Sorround mit Filmschnitt?

Dieses Thema im Forum "Hardware" wurde erstellt von flipser, 2. Januar 2009.

  1. flipser

    flipser Member

    Hallo zusammen!
    Ein frohes Neues wünsche ich zuerst einmal an alle!
    Und dann gehts auch gleich mit meiner Frage weiter :rolleyes: .

    Also: Ich bin ein (fanatischer :biggrin:) Filmfan, von Independent-Kino bis Blockbuster-Action und befinde mich dementsprechend im Besitz zahlreicher
    (ORGINAL (!)) DVDs. Langsam stört mich aber doch zunehmend der platte
    Sound meiner Stereoanlage und ich überlege, mir ein Surround-System
    anzuschaffen.
    Allerdings meine Sorge dabei: Ich arbeite sehr viel mit Final Cut und schneide
    dabei simples PAL Material meiner MiniDV Cam und die nimmt selbstverständlich
    Stereo auf. Wenn ich jetzt also ein Surround-System anschließe, wird der
    Ton dann überhaupt wiedergegeben, und wenn ja, wie? Über 2.1? Und die
    anderen Boxen bleiben einfach ruhig?

    Und wenn sich eine Anschaffung lohnt, hat jemand einen Tipp für ein System so um die
    200-300 Euro?

    Grüße!
    Flipser
     
  2. edwin

    edwin New Member

    Es soll der Computer als DVD-Player und der Monitor des Computers für die Darstellung genutzt werden? Es fehlt die Umsetzung des Tons?

    Was ist das für ein Computer? Welche Ausgänge gibt es?

    Was ist mit "der platte Sound meiner Stereoanlage" gemeint? Es fehlen die Surroundeffekte oder ist der Klang "langweilig"?
     
  3. fotodoro

    fotodoro New Member

    hi
    ich höre und arbeite mit bose.
    herzlich
    doro
     
  4. flipser

    flipser Member

    Genau. Computer ist Abspielgerät und mein 24''er gibt mir mein Bild. (Also irgendwann dann in Zukunft soll der Bildschirm dann von einem BlueRay Player gefüttert werden, aber das ist ne andere Geschichte). Und es mangelt jetzt eben an einem angemessenen Sound.
    Ich habe einen PowerMac G5. Was die Ausgänge betrifft: Ich habe mich ein wenig im Internet kundgetan und bin nun wie so oft endgültig verwirrt. Anscheinend braucht man ja manchmal nur einen Ausgang für ein Surroundsystem und manchmal irgendwie mehrere (mein Bruder beispielsweise hat 3 Klinken). Es sind oft Begriffe wie "Optischer" oder "Digitaler Ausgang" oder so gefallen, ich kann damit bis jetzt nicht viel anfangen. Also meine Stereoanlage ist bis jetzt halt ganz simpel über den Audioausgang angeschlossen....

    Platt heißt, vor allem bei Filmen (wie gesagt: Ich bin absoluter Filmfan): Der Ton ist sehr undifferenziert und dröhnt sehr schnell. Bei Actionszenen allemal, da dröhnt es nur noch. Außerdem fehlt mir manchmal der richtige Wumms bei Basslastigen Sounds.
    Surround. Hm - dass er mir richtig fehlt kann ich nicht behaupten. Ursprünglich war ich den Surroundsystemen abgeneigt weil ich mir dachte, dass der Ton doch irgendwie nicht echt ist. Die kleinen Boxen geben ja eigentlich nur die Höhen wieder und wenn dann von irgendwo nur die Tiefen her brummen.... ich weiß nicht, irgendwie konnte ich mir nicht vorstellen, dass der Ton qualitativ was hergibt. Jetzt hab ich aber eine Anlage bei meinem Bruder in Aktion gesehen und war von der Basslastigkeit einfach begeistert. Wenn in einem Actionfilm Action ist dann spürt man sie da auch.
    Und der Rest, wie Dialoge oder Musik, war bei Weitem nicht so schlecht wie ich dachte.
    Also, warum kein Surround-System?

    Mein Problem ist eben, dass ich keine Ahnung habe, ob Surround und Filmschnitt sich vertragen? Zudem (Kann ich bei der Gelegenheit ja gleich mal fragen): Ist die Soundkarte vom G5, mit der ich mich kein bisschen auskenne, übehaupt in der Lage Surround zu verarbeiten?

    Vielen Dank für eure Hilfe!
    Grüße!
    Flipser
     
  5. edwin

    edwin New Member

    Das in drei Sätzen zu erklären...
    Es gibt die Möglichkeit, dass ein Rechner den Ton aus den Datenstrom schon heraus rechnet und in 5 analoge Signale für die "normalen" Lautsprecher (Links, Rechts, Mitte/Center, Hinten Rechts und Hinten Links wandelt - wobei bei Heimkino am PC der Center auch fehlen kann) plus einen für die Tieftoneffekte (LFE). Daher dann auch die drei Klinkenstecker für die analogen Signale.
    Die andere Möglichkeit ist, dass die endgültige Wandlung nicht vom Computer gemacht wird und dass das Signal als ein digitalen Datenstrom zur Verfügung gestellt wird (vereinfacht gesagt: einen SP/DIF (der sogenannte digitale Ausgang) oder TOSLINK (der sogenannte optische Ausgang)-Anschluss). Da wird die Wandlung in 5.1 von einem externen Gerät gemacht (z.B. ein Heimkino-Receiver oder Lautsprecher-Set).

    Ich habe keine Ahnung, welche Sorte Ausgänge der G5 zur Verfügung stellen kann.

