Sniper

Dieses Thema im Forum "Small Talk" wurde erstellt von pewe2000, 13. Januar 2012.

  1. pewe2000

    pewe2000 New Member

  2. Sonny Barger

    Sonny Barger New Member

    Ja, das ist in der Tat widerlich, dass Selbstmordattentäterinnen ihr Kind als Schutzschild nutzen, um per Selbstmordattentat andere Menschen zu töten. Durch seinen gezielten Schuß hat Kyle mehreren seiner Kameraden das Leben gerettet. Da hätte sich wohl jeder (ausser dir natürlich) großartig gefühlt.

     
  3. Morgenstern

    Morgenstern Active Member

    Ein schlichtes Weltbild ermöglicht einfache Verarbeitung mit simplen Ergebnissen.
     
  4. McDil

    McDil Gast

    :teufel:
    Es ist die widerliche Fratze waffenverliebter Kretins aus dem Land der Unsäglichkeiten.

    Sie sollten sich mal der Finanz-Kotzbrocken annehmen.:teufel:

    Da käme zusammen, was zusammen gehört: Widerlich zu widerlich
     
  5. HirnKastl

    HirnKastl Alt-68er

    Wenn man die Situation aus dem Zusammenhang reißt, kann man das so sehen. Wenn ich mich jedoch frage, was die Amis eigentlich in diesem Land zu suchen haben, sieht es schon nicht mehr so gut aus.

    "Die US-Marineinfanteristen zogen gerade in den Ort ein, als eine Frau mit ihrem Kind an der Hand auf die Straße trat. Als sie in ihr Gewand griff und einen gelben Gegenstand hervorholte, bekam Kyle den Schießbefehl.

    Kyle fragte noch einmal, ob er wirklich schießen soll. Dann holte er tief Luft und drückte ab. Die Frau fiel, die Handgranate, die sie bei sich trug, explodierte. Amerikanische Soldaten wurden nicht verletzt. Und Chris Kyle war stolz: „Sie war vom Bösen geblendet“, schreibt er in seinen Memoiren „American Sniper“, die zum Jahresbeginn in den USA erschienen sind. „Ich habe mich großartig gefühlt."​


    Wie verzweifelt muss eine Mutter sein, die sich mit ihrem Kind in den Tod begibt.
     
  6. Sonny Barger

    Sonny Barger New Member

    Verzweifelt ? Wie "verzweifelt" waren wohl die Irren, die am 11. September 2001 fast 3000 wehrlose Zivilisten in New York ermordet haben ? Und worüber waren sie überhaupt "verzweifelt" ?

    Die Antwort ist, dass sie überhaupt nicht verzweifelt waren, sondern fanatische moslemische Terroristen, denen es nur darum ging, "Ungläubige" zu ermorden und möglichst viele von ihnen.

    Der Anlaß für den Einmarsch der Allianz im Irak und die Befreiung aus der Tyrannei war der 11.9.2001. Diese Frau war eine Terroristin, die bereit war, sich und ihr Kind zu opfern. Das rechtfertigte ihre Erschießung. Genau wie auch die Erschießung Osama Bin Ladens gerechtfertigt war.

    Mag sein, dass man das in Deutschland anders sieht.

    Das macht aber weiter nichts. Weil es sonst niemanden auf dieser Welt interessiert, was Deutschland denkt oder Deutschland meint, jedenfalls nicht, was Politik ausserhalb Deutschlands angeht. Die Welt wird von den englischsprachigen Nationen regiert und die machen die Regeln.

    Was die Massenvernichtungswaffen im Irak angeht: Saddam Hussein hatte ja welche (Giftgas) und hat die gegen das eigene Volk eingesetzt. Das ist allgemein bekannt. Ob man das nun in Deutschland wahr haben will oder nicht.
     
  7. maclin

    maclin New Member

    Da hilft keine Aufklärung mehr. Sonny Barger biegt sich die Wahrheit mit Gewalt gerade.
     
  8. HirnKastl

    HirnKastl Alt-68er

    Es ist mir schon klar, dass nicht alle das so sehen können. :)
     
  9. pewe2000

    pewe2000 New Member

    Ich überlege gerade, seit wann Handgranaten gelb sind.
     
  10. McDil

    McDil Gast

    Eigenbau?

    Obwohl, dann müsste sie eigentlich die Farbe des Propheten haben.:teufel:
     
  11. HirnKastl

    HirnKastl Alt-68er

    Ja, die ganze Welt kann sehen, dass es den Irakis jetzt besser geht und dass die Amis gewonnen haben! :biggrin:

    Ja, ich glaube auch, dass die so denken wie du. Deshalb herrscht ja auch überall Frieden, wo die hinkommen.

