übernachtungen in hütten, auf campingplätzen etc. und eine woche häuschen - ca. 5500 km gefahren [auto & fähren] - normale ernährung und selbst importierter alkohol [:D] - es war der schönste urlaub meines lebens und trotz der vielen auto-km absolut entspannend - das, was man für unsere verhältnisse als alkohol bezeichnen kann musst du in staatlichen läden quasi extra kaufen und dafür evtl. kredit aufnehmen [:D] - ansonsten sind lebensmittel teurer, aber keinne echten wucherpreise [wenn man sonst in münchen lebt sowieso nicht] - wir sind in den 3 wochen mit ca. 2200 euronen ausgekommen [wir brauchten ja auch abends und nachts keine beleuchtung, war ja midsommer]

    gruß,
    s@tzknecht
     
  4. Marks.

    Marks. New Member

    Stimmt genau - Preise sind nicht sooo viel teurer, kommt halt immer drauf an, was man will und wo man sich umsieht. Die Hotels haben alle unter 100 €/Nacht für 2 Personen inkl. Frühstück gekostet, waren aber nicht alle auf dem Niveau von z.B. Ibis Hotel oder dem für mich bisher besten, dem Intercity Hotel in Berlin am Ostbahnhof.
    Lebensmittel wie Brot, Obst + Gemüse, Marmelade, Nudeln usw. sind nicht teurer, andere Sachen (vor allem Milchprodukte, Fertigmahlzeiten und Süßwaren) dagegen schon. Einheimische Produkte sind häufig günstiger, z.B. das Müsli für 750g zu drei Euro ggü. Kelloggs 500g-Packung für ca. 4,50.

    Naja, und Alkohol darf man in Skandinavien nicht mal anschauen, ebenso Elektronik (64 MB CF-Karte für 35 € war das günstigste Angebot), dafür ist Kleidung häufig günstiger und viele Sachen sind hochwertiger (z.B. mehr reine Naturkleidung, viele Waren aus 100% Wolle) zu guten Preisen. Wir hatten echte Mühe, alles in den Koffer zu bekommen...
     
  5. Marks.

    Marks. New Member

    Fortsetzung: Um 7 Uhr morgens ging der Zug Richtung Oslo, dort sind wir dann um 11:30 Uhr angekommen. Kein Vergleich mit der deutschen Bahn, der schwedische Linx ist sehr komfortabel, die Mahlzeit unterwegs supergünstig (6,50 Euro für 2 belegte Brötchen, einen Joghurt, einen O-Saft und Kaffee mit kostenlosem Nachschenken). Da sollte sich die DB mal ein Beispiel dran nehmen! Außerdem in allen Linx-Zügen kostenloses WLan!

    In Oslo angekommen, waren wir erstmal etwas enttäuscht. Nach dem schönen Stockholm kam einem Oslo richtig grau vor. Architektonische Grausamkeiten stehen direkt neben einer Kirche aus dem Mittelalter, alles bunt und ohne erkennbare Planung... dank des in diesem Falle guten Stadtführers haben wir aber am nächsten Tag doch noch die schönen Seiten gesehen. Den sehenswerten Vigeland-Park etwa, die Uni (mit Wandbemalung von Edvard Munch), das Schloss mit Park, die Bibliothek, das Theater....
    Auch die Museen im Umfeld sind einen Besuch wert, ebenso eine Fahrt über den Oslofjord und, und, und...
    Bis zum Holmenkollen haben wir es in den 2,5 Tagen nicht geschafft, zum Schluss hatte es auch Oslo geschafft, uns zu verzaubern. Was nicht zuletzt auch am günstigsten und gleichzeitig besten Hotel unserer Reise lag. Das Rainbow-Hotel ist für 90 Euro mit dem größten Zimmer, der besten Dusche und dem besten Frühstück für jeden eine Empfehlung.

    Also weiter mit der berühmten Bergen-Bahn nach Bergen. Die Fahrt ist der Wahnsinn: in ca. 7 Stunden überwindet die Bergen-Bahn gerade einmal 450 km, dafür aber einen Höhenunterschied von über 1000 m und fährt u.a. Orte an, die nicht mit dem Auto zu erreichen sind. Im Winter kann es vorkommen, dass meterhohe Schneewehen die Strecke blockieren...
    Tipp für Nachahmer: Nach dem Angebot "Norway in a nutshell" fragen. Dabei geht es in Myrdal mit der Flambahn die steilste Strecke ohne Zahnrad hinunter nach Flam, von dort mit dem Boot weiter und dann wieder in die Bergenbahn - hierbei kann man sich Zeit lassen, wie man will, denn die Karte hat zwei Monate Gültigkeit. Wenn ich nochmal planen müsste, würde ich dafür einen Tag Aufenthalt in Myrdal mit einplanen.