    Und die richtigen Lautsprecher zu kaufen ist eine Frage des eigenen Geschmacks. Man könnte hier nur Ideen geben. So zum Bsp. nutze ich an meinem Mini nur ein einfaches Satelliten-System, welches keine Heimkinoansprüche erfüllt, aber vom Klang her angenehm ist.
    Um die Verwirrung zu vertiefen: Bei diesem System ist der Subwoofer nicht für das LFE zuständig, sonder für die Wiedergabe tiefer Frequenzen, da die Satelliten dies aus technischen Gründen nicht können.

    Mit Filmschnitt kenne ich mich nicht aus. Ich denke mal, dass dies eine Frage der Software ist. Ich wüßte aber auch nicht, wie dies sich gegenseitig quer kommen könnte.
     
  6. MACaerer

    MACaerer Active Member

    Der PM G5 hat sowohl einen analogen Stereoausgang mit Miniklinke als auch einen optisch digitalen Toslink-Ausgang.

    MACaerer
     
  7. edwin

    edwin New Member

    Dann wäre es möglich, z.B. dieses Soundsystem zu nutzen. Ist die Frage, ob der Preis dies rechtfertigt.

    Sollte darüber dann ein "sauberes" Stereosignal genutzt werden wollen, so werden dann nur der rechte und linke Lautsprecher angesteuert. Der "Rest" bleibt dann ruhig (eventuell noch der Tieftöner, da die Satelliten die tiefen Töne nicht wiedergeben werden).
    Bei "unsauberen" (eine Frage der Phasenlage/Codierung) Stereosignalen wird dann ein vermeintliches Surroundsignal generiert. Es werden dann dementsprechend die Lautsprecher genutzt.
    Bei der Abspeicherung der Signale im Computer spielt dies aber keine Rolle. Es ist nur eine Frage der Wiedergabe.
     
  8. flipser

    flipser Member

    Okay, aber wo liegt denn dann der Unterschied zwischen TOSLINK und SP/DIF? Gut, das eine ist digital und das andere analog, aber macht das im Endeffekt einen Unterschied? Und woran erkenne ich beim Kauf eines Geräts welches was unterstützt?



    Öm.... der analoge Stereoausgang ist dann wohl der einfache "Audioausgang", oder?
    Und was heißt jetzt Optisch-digital? Ich dachte jetzt, es gibt optisch (TOSLINK) und digital (SP/DIF) und das wären zwei versch. Sachen?? Kann der G5 jetzt einfach beides
    über einen Anschluss oder wie läuft das?

    Dass dieses System bei mir laufen sollte hast du jetzt woran erkannt?
    An diesem "digital optisch für DVD- oder CD-Player, PlayStation®2, Xbox™ "?



    Und noch eine Frage: Welche Rolle spielt jetzt eigentlich die Soundkarte? Ein Kumpel meinte, er hat die drei Klinkenstecker direkt an die Soundkarte, die er sich extra dafür gekauft hat, angeschlossen.
    Wie ist das dann hier? Kann die Karte vom G5 einfach das alles schon?


    Soweit schonmal wirklich vielen, vielen Dank für eure Hilfe! Danke danke!
    Viele Grüße!
    Flipser
     
  9. edwin

    edwin New Member

    SP/DIF ist "elektrisch"-digital und Toslink ist optisch-digital. Es sind beides sogenannte PCM (Puls-Code-Modulation) (digitale) Signale. Die Übertragungsart ist unterschiedlich.
    Erkennen kannst Du es optisch an den Anschlüssen oder in der Beschreibung des jeweiligen Gerätes.

    Der analoge Stereoausgang ist die einfachste Form. Rechts ein Lautsprecher, links der andere und man kann den Ton genießen.

    Siehe weiter oben dieser Antwort. Die Übertragungsart des digitalen Signals ist unterschiedlich.

    Beim G5 stehen Dir gemäß MACaerer der einfache Stereoausgang und der optische, digitale Ausgang zur Verfügung.

    Dieses empfohlene System (das heißt nicht, dass Du es kaufen musst, es gibt von diversen anderen Herstellern ähnliche Systeme), hat mehrere Anschlüsse zur Verfügung. U.a. auch die Toslink-Variante.

    Wenn Du Wert auf diese zusätzlichen Klinkenstecker legst, musst Du noch eine weitere Soundkarte kaufen, die diese Funktion (Surrounddecoderkarte) mitbringt. Ob es da etwas für den G5 gibt, weiß ich nicht. Der Vorteil dieser Empfehlung ist, dass Du Dir diese zusätzliche Soundkarte sparen könntest, da das Boxensystem dies im Prinzip schon eingebaut hat (also die Wandlung vom digitalen Signal selbst durchführt).
     
  10. shorafix

    shorafix New Member

    Der Flipser wieder mal, Grüsse zum Neuen Jahr. Interessante Diskussion - aber einfache Sachverhalte werden auf einmal ganz kompliziert. :confused:

    Vorab: ich hatte auch einmal einen G5 und benutze zum Videoschnitt FinalCut Studio. Den G5 hatte ich - wie nun auch meinen MacPro - per optischem Digitalausgang (Toslink) an einen Surround Receiver angeschlossen. Videoclips mit Stereo Ton werden über den Receiver in Stereo abgespielt. Seit Quicktime 7 ist dieses aber auch "Multichannel" fähig. Multikanalquellen werden beim Abspielen auch als solche über den digitalen optischen Ausgang auf dem Surround Receiver abgespielt.

    Es ist also tatsächlich alles ganz einfach: Surround Receiver kaufen (geht praktisch jeder), Lautsprecher am Receiver anschließen, Toslink Kabel an G5 anschließen. In den Systemeinstellungen "Ton" auswählen. Digitaler Ausgang (Digital-Ausgang integriert) auswählen. Am Receiver den digitalen optischen Eingang anwählen. Enjoy! :biggrin:
     

Diese Seite empfehlen