Sparseimage VOLL!???

Dieses Thema im Forum "Software" wurde erstellt von SeBiG, 8. Mai 2006.

  1. SeBiG

    SeBiG Member

    Howdy - wer kann zu folgendem Problem was sagen:

    Ich habe ein System-Backup in ein erweiterbares DiskImage reingeschrieben (das sog. "SparseImage") und bin mit dem Ergebnis zufrieden.

    Wenn ich jetzt nachträglich irgendwelche Dateien hinzufügen möchte (sagen wir: es haben sich inzwischen Änderungen ergeben und ich will das Image mit dem derzeitigen Zustand meiner Platte synchronisieren) kommt es vor, daß mir bei einigen (vollkommen willkürlichen) Dateien gesagt wird: Kann die Dateien nicht auf das SparseImage kopieren - Volume ist VOLL.

    Wie bitte?? VOLL? Soll das SparseImage nicht beliebig vergrößert bzw. verkleinert werden können (bzw. - war das nicht der SINN von so einem Sparse-Image?)?

    Auf dem (physikalischen) Datenträger, wo sich das SparseImage drauf befindet, ist jedenfalls noch jede Menge Platz. Ich kriege die fehlenden Dateien auch nicht nachträglich durch manuelles Kopieren nachgetragen - kommt genau derselbe Fehler vom Finder.

    Hat irgendeiner eine Idee? Gibt es für SparseImage Größeneinschränkungen (sagen wir z.B. maximal 100 GB oder so - meins ist bei 95,5 GB angekommen)?


    mfG = SeBiG
     
  2. hidden_surfer

    hidden_surfer New Member

    Schon mal versucht eines z.B. mit 120 oder 150 GB anzulegen? Die Antwort läge dann "auf der Hand".
     
  3. SeBiG

    SeBiG Member

    Habe ich Disk-Space zu verschenken? Ich meine, gerade bei so 'nem BackUp wie der System-Partition (die ja irgendwie immer 'ne Baustelle ist und wo der Platzbedarf so regelmässig ab- und wieder zunimmt wie der Mond) fände ich die Technologie eines "SparseImage", bei dem die benötigte Menge an Disk-Space mit dem jeweiligen Bedürfnis wächst (bzw. -schrumpft) wirklich spitze - wenn sie funktionieren würde.

    (Sorry, nix für ungut, aber Dein Comment zu meiner Anfrage kommt mir vor wie Frage: "Wie vermeide ich es am besten, bei Unfällen mit meinem PKW verletzt zu werden? Anschnallen? Airbag?" - Antwort: "Nicht Auto fahren!" ;-)

    mfG = SeBiG
     
  4. SeBiG

    SeBiG Member

    Weiß da wirklich NIEMAND, wie man das Problem lösen kann????

    Muss ich mich am Ende an APPLE wenden? `8-E

    ;-) = SeBiG
     
  5. SeBiG

    SeBiG Member

    Nur, damit ihr anderen nicht dumm sterbt:

    1) Bei der Konzeption eines SparseImage wird eine MAXIMALE Größe des virtuellen Datenträgers vorgegeben. (Ich hatte das damals beim Anlegen übersehen, macht bei einem angeblich "mitwachsenden" Dateiträger ja auch sooo viel Sinn... :-6)

    2) Das SparseImage kann nur WACHSEN, aber nicht SCHRUMPFEN (wenn auf dem virtuellen Datenträger überflüssige Dateien gelöscht und entsprechend wieder Platz freigegeben wird).

    3) Die Konzeption des SparseImage (irgendwas mit "Volume-Index" habe ich mir sagen lassen) belegt bereits von der Anlage her eine Menge Speicherplatz. Beispiel: Ich lege mir ein virtuelles Laufwerk von 2 TeraByte an (um ggf. endlos "erweitern" zu können. Dann belegt OS-X allein für dieses Image schon mal 1,2 GB Speicher auf der Festplatte, um dieses verwalten zu können - ohne daß sich eine EINZIGE Datei auf dem Volume befindet. Alles, was nachträglich auf das Disk-Image kopiert wird, verbraucht ZUSÄTZLICHEN Speicherplatz. Also sagen wir, ich ballere o.g. Image noch mal mit 12 GB zu, dann werden auf meiner Festplatte insgesamt 13,2 GB verbrutzelt. Wenn ich später, wie unter 2) beschrieben, 6 GB von diesem Image lösche, werden immer noch 13,2 GB auf meiner Festplatte belegt.

    * * *

    FAZIT: Bei dieser Technologie sehe ich noch deutlichen Verbesserungsbedarf von Apple. Die Idee dahinter ist ja, eine große Datenmenge (wie in meinem Falle z.B. ein System-BackUp) in einer einzelnen Datei zu bündeln und durch den "locked status" (Disk-Image geschlossen) auch einigermaßen sicher vor Manipulation zu halten. Es ist für mich nicht nachzuvollziehen, warum das z.B. bei einem unkomprimierten .SIT-Archiv geht, daß der Speicherplatz auch entsprechend mit der Größe des Inhalts wächst bzw. schrumpft, ohne daß eine gigantische Menge an Verwaltungsspeicher noch hinzuaddiert wird, und bei Apple nicht. Für mich ist das, solange hier nicht nachgebessert wird, keine vernünftige Lösung.

    P.S. - Für diese Info habe ich jetzt nachgerade 10,- EUR bei MacGenie ( http://www.macgenie.de/MacGenie.de/MacGenie.html) abgedrückt.

    Noch ein Tip: Mit dem kostenlosen Systemverwaltungs-Utility ONYX kann man im Festplatten-Dienstprogramm zusätzliche Formate und Optionen für DiskImages aktivieren. ---> http://www.titanium.free.fr/pgs/german.html
     

Diese Seite empfehlen