    Die einzigen, die seit dem Zweiten Weltkrieges Massenvernichtungswaffen in wirklich großem Stil eingesetzt haben, sind die Amis (Atombomben in Japan und Napalm in Vietnam). Im Irak haben der amerikanische Geheimdienst sowie das Militär trotz intensivster Suche nix gefunden. Aber das sind sicher nur ein paar Idioten, die deshalb glauben, die "irakischen Massenvernichtungswaffen" seien nur ein Vorwand gewesen, um in dem Land einmarschieren zu können. Ein republikanischer Politiker war wenigsten ehrlich. er sagte, die USA hätten im nahen Osten nur ein Interesse: Öl.
     
  12. McDil

    McDil Gast

    Das Schlimme ist nicht Sonny Barger (den man ja abschalten kann) sondern Sonny Wähler!
     
  13. Sonny Barger

    Sonny Barger New Member

    Was Hiroshima u. Nagasaki angeht: Die Japaner haben den Krieg angefangen. Oder siehst du das anders ? Wundern würds mich nicht.

    Das war der US-Regierung nichtmal eine Meldung wert:

    War ja auch nicht mehr wichtig, wo doch (ausser den Deutschen natürlich) die ganze Welt wußte, was für ein Massenmörder und Kriegsverbrecher Saddam Hussein war.

    Und wie man sieht: Die Deutschen waren dagegen, aber niemanden hat es interessiert, wenn es nach den Deutschen gegangen wäre, würde Saddam noch heute Kurden vergasen.

    Und von wegen völkerrechtswidriger Angriffskrieg: Das Völkerrecht ist nicht dazu da, um Kriegsverbrecher und Massenmörder zu schützen.

    Tja Deutschland, dumm gelaufen mal wieder :)
     
  14. HirnKastl

    HirnKastl Alt-68er

    Für schlichte Gemüter stellt sich die Weltpolitik immer ganz einfach dar.

    Das ist ja ganz neu, dass Uran eine Massenvernichtungswaffe ist. Man braucht es für die Kernkraftwerke und für Atombomben - und die bauen die USA, nicht der Irak. Kein Wunder, dass sie die fette Beute nicht an die große Glocke hängen wollten.


    Jetzt massakrieren sich die Irakis gegenseitig, dank amerikanischer "Hilfe". Da wurde tatsächlich viel gewonnen. Wenn man hinterfragt, wer sich an dem ganzen Spektakel dumm und dämlich verdiente, dann waren es die amerikanische Rüstungsindustrie und ein paar amerikanische Großkonzerne wie Halliburton, mit dem der Bush-Clan und der ehemalige Verteidigungsminister und Vizepräsident Dick Cheney eng verflochten sind. Aber was sollen schon solche Hintergründe auf der plakativen Bühne der vordergründigen Weltpolitik. Das wusste schon Cäsar: Gib dem Volk Brot und Spiele, dann kannst du tun, was du willst. In unserer "modernen" Welt kann man "Brot und Spiele" ersetzen durch "mediale Illusionen". Das reicht für die meisten und für einige amerikanische Unternehmer ist das sicher "gut gelaufen", um bei deinem Sprachgebrauch zu bleiben.
     
  15. McDil

    McDil Gast

    Einem informations-und erkenntnisresistenten Zeitgenossen durch Information zu Erkenntnis verhelfen zu wollen hat etwas Heldenhaftes.
     
  16. batrat

    batrat Wolpertinger

    "„Ich muss nicht töten“, sagte er unlängst in einem Interview. Aber: „Wenn man mir meine Hirschjagd wegnimmt, kann ich für nichts garantieren.“"

    :augenring



    "2009 wurde Kyle vorzeitig aus dem Irak nach Hause geholt. Der Grund: Er hatte Panikattacken, Herzrasen, Schweißausbrüche."

    Das klingt nach einem psychischen Schaden, den der "Held" erlitten hat.
     
  17. maclin

    maclin New Member

    @ HirnKastl. Dem Sonny Barger müsste man dann noch erklären, dass der irakische Verbrecher Saddam Hussein eine gewollte Installation von den noch größeren Verbrechnern war.

    Aber das ist der Versuch, Wasser in einen Sieb zu transportieren.
     
  18. Morgenstern

    Morgenstern Active Member

    Man muss schon seelisch sehr entleert sein, um diese Aufgabe ohne seelische Schäden durchzuhalten.
    Ich kann mich noch immer an WK2-Soldaten erinnern, die immer wieder über "ihren" Krieg gesprochen haben, dies sogar im Zustand der Demenz.
    Das muss etwas entsetzliches ein, was da der Mensch dem Menschen antut.
     
  19. HirnKastl

    HirnKastl Alt-68er

    Manchmal sagt ein Bild mehr als tausend Worte.
    :)

    [​IMG]
     
  20. pewe2000

    pewe2000 New Member

    An dieser Heldentat war der Killer sicher auch beteiligt.
    Nur Kommunisten meinen zu sehen, dass auf unbewaffnete Zivilisten geschossen wird.

    http://www.spiegel.de/politik/ausland/0,1518,687427,00.html

    Unter anderem deshalb glaube ich nicht an solche Heldentaten.

    Lt. Cally hat weiland auch berichtet, wie sie das Dorf freikämpften ...
     

Diese Seite empfehlen