Speichermanagement, Aqua für Profis

Dieses Thema im Forum "Small Talk" wurde erstellt von compukortschnoi, 22. Januar 2005.

  1. compukortschnoi

    compukortschnoi New Member

    Hallo Ihr!

    Ich halte nächste Woche einen Vortrag über Mac OS X. Aber gerade bei den Themen Darwin und Aqua komme ich oft nicht voran.

    Bei Darwin werden in meinen Quellen oft Speicherschutz und erweitertes Speichermanagement erwähnt. Kennt wer den Unterschied?

    Zu Aqua wird geschrieben:

    "Benutzerfreundlich und intuitiv für Neulinge und mit leistungsfähigen Funktionen für Profis"

    Kann mir jemand Beispiele für diese Profi-Funktionen nennen? Selbst auf den Seiten von Apple finde ich dazu nichts.

    Viele Grüße

    compukortschnoi
     
  2. gratefulmac

    gratefulmac New Member

    Bevor man Dir bei deiner Recherche weiterhelfen kann, wäre es sehr hilfreich zu wissen welche Zielgruppe erreicht werden soll.
    Sind die Zuhörer Informatikprofessoren die mit jedem Bit und Byte per du sind
    oder
    besteht die Gruppe der Neugierigen aus Schülern die sich einen allgemeinen Überblick über das Betriebssystem schaffen sollen;
    oder wird gar eine völlig andere Zuhörerschaft angesprochen.
     
  3. nanoloop

    nanoloop Active Member

    Speicherschutz:

    Jedem laufenden Prozeß ist ein seperater, unabhängiger Speicherbereich zugewiesen -> kein Systemcrash, sondern Applicationcrash, kein Neustart notwendig, Stabilität.

    "Sichern Sie ihre offenen Dokumente und führen Sie einen Neustart durch" wie unter OS 9 (-> Erweiterungskonflikte), gibbet in OS X nicht mehr.

    Gecrashtes Programm neusstarten und an der Stelle weiterarbeiten an der man aufgehört hat.

    Speichermanagment:

    Die dynamische Speicherverwaltung weist dem Programm im Vordergrund automatisch den jeweils nötigen Speicher zu (-> OS 9. feste RAM-Zuweisung).

    Programme -> Dienstprogramme -> Aktivitäts-Anzeige:

    Hier kannst du sehen, wie die dynamische RAM werkelt, wenn du z.B. in Photoshop eine große Datei öffnest und wieder schließt.

    Der nicht mehr benötigte Speicher wird sofort wieder der "Allgemeinheit" zur Verfügung gestellt.

    Programme -> Dienstprogramme -> Terminal:

    Mit dem Befehl "top" siehst du prima wie auch das virtuelle Speichermanagment dynamisch arbeitet.
    Unter VM (pageins/pageouts) wird angezeigt wie oft seit dem Start Daten in und aus dem Speicher bewegt wurden. Die Zahl in Klammern zeigt dies für die letzte Sekunde an. Öffne 'mal einen Ordner und du siehst wie die Zahl sich erhöht. (Ist diese Zahl längere Zeit >0, braucht dein Mac RAM.)

    RPVRT zeigt dir an wieviel Speicher ein laufendes Programm gerade verwendet. Hier kannst du sehen, wie der Wert sich ändert während du arbeitest - dies ist das Plus von OS X.

    (Nachgelesen in: Missing Manual - Panther Edition von David Pogue.)


    Understanding Mac OS X: In Depth:

    http://www.informit.com/articles/article.asp?p=31702&seqNum=4

    Auch die restlichen Sektionen des Artikels enthalten interessantes "Insiderwissen".
     
  4. compukortschnoi

    compukortschnoi New Member

    Nun, es handelt sich um Studenten, die sich im Nebenfach Informatik dieses Semester mit Linux beschäftigt haben.

    @nanoloop: Wow, danke, genau das löst den Knoten in meinem Kopp. :)

    Jetzt ist da halt noch die Sache mit Aqua... Kann wer helfen?
     
  5. friedrich

    friedrich New Member

    Ob Aqua, also das UI (User Interface), nun benutzerfreundlich ist oder nicht, darüber gibt es verschiedene Meinungen.

    Fitt’s Law gemäß ist Aqua auf jeden Fall nicht:
    http://developer.kde.org/documentation/design/ui/fittslaw.html
    Auf dieser Seite findest Du rechts noch eine Menge zum Thema UI Guidelines.

    Eine wesentliche Stimme zum Thema User Interfaces:
    http://www.asktog.com/

    vor allem mal hier lesen:
    http://www.asktog.com/columns/061PantherReview.html und
    http://www.asktog.com/columns/060MonsterMac.html
    http://www.asktog.com/columns/044top10docksucks.html

    Tog hat viele Feinde, und manche halten ihn für leicht veraltet.
    Ich persönlcih bin fast durchweg mit ihm einer Meinung.

    Weiteres zum Thema Usability:
    http://www.useit.com/
    Nielsen ist ebenfalls ein Guru der Szene, aber mit Schwerpunkt auf Web Design.

    Hoffe, das hilft Dir etwas weiter dabei, hinter Apples Marketinggewäsch zu blicken.
     

Diese Seite empfehlen