SPAM-MAIL und der Vorschlag von M$

Dieses Thema im Forum "Small Talk" wurde erstellt von oschi_mac, 20. Februar 2004.

  1. oschi_mac

    oschi_mac New Member

  2. Macci

    Macci ausgewandert.

    "Dieses Problem könnte auch den juristischen Spam-Schutz aushebeln, den der Münchner Anwalt Georg Schröder ankündigt hat. Seine Kanzlei gehört einem internationalen Verbund an, mit dem Klienten einen Vertrag abschließen könnten. Die Anwälte, so sagt Schröder, gehen dann jeder weitergeleiteten Spam-Mail nach und versuchen, den Absender kostenpflichtig abzumahnen. Einen Privatnutzer soll das höchstens fünf Euro pro Monat kosten, Firmen mindestens 500 Euro. Die Gebühren der Abmahnung – in Deutschland 45 bis 380 Euro – würden die Juristen kassieren. Ihr Mandant hätte nur die Befriedigung, Rache genommen zu haben. Dafür bekäme er zunächst noch mehr Mails: für jede Spam einen Statusreport vom Anwalt."

    Jaja, überall reiben sich die Anwälte die Hände - es gibt nichts, woran sie nichts verdienen :crazy:
     
  3. oschi_mac

    oschi_mac New Member

    Noch viel besser ist aber das eine uns bekannte Firma in Redmond einen Fürsprecher hat der gerne mal 'ne Torte im Gesicht hat...
    ... wahrscheinlich arbeiten die schon an einer Lösung die ins "Betriebssystem" integriert werden soll... :D

    Gruß
    oschi_mac
     
  4. lemming

    lemming New Member

    Nein, aber die das SMTP Protokoll abändert und da muss ich sagen das diese Idee von MS vor der Briefmarke vorzuziehen ist.

    Der SMTP-Absender muss dem SMTP-Empfänger eine Rechenaufgabe lösen. Bei 20mio Mails am Tag bricht da so ein Spamversender mal schnell zusammen.

    Löst er eine Falsch, so disqulifiziert er sich für die nächsten Stunden oder für immer.

    Nette idee, die sicherlich noch ein paar Schwachstellen bezüglich DDoS haben, aber sind annehmbar.

    Rchtliche Lösungen sind absolut unnütz und dienen nur zur Abwehr und unterbinden evtl. nur den Spam Versand in Europa und USA. Alle anderen 250 Staaten dieser Erde schicken fröhlich weiter Mails.
     
  5. oschi_mac

    oschi_mac New Member

    ...:party: die im artikel vorgestellten Lösungen sind ausgemachter Blödsinn... bei uns im Hause werden lt. IT jeden Tag ca. 25.000 - 30.000 Spam-Mails abgefangen, bei ca. 1.600 Mitarbeitern und trotzdem hat noch jeder Mitarbeiter die Mails bekommen die benötigt wurden, oder wichtig waren!
    ... und die paar Spams die man privat bekommt, sind ärgerlich - ja -, aber deswegen gleich 'nen neuen Kostenfaktor einbauen! (Vorsicht Spaßbremse)

    Gruß
    oschi_mac
     
  6. dotcom

    dotcom New Member

    Und sollte es so kommen, ist mir das auch egal. Es soll jan nur das Versenden was kosten. Ich versende dann meine eMails mit Postfix und gebe als Absender meine T-Online-Adresse an.
     
  7. oschi_mac

    oschi_mac New Member

    aha!

    ... solange es nicht meine T-Online Adresse ist:D

    Gruß
    oschi_mac
     
  8. lemming

    lemming New Member


    Ich glaub du hast mein Posting nicht genau durch gelesen, oder? Ich sagte das die weiter unten von mir erklärte Lösung der briefmarkenvariante vorzuziehen ist.
     
  9. oschi_mac

    oschi_mac New Member

  10. Macci

    Macci ausgewandert.

