Spark LE 2.6

Dieses Thema im Forum "Macwelt" wurde erstellt von heinzelmann, 7. Februar 2003.

  1. heinzelmann

    heinzelmann Member

    Habe mir die neue Macwelt gekauft und Spark LE 2.6 installiert. Hat jemand eine Ahnung, ob die Software auch Knackser von Schallplatten suchen und entfernen kann? Amadeus kann das, SoundStudio auch.
    Gibt es irgendwo ein Handbuch zu Spark?

    heinzelmann.
     
  2. Salzburger

    Salzburger New Member

    würd mich auch interessieren ?!?!

    S.
     
  3. GinTonic

    GinTonic New Member

    Nach der PlugIn-Beschreibung auf S.7 kann die Abo-CD-Version keine Störgeräusche entfernen, etwas arm, das kann sogar SpinDoctor von Roxio.
    Ein Manual zu SparkLE hab ich trotz intensiver Suche auf der Site von TC Works nicht finden können. Ich wüsste auch gerne mal, wie man Tracks definieren kann ...
     
  4. heinzelmann

    heinzelmann Member

    Das Handbuch gibt es bei TC Works, wenn du die Vollversion kaufst.

    Was bei Spark LE fehlt:
    - das Handbuch,
    - das automatische Reparieren von Knackgeräuschen,
    - die Zerlegung in Tracks,
    - das Setzen von Marken.

    Habe mir Amadeus II geholt für US$ 25,00, das sind EUR 22,00, im Vergleich zu EUR 5,50 für die Macwelt also viermal so viel, aber mit viel mehr Funktionen.

    heinzelmann.
     
  5. Apfelsurfer

    Apfelsurfer New Member

    Was Spark wirklich unverzichtbar macht, ist die Wahnsinns-Effekt-Plugin-Funktionalität: Wie man die VST-Plugs hintereinander schalten kann - das findet man in keinem anderen Programm.
    Wenn man allerdings nur einen Audio-Editor sucht, dann ist man bei Peak besser aufgehonem (www.bias-inc.com). Amadeus kenne ich nicht.
    Salut, S.
     
  6. heinzelmann

    heinzelmann Member

    aber Peak 3.2 kostet bei www.bias-inc.com
    US$ 499,00, wie willst du sowas mit einer Shareware für US$ 25,00 vergleichen!
     
  7. Apfelsurfer

    Apfelsurfer New Member

    Sorry, Mißverständnis:
    Ich wollte die Programme nicht vergleichen, sondern nur meine Präferenz weitererzählen. Natürlich macht der Preis einen Unterschied - ich bin eben mit Peak "großgeworden", und habe danach auf diversen Messen mit Konkurrenzprogrammen rumgespielt. Bzw. Shareware/Demoversionen wo erhältlich. Seit Peak VST-Plugs unterstützt, ist und bleibt es meine Nr. 1 in Sachen Audio-Editor - außer es geht um komplexe Effekte, dann (aus oben erwähnten Gründen) Spark.
    Sollte keine Herabwürdigung oder so sein - das Reply war wahrscheinlich tatsächlich ein wenig off topic.
    Nix für ungut
    s.
     
  8. heinzelmann

    heinzelmann Member

    Deine Antwort ist offensichtlich die eines Fachmanns, der sich auskennt.
    Deshalb interessiert mich folgendes: Schau dir doch mal Amadeus II an und sage mir, wie du es findest. Ich nehme damit Schallplatten auf, schneide Anfänge und Enden weg, zerlege die Datei in einzelne Tracks und fische die Knackgeräusche heraus. Dann mache ich mp3-Dateien daraus (jedoch mit iTunes, weil Amadeus II dafür schrecklich langsam ist) und brenne sie auf CD (bis zu 11 Stunden Spielzeit mit 160 kBit/s).
    Gruß
    heinzelmann.
     
  9. Apfelsurfer

    Apfelsurfer New Member

    ...Fachmann, danke für die Blumen ;-)
    "engagierter Amateur" wäre besser...
    jo klaro, schaue ich mir gerne mal an - allerdings erst ab Mitte nächster Woche (der Skiberg ruft).
    MP3 als 160 kb? Ich nutze meistens 192, das ist so eben ok - Kopfhörertest! Aber wenn's langt, prima.
    Wie gesagt: Nächste Woche.
    Salut
    S.
     
  10. heinzelmann

    heinzelmann Member

    Schau mal nach bei
    http://www.heise.de/ct/00/06/092/

    Dort wird über einen Hörtest berichtet, bei dem man einer Gruppe von Super-Sachverständigen einmal die Original-Audio-CD und dann verschieden stark komprimierte Versionen vorgespielt hat. Bei 128 kBit/s haben sie noch einen Unterschied gehört, aber bei höheren Kompressionsraten nicht mehr.

