So long, Britannia

Dieses Thema im Forum "Small Talk" wurde erstellt von vulkanos, 10. Dezember 2011.

  1. vulkanos

    vulkanos New Member

    once you're out, do us a favor and ...

    ... stay out.
     
  2. Convenant

    Convenant Haarfestiger

    Aber eigentlich nur folgerichtig, wenn sie weiterhin der deregulierte Finanzplatz sein wollen, der sie geworden sind.
     
  3. Morgenstern

    Morgenstern Active Member

    Das Verhalten GB ist traditionalistisch. Ob das ein tragfähiges Konzept für die Zukunft ist, ist doch sehr fraglich. Mit "splendid isolation" und der Idee des Commonwealth kann man heute wohl keine relevante poltische Rolle mehr spielen - und mit thatcheristischer Härte gegenüber dem Lumpenproletatiat wohl auch nicht.

    Letztendes muss man sich wohl fragen, wer sich nun ins Abseits isoliert hat.

    Obwohl: Diese Fiskalunion wird eine Streichunion sein, die die sozialen Errungenschaften auf der Schlachtbank der Märkte opfern wird.

    Aber da wird das letzte Wort auch noch nicht gesprochen sein. Dazu ist zu viel in Bewegung geraten.
     
  4. McDil

    McDil Gast

    Ich hoffe es. Ich will es glauben. Aber alles ist offen.
     
  5. McDil

    McDil Gast

    Eine Rückkehr zum Isolationismus. Das passt zu Konservativen.

    Schaumermal, wie weit die Briten mit diesem nationalen Selbstverständnis kommen werden.
     
  6. maclin

    maclin New Member

    Wenn die regierenden kapitalorientierten Briten Sonderrechte haben wollen, dies mit Erpressung versuchen zu erreichen, dann...
     
  7. batrat

    batrat Wolpertinger

    Demnach sind Konservative gegen die Globalisierung ? :confused:
     
  8. McDil

    McDil Gast

    ... halten sie sich noch immer für eine Weltmacht.
     
  9. McDil

    McDil Gast

    Konservative sind gegen alles, was ein Umdenken der "Eliten" (!) erfordern würde.
     
  10. batrat

    batrat Wolpertinger

    Ich dachte die konservativen "Eliten" machen mit der Globalisierung Geld. :confused:
     
  11. maclin

    maclin New Member

    Geld machen ist in.
    Verantwortung mit übernehmen ist out.

    Behalten wir doch Altes bei.
     
  12. Morgenstern

    Morgenstern Active Member

    Sie machen Geld, heißt in der Übersetzung: Die anderen liefern ihr Geld als Tribut dort ab. Das ist keine gleichberechtigte Teilhabe, das ist Ausbeutung. Und nur soweit reicht deren Interesse.
    Das konnte man nun wirklich überdeutlich sehen, als der sogenannte arabische Frühlich anbrach.
    Zuvor wurden die arabischen Potentaten noch hofiert. Die bildlichen Dokumentationen wirken heute peinlicher denn je.
    Dann wurden die mutmaßlichen Demokratisierer vorsichtigt begrüßt und nun geht dann alles wieder so ziemlich von vorne los.
     
  13. McDil

    McDil Gast

    Oh, Konservative haben nichts gegen "Reformen"! Sie haben ja auch den in den 80ern vielfach beklagten "Reformstau" beseitigt (mit Hilfe der umgedrehten Sozialdemokraten und Grünen *). Die "Reformen" müssen nur den konservativen "Eliten" noch mehr Eigentum in die Taschen spülen, dann sind Konservative die größten "Reformer" aller Zeiten!

    * wobei ich mir bei den Grünen nicht sicher bin, ob die überhaupt umgedreht werden mussten.
     
  14. McDil

    McDil Gast

    Die "99%" werden sich das neoliberale Profit-Spielchen nicht mehr viel länger ansehen.

    Was kommen wird, weiß ich nicht, aber an eine friedvolle Zukunft glaube ich nicht mehr. Weder für Europa noch für die Welt.

    Den neoliberalen "Eliten" fehlt es nicht an Intelligenz, wohl aber an Klugheit.
     
  15. Sonny Barger

    Sonny Barger New Member

    Die stolzen Briten werden sich niemals einem Europa unter deutscher Führung anschließen, das ist für die völlig undenkbar. Im Grunde sind die Deutschen für die Briten die hinterletzten Idioten, weil sie einem Deppen wie Hitler hinterhergerannt sind. Naja, die Briten haben recht, ich mag die Deutschen ja auch nicht, kann sie nicht leiden in ihrer Dummheit, Besserwisserei und vollkommen unbegründeten Arroganz.

    Die Briten können auch so mit der EU kooperieren, wie die Norweger. Den Norwegern wurde auch eine düstere Zukunft prophezeit ohne EU-Beitritt. Und die Norweger hatten recht, denen geht es ohne die EU und den Euro so gut wie nie.

    Die Währungsunion ist überflüssig und kontraproduktiv, keiner braucht den Euro, erst recht nicht Deutschland. Der Euro ist der deutschen Vergangenheit geschuldet und wird keinen Bestand haben.

    Ich kann die Briten nur beglückwünschen zu ihren Entschluß, nicht mehr bei diesem EU-Schwachsinn mitspielen zu wollen.
     
  16. Morgenstern

    Morgenstern Active Member

    Bist du dir da sicher?
     
  17. Convenant

    Convenant Haarfestiger

    Ah, du fütterst den Troll.
     
  18. Morgenstern

    Morgenstern Active Member

    Troll? Ist ja trollig.
     
  19. batrat

    batrat Wolpertinger

    Jetzt weiss ich immer noch nicht, wie Isolationismus und Globalisierung zusammenpassen. :cry:
     
  20. McDil

    McDil Gast

    Global ausbeuten.
    Isoliert verdienen.
     

Diese Seite empfehlen