    Wir aber sind mangels Zeit direkt nach Bergen gefahren, der Regenhauptstadt Europas. Mit über 200 Regentagen im Jahr ist die Chance auf Sonnenschein nicht sehr groß, und uns erging es auch nicht besser. Obwohl es zwischendurch wirklich goss, hat es trotzdem nur eine halbe Stunde gedauert, bis uns diese Stadt begeistert hat, was vor allem an den alten Häusern der Hanse gelegen hat...
     
  6. Marks.

    Marks. New Member

    Fortsetzung:

    Zu schade daher, dass wir nur einen Abend in Bergen hatten, denn am nächsten Morgen wollten wir mit unserem Mietwagen zur Ferienwohnung in Ütoker (so wurde der Ort gesprochen, geschrieben "Utaker", wobei das a einen Kreis drüber hat).
    Obwohl wir in Bergen die teuerste und schlechteste Pizza unseres Lebens gegessen haben, tat es uns trotzdem sehr weh, nicht mind. einen Tag mehr dort bleiben zu können.

    Aber wir haben nach vorne geschaut, nicht zurück. Mit dem Mietwagen machten wir uns am nächsten morgen auf die 150 km lange, aber fast fünf Stunden dauernde Fahrt zur Ferienwohnung. Bis wir aus Bergen heraus und auf der richtigen Straße gelandet waren, hat es eine Stunde gedauert. Dann zwischendurch noch eine Fähre... naja, sowas zieht sich in Norwegen. Mehr als 50 km/h sind selbst auf einer Europastraße nicht drin, unsere Route führte uns über den Riksveg 48 über viele Engpässe schließlich doch zum Ziel.

    Die Ferienwohnung hatten wir 13 Tage zur Verfügung. Wir sind nie weit gefahren, hatten aber trotzdem immer wieder ein anderes Programm und neues zu erleben. Ob Folgefonna-Gletscher, Hardangervidda, Rosendal, Valen oder andere Orte - alle hatten sie ihre besonderen Reize zu bieten. Nicht gefallen hat es uns überhaupt nie. Leider war unsere Ausrüstung nicht allzu komplett, weswegen manche Tour nicht gestartet werden konnte. z.B. hätte eine Tagestour quer durch die Wildnis zum etwa 30 km Luftlinie entfernten Rosendal geführt, vom Nachbarort hätten wir dann über einen anderen Wanderpfad zurücklaufen können. Hätten, denn wir hatten kein Zelt dabei und somit keine Gelegenheit, zu übernachten.

    Das nächste Mal würde ich eine günstigere Ferienwohnung mit weniger Komfort nutzen, dafür aber Zelt und Wanderutensilien mitführen. Außerdem hätte ich gleich gute Trekking-Stiefel mitgenommen und meine normalen Schuhe zuhause gelassen. So habe ich halt ein günstiges Paar dort gekauft.

    Den markierten Wanderwegen lässt sich generell sehr leicht folgen. Aber nicht alle Wege sind in gutem Zustand, viele führen durch Feuchtgebiete und wasserfeste und vor allem rutschsichere Schuhe sind ein unbedingtes Muss. Hat man die allerdings dabei und auch eine gute Wanderkarte, kann man sich auf viele einsame Stunden in freier Natur freuen. Jeder Weg, den wir ausprobierten, war abwechslungsreich und immer wieder atemberaubend schön, ganz selten kam uns ein anderer Wanderer entgegen, das schwankte bei einer acht-Stunden-Tour so zwischen 0 und 3 Personen, denen wir begegneten.

    (to be continued)...
     
  7. SchwarzesAuge

    SchwarzesAuge New Member

    He, toller Bericht soweit.
    Da kriege ich echt Lust mal den Norden zu besuchen anstatt immer auf den Süden fixiert zu sein ...
     
  8. Marks.

    Marks. New Member

    Lohnt sich wirklich. Unser Haus war ungefähr auf Meereshöhe, keine 10 km entfernt (ca. 3 Std. Aufstieg) waren wir auf über 1000 m Höhe geklettert. Immer wieder Bergseen, Wälder, Wiesen mit Schafen und Ziegen oder Hochplateaus mit Heidebewuchs, kahle Felsen, ganz viele Libellen, Vögel, Schmetterlinge... war echt toll. Sobald ich es schaffe, lege ich ein paar komprimierte Bilder auf meine HP ab und poste einen Link.