    Oder auch
    http://home.t-online.de/home/weberconnect/mp31.htm
    über den Einfluss der Komprimierung bei verschiedenen Musikstücken wie Klaviermusik, sinfonische Musik und Sprachaufnahmen.
    Hals- und Beinbruch beim Schifahren.

    heinzelmann.
     
  11. FGL

    FGL New Member

    Ein Handbuch kann man bei TC Works sogar in deutsch herunterladen. Nur einmal im Update-Bereich unter der Suchfunktion sich alles für Spar LE anzeigen lassen. Dann stösst man auf eine eMail an TC Works, die genau diese Frage stellt. Bei der Antwort von TC Works ist ein attachment, das das Manual enthält. Dies kann man dann als PDF runterladen und ausdrucken (61 Seiten).
     
  12. Apfelsurfer

    Apfelsurfer New Member

    Hallo,

    versprochen ist versprochen - habe mir mal Amadeus gezogen und angesehen. Ist tatsächlich ein schönes einfaches und recht schnelles Programm für Deinen Einsatzzweck. Ich habe mich noch nicht intensiv damit beschäftigt, aber zumindest ist die Verarbeitungs- und Darstellungsgeschwindigkeit schon mal recht schön.

    Gerade bei Spark tue ich mir immer ein wenig schwerer, tatsächlich in der Waveform "herumzudoktorn" - dafür gefällt mir die Darstellung von Peak und jetzt auch Amadeus besser.

    Was ich bis jetzt nicht gefunden habe ist die Möglichkeit der Einbindung von VST-PlugIns - vielleicht habe ich es aber auch nur übersehen. Das wäre für mich das KO-Kriterium für einen dauerhaften Einsatz.

    Zum Thema mp3 und Kopressionsrate: Es ist ein akademischer Streit. Ich bilde mir ein einen Unterschied zu hören - 192 klingt für mich etwa wie eine (sehr gute) Kasettenaufnahme auf Metallband von CD, CD klingt noch besser (luftiger, dynamischer?), Vinyl nochmal anders aber dank gutem Plattenspieler je nach Aufnahme manchmal besser als CD. Zu "Sammel- und Archivierungszwecken" habe ich auch einiges auf mp3-CDs, die der DVD-Spieler abspielen kann. Wie gesagt - jeder wie er mag. Ich denke halt, die Platzersparnis ist auch bei Bitraten +192 noch enorm - und das stellt mich klanglich wirklich zufrieden. Wenns nur Voodoo ist - egal.

    So long
    S.
     
  13. heinzelmann

    heinzelmann Member

    Hallo Apfelsurfer,

    danke für deine Mitteilung. Die Einbindung von VST-Plugins ist für mich nicht so wichtig, ich brauche sie nicht. Daher kann ich zu diesem Thema auch nichts sagen. Aber ich gebe zu, dass es ein Auswahlkriterium ist.

    Ich habe inzwischen mehrere Platten mit Amadeus digitalisiert. Dabei ist er mir kein einziges Mal abgestürzt. Ich höre am "Mithören"-Ausgang mit, sozusagen als "Vorbandkontrolle", wobei man sicher davon ausgehen kann, dass die digitale Abspeicherung auf die Festplatte mit dem "Mithören"-Ausgang identisch sein dürfte. Wenn ich ein Knackgeräusch höre, setze ich eine Zeitmarke (habe mir dazu einen QuicKeys-Shortcut gemacht). Die suche ich dann offline auf und lokalisiere den Defekt durch Vergrößern (ebenfalls mit einem QuicKeys-Shortcut). Er lässt sich ganz gezielt mit der Auswahl markieren (< 1 ms), dann drücke ich bei geöffnetem Reparaturzentrum" auf "R", und die Stelle wird interpoliert. Der Knackser verschwindet spurlos. Ich brauche daher nicht mit einem Stift in der Tonkurve herumzumalen. Pro LP-Seite habe ich etwa 15-20 solche Stellen. Ich bin sehr zufrieden mit dieser Reparaturmethode. So geht es viel schneller als mit der automatischen Fehlerkorrektur. Die braucht ewig lang, und du weißt nicht genau, was sie herausfischt.

    Deinem Tipp folgend komprimiere ich nun auch meine Klassikplatten mit 192 kBit/s, bei Popmusik (etwa Beatles) bleibe ich bei 160 kBit/s. Weißt du etwas über Qualitätsunterschiede der verschiedenen Komprimierungsprogramme wie "Fraunhofer" und "Lame"? Welches Programm verwendet iTunes? Hast du Erfahrung mit variabler Bitrate?

    Gruß,

    heinzelmann.
     
