Sorge und Zorn

Dieses Thema im Forum "Small Talk" wurde erstellt von Singer, 11. November 2005.

  1. Singer

    Singer Active Member

    Der Senat der USA hat einem Gesetzentwurf zugestimmt, nachdem die in Guantanamo Gefangenen kein Recht haben, gegen ihre Inhaftierung Rechtsmittel einzulegen. Wenn das Gesetz beschlossen wird, gilt es auch rückwirkend. Das Verfahren läuft noch.

    Liebes Forum,

    ich betrachte das ja schon lange mit Sorge und Zorn, was unsere Verbündeten auf Kuba betreiben. Es gibt nun ein neues Glied in der Kette, die Gefangenen zu Rechtlosen zu machen. Die Begründung des Senators, der den Gesetzentwurf eingebracht hat, lautet:
    Ich lese daraus folgendes: Der Senator nennt den Gebrauch bzw. die Anwendung eines bestehenden Gesetzes dessen Mißbrauch. Er sieht außerdem die Notwendigkeit, sich vor auf einer Insel eingesperrten Menschen zu schützen.

    Es gab mal eine hervorragende Idee, die nannte sich Gewaltenteilung. Die wird hier torpediert.

    Wenn ich einen anderen Menschen als ein Nicht-Mensch-Wesen definiere, dem nicht dieselben Grundrechte zustehen wie mir und anderen;

    wenn ich ihn nicht "Mensch", sondern "Untermensch" oder "feindlicher Kombattant" nenne und aus dieser Umbenennung heraus ihn für der Grundrechte nicht würdig halte,

    dann bin ich ein Faschist.


    Das hatten wir hier bei uns schon. Etwas dem Wesen nach Vergleichbares spielt sich in den USA ab.

    Quelle: tagesschau
     
  2. maiden

    maiden Lever duat us slav

    hätten die Gefangenen das Recht, sich in einem ordentlichen Gerichtsverfahren zu wehren, würde etwas unfaßbares geschehen, wovor sich die USA unter allen Umständen schützen müssen.

    Es könnte bei nicht wenigen Gefangenen herauskommen, daß sie zu Unrecht über Jahre eingekerkert waren.
     
  3. pewe2000

    pewe2000 New Member

    Das mit den geheimen US-Gefängnissen in Osteuropa habt Ihr sicher auch gelesen. Das ist alles glaubwürdig und paßt genau in das Schema, Menschenrechte systematisch außer Kraft zu setzen. Dazu zählte auch der Versuch, Folter in speziellen Fällen zu erlauben.

    Ein absolutes Trauerspiel, was sich in den USA unter dieser Regierung abspielt. Das ist nur noch faschistoid zu nennen.

    :frown:
     
  4. Convenant

    Convenant Haarfestiger

    Dr. Terkil, Dr. Terkil in den OP, Bitte!
     
  5. pewe2000

    pewe2000 New Member

    Hihihi
     
  6. pewe2000

    pewe2000 New Member

    Wo bleibt er nur? Ist irgendwo ein Parteitag der Jungen Union?
     
  7. sandretto

    sandretto Gast

    Muuuuhhhhaaaaahhhhhaaaaa, der war gut Junge.


    Eigentlich wäre das alles zum totlachen, wenn es nicht diesen tragischen Hintergrund hätte. Alles das was man Saddam (berechtigterweise) vorgeworfen hat, Folter, verschwinden lassen von Regimegegnern, und Einsatz von Chemiewaffen, wird von dieser Terrorbande im weissen Haus und im Pentagon selbst praktiziert. Vor ein paar Tagen hat RAI-News24 einen längeren Bericht gesendet, bei dem auch ehemalige US-Army-Angehörige zu Wort kamen. Dabei ging es um den mittlerweile bestätigten Einsatz von Chemiewaffen in Falludscha, so genannte MK77-Brandbomben. Was diese Waffen anrichten, könnt ihr hier sehen, Achtung grausamste Bilder....

    http://dahrjamailiraq.com/gallery/view_album.php?set_albumName=album32

    Hier ein paar Hintergrundinfos....
    http://www.heise.de/tp/r4/artikel/21/21303/1.html
    http://www.freace.de/artikel/200511/081105b.html
    http://www.freace.de/artikel/200511/101105a.html
     
  8. maiden

    maiden Lever duat us slav

    wat en Brüller:D
     

Diese Seite empfehlen