    Jedenfalls gingen diese 13 Tage viel zu schnell zu Ende. Der Rückweg führte uns wieder über Bergen, dann mit dem Nachtzug nach Oslo und von dort gleich weiter nach Kopenhagen. Obwohl wir ziemlich k.o. waren, sind wir sofort wieder aus dem Hotel gestürmt, denn es war sehr gutes Wetter und Kopenhagen rund um den Tivoli eine sehr schöne Stadt.
    Auch der Stadtteil Kristiania natürlich, aber die verschiedenen Schlossanlagen ebenso wie reiche Patrizierhäuser, einige schöne Parks und zu guter Letzt auch noch ein Besuch des Tivoli, der sich trotz des relativ hohen Preises gelohnt hat. Das Cab-Inn-Hotel bot einen sehr schönen Emfpang mit den 4 iMacs, aber das Zimmer und das Menue waren nicht sehr empfehlenswert.

    Insgesamt war es ein für unsere Verhältnisse sehr teurer Urlaub. Die 10 Hotelübernachtungen haben ca. 950 € gekostet, wer sparen will, kann sich mit Bed & Breakfast oder sog. Wandererhjemmen zufrieden geben, bekommt dort aber selten ein 2-Bett-Zimmer (jedenfalls von Juni-August, Vor-& Nachsaison ist das häufig möglich). Die Preise wären dann etwa halb so hoch.
    Der Mietwagen von "Rent-a-Wreck in Bergen" war für 350 Euro supergünstig, normalerweise kosten Mietwagen in Norwegen mind. 700-750 Euro.
    Die Zugtickets haben insgesamt ca. 600 Euro gekostet, Junggebliebene (bis 26 Jahre) können aber die ScanRail-Tickets jeweils 70 € günstiger bekommen. Wir leider nicht... Der Pass lohnt sich aber, wir haben über 3300 km mit der Bahn zurückgelegt und hätten das unserem alten Golf nicht mehr zumuten wollen. Dazu war die Fähre nach Dänemark kostenlos, ebenso die Öresundbrücke und alles andere, während viele Brücken, Tunnels und Straßen Maut kosten. Insgesamt wäre es mit dem Auto deutlich teurer gewesen. Da ich nie einen Führerschein gemacht habe, hätte meine Frau immer alleine fahren müssen, das wäre auch viel zu anstrengend gewesen.

    Lebenshaltungskosten waren insgesamt ca. 1000 €, darin aber enthalten mehrfach Essen gehen, eine Speicherkarte, ca. 50 Euro Maut-& Fährkosten. Wer sparsam lebt und nicht essen geht, kommt sicher mit 500-700 € für 2 Personen auch über die Runden.


    Bilderlink folgt.
     
  9. Kay-Uwe

    Kay-Uwe New Member

    STOP!!!
    Nicht so viel schwärmen vom hohen Norden, sonst fahren bald alle dahin :crazy:

    Nein, aber mal ehrlich:
    - toller Bericht! Ich will gleich wieder los!
    - wir fahren auch schon seit Jahren nur noch Richtung Norden. Zumindest im Sommer viiiiel angenehmer als der heisse, volle Süden.

    Klasse fand ich bisher:

    - Stockholm (genial)
    - Karelien (Finnische Seenplatte an der russischen Grenze). Dort waren wir mal zu Studi-Zeiten mit Kajaks und Zelten 5 Wochen auf Paddeltour und: so gut wie KEINE Mücken! (noch genialer)
    - Von Bergen mit dem Postschiff über die Lofoten nach Kirkenes und zurück (war Anfang Mai und damit schon sehr hell - auch nachts - und nur noch kühl - und nicht mehr lausig kalt) (super genial)

    was mir in Schweden (1x) nicht gefallen hatte: wir hatten uns ein Haus gemietet (in Südschweden, irgendwo jwd). Das war sowas von versifft als wir kamen, dass wir erstmal 1 Tag grob sauber machen mussten...

    Oslo fand ich auch ganz schön, wenn auch Helsinki und Stockholm schöner sind. Aber ich liebe alle Städte am Meer (Kapstadt!)

    Bitte noch ein paar Bilder - und ich düse sofort gen Norden....


    Ciao

    Kay
     
  10. SchwarzesAuge

    SchwarzesAuge New Member

    will auch weg aber habe dieses Jahr kein Geld :-( ...
     
  11. bus

    bus New Member

    Kaffee zum nachtanken, WLAN!!! Ich war ja damals so froh, als vor vier Jahren der Mehdorn im Sonderzug von Berlin zur Expo saß, sich nach der Abfahrt einen Kaffe wünschte und außer einem Schulterzucken nichts bekam. Die Sonderzüge hatten danach Kaffee, aber sonst hat dieses Missgeschick hier leider überhaupt nichts gebracht. Ich muss unbedingt auch dorthin! Vielen Dank für deinen Bericht. Er ist schon mal unter meinen Bookmarks. Unter meinen Reiseplänen findet sich auch die Inlandsbanan.
    PS: å
     

Diese Seite empfehlen