    "Dieses Problem könnte auch den juristischen Spam-Schutz aushebeln, den der Münchner Anwalt Georg Schröder ankündigt hat. Seine Kanzlei gehört einem internationalen Verbund an, mit dem Klienten einen Vertrag abschließen könnten. Die Anwälte, so sagt Schröder, gehen dann jeder weitergeleiteten Spam-Mail nach und versuchen, den Absender kostenpflichtig abzumahnen. Einen Privatnutzer soll das höchstens fünf Euro pro Monat kosten, Firmen mindestens 500 Euro. Die Gebühren der Abmahnung – in Deutschland 45 bis 380 Euro – würden die Juristen kassieren. Ihr Mandant hätte nur die Befriedigung, Rache genommen zu haben. Dafür bekäme er zunächst noch mehr Mails: für jede Spam einen Statusreport vom Anwalt."

    Jaja, überall reiben sich die Anwälte die Hände - es gibt nichts, woran sie nichts verdienen :crazy:
     
  11. oschi_mac

    oschi_mac New Member

    Noch viel besser ist aber das eine uns bekannte Firma in Redmond einen Fürsprecher hat der gerne mal 'ne Torte im Gesicht hat...
    ... wahrscheinlich arbeiten die schon an einer Lösung die ins "Betriebssystem" integriert werden soll... :D

    Gruß
    oschi_mac
     
  12. lemming

    lemming New Member

    Nein, aber die das SMTP Protokoll abändert und da muss ich sagen das diese Idee von MS vor der Briefmarke vorzuziehen ist.

    Der SMTP-Absender muss dem SMTP-Empfänger eine Rechenaufgabe lösen. Bei 20mio Mails am Tag bricht da so ein Spamversender mal schnell zusammen.

    Löst er eine Falsch, so disqulifiziert er sich für die nächsten Stunden oder für immer.

    Nette idee, die sicherlich noch ein paar Schwachstellen bezüglich DDoS haben, aber sind annehmbar.

    Rchtliche Lösungen sind absolut unnütz und dienen nur zur Abwehr und unterbinden evtl. nur den Spam Versand in Europa und USA. Alle anderen 250 Staaten dieser Erde schicken fröhlich weiter Mails.
     
  13. oschi_mac

    oschi_mac New Member

    ...:party: die im artikel vorgestellten Lösungen sind ausgemachter Blödsinn... bei uns im Hause werden lt. IT jeden Tag ca. 25.000 - 30.000 Spam-Mails abgefangen, bei ca. 1.600 Mitarbeitern und trotzdem hat noch jeder Mitarbeiter die Mails bekommen die benötigt wurden, oder wichtig waren!
    ... und die paar Spams die man privat bekommt, sind ärgerlich - ja -, aber deswegen gleich 'nen neuen Kostenfaktor einbauen! (Vorsicht Spaßbremse)

    Gruß
    oschi_mac
     
  14. dotcom

    dotcom New Member

    Und sollte es so kommen, ist mir das auch egal. Es soll jan nur das Versenden was kosten. Ich versende dann meine eMails mit Postfix und gebe als Absender meine T-Online-Adresse an.
     
  15. oschi_mac

    oschi_mac New Member

    aha!

    ... solange es nicht meine T-Online Adresse ist:D

    Gruß
    oschi_mac
     
  16. lemming

    lemming New Member


    Ich glaub du hast mein Posting nicht genau durch gelesen, oder? Ich sagte das die weiter unten von mir erklärte Lösung der briefmarkenvariante vorzuziehen ist.
     
  17. oschi_mac

    oschi_mac New Member

    Doch ich habe dein Posting gelesen, aber man sollte alles was M$ für gut heißt misstrauisch beäugen, denn nichts was diese "Sekte" gut findet ist uneigennützig oder 100% an unabhängige Standards angelehnt...(es wird es alles so zurecht gebogen, das es der "Firma" dient)....

    Außerdem bezog sich mein Posting auf den Artikel der SZ, und ich glaube DU hast ihn nicht gelesen, oder?
    :party: Kammelle:party:

    Gruß
    oschi_mac
     

Diese Seite empfehlen