  14. Apfelsurfer

    Apfelsurfer New Member

    iTunes verwendet, soviel ich weiß, den Fraunhofer-Codec. Ich habe mal spaßeshalber verschiedene Encoder mit immer dem gleichen Musik(teil)stück (Tori Amos/Crucify) getestet und dabei für mich persönlich festgestellt, dass mir Lame am Besten gefällt, ganz knapp vor dem Fraunhofer. Sind aber sehr ähnlich, Lame klingt "eine Idee harmonischer", ganz subjektiv.

    Bisher habe ich immer 192 kBit konstant genommen, im Moment experimentiere ich mit VBR und lasse die Codierung dabei nie unter 160 kBit kommen - mal sehen, wie das so klingt.

    Zum "Knackser-Ausfilern" habe ich eben die VST-PlugIns DeClicker bzw. DeNoiser, die machen das automatisch und sehr sehr zuverlässig. Aber ich werde Amadeus noch mal einen genauen Blick gönnen, wenn die Repair-Funktion tatsächlich so gut funtioniert - vielen Dank für den Tipp.

    Ansonsten nochmal die fruchtlose (?) Diskussion um Bitraten, weil Du Beatles erwähnst: Klingt das White Album so schräg weil die CD so schräg vom Band gezogen wurde, oder wegen meiner Komprimierung in 192 kBit? Und wie hört sich das in 160 kBit an?

    Viele Grüße
    Sebastian
     
  15. Apfelsurfer

    Apfelsurfer New Member

    iTunes verwendet, soviel ich weiß, den Fraunhofer-Codec. Ich habe mal spaßeshalber verschiedene Encoder mit immer dem gleichen Musik(teil)stück (Tori Amos/Crucify) getestet und dabei für mich persönlich festgestellt, dass mir Lame am Besten gefällt, ganz knapp vor dem Fraunhofer. Sind aber sehr ähnlich, Lame klingt "eine Idee harmonischer", ganz subjektiv.

    Bisher habe ich immer 192 kBit konstant genommen, im Moment experimentiere ich mit VBR und lasse die Codierung dabei nie unter 160 kBit kommen - mal sehen, wie das so klingt.

    Zum "Knackser-Ausfilern" habe ich eben die VST-PlugIns DeClicker bzw. DeNoiser, die machen das automatisch und sehr sehr zuverlässig. Aber ich werde Amadeus noch mal einen genauen Blick gönnen, wenn die Repair-Funktion tatsächlich so gut funtioniert - vielen Dank für den Tipp.

    Ansonsten nochmal die fruchtlose (?) Diskussion um Bitraten, weil Du Beatles erwähnst: Klingt das White Album so schräg weil die CD so schräg vom Band gezogen wurde, oder wegen meiner Komprimierung in 192 kBit? Und wie hört sich das in 160 kBit an?

    Viele Grüße
    Sebastian
     
  16. heinzelmann

    heinzelmann Member

    Ich habe DeClicker auf seiner Homepage gefunden, es kostet rund US$ 49. Nach den Angaben läuft es aber nur unter Windows. Wie machst du das auf dem Mac?

    Ich hätte da ein paar Frage zu den Funktionen von DeClicker. Du bist ja damit wohl sehr zufrieden. Kannst du mit DeClicker einen Schwellwert des Klicks einstellen? Etwa Amplitude oder Dauer oder Steilheit des Anstiegs? Wie lange dauert es, bis das Plugin eine Plattenseite von 30 Minuten Spieldauer durchgescannt hat? Und wie sieht die Reparatur aus: eine Interpolation auf der Grundlage der Nachbarschaft?

    Amadeus schreibt in seiner pdf-Anleitung auf Seite 12:
    "The most recent versions of Amadeus II include support of VST plugins. ..." Also dürfte es doch kein Problem sein, DeClicker zusammen mit Amadeus zu benutzen. Siehst du das auch so? Könntest du vielleicht mal eines deiner SpeechPro-Plugins in Amadeus einbinden und ausprobieren, ob das geht?

    heinzelmann.
     
  17. Apfelsurfer

    Apfelsurfer New Member

    Selstsam, ich habe gerade auch noch mal auf den diversen Websiten geschaut - bei Thomann ist der DeClicker tatsächlich nur noch als PC-Version erhältlich, bei Steinberg selbst habe ich gar nichts gefunden - aber vielleicht ist das eine ältere Version? Jedenfalls sieht das PlugIn so aus wie hier http://www.steinberguk.com/products/declicker.htm bzw. http://www.steinberguk.com/products/images/declicker_screen.jpg
    Btw: Wenn Du Deine Email freischaltest, dann kann ich dir mal genauere
    Infos zum PlugIn rüberjagen.
    Salut,
    S.
     

Diese Seite empfehlen