Speicherzuteilung der Programme

Dieses Thema im Forum "Software" wurde erstellt von marooc, 13. Dezember 2001.

  1. marooc

    marooc New Member

    Salut!

    Wie ist das eigentlich mit der Speicherzuteilung einzelner Programme? Ueber das Info-Fenster kann ich ja einem Progi soviel zuweisen, wie ich will, sofern ich genügend RAM installiert habe. Doch wenn ich zuviel zuweise, wird das Progi ja auch nicht schneller jedoch haben andere Programme zuwenig zu Verfügung, wenn ich sie aufstarten will.

    Wenn ich jetzt aber "Ueber diesen Computer" im Apfel-Menu aufstarte, sehe ich ja, wieviel Speicher ein Programm momentan bennötigt, anhand eines Balken-Diagramms. Kann ich nun die Speicherzutielung soweit runterdrücken, bis der Balken beinahe gefüllt ist?
    Wieviel RAM sollte für ein Progi etwa "spatzig" sein, damit es korrekt arbeitet (dass auch noch grössere Dateien bearbeitet werden können)?
    Braucht ein Acrobat mit verschiedensten Plug-Ins wie "PitStop" zusätzlich extrem viel RAM? Wenn ja, wieso?

    Danke im Voraus
    marooc
     
  2. tellme

    tellme New Member

    steht doch immer nebendran im speicherfenster (minimum und empfohlene)
    nur bei proggies wie photoshop ist es ganz gut noch ein paar (hundert) mb dranzuhängen. zumindest wenn man mit grossen bilddateeien arbeitet. auch cinema4d scheint eienen haufen speicher zu fressen beim rendern. ect.

    mein tip: wenn du mit mehreren programmen zusammen arbeitest (photoshop + image ready + explorer + dreamweaver oder so) stimme halt die speicherzuteilung so ab, dass alle programme mit denen du dann zusammen arbeitest speicherreserven haben.
    bei 1gig ram könntest du gerne photoshop 500mb zuteilen. die anderen pogramme dürften dann immernoch genug luft haben. aber wer arbeitet schon mit so grossen bidern?!??

    ooooooder du besorgst die osx, das macht die zuteilung nämlich selbst (und zwar dynamisch an die anforderungen angepasst).
     
  3. Maxel

    Maxel New Member

    Ich nehme immer mindestens das doppelte von der empfohlenen Speichermenge, wenn dein RAM groß genug ist, kanns auch etwas mehr sein. Hat aber nur Sinn bei ausgeschaltetem virtuellen Speicher. Wenn du den einschaltest, nimmt sich jedes Programm auch so, was es braucht, ist dadurch aber nicht schneller. Bedeutet, du weißt nie, wieviel RAM dein Rechner gerade so vernascht. Trotzdem ich inzwischen über 1 gig RAM drinstecken habe, nutze ich selten mehr als 3 Programme gleichzeitig. Meistens Photoshop, Freehand und Quark. Auswahl, Printmonitor und System brauchen nämlich auch reichlich RAM.

    Hey, Du arbeitest mit Pitstop. Das soll ich demnächst auch kriegen für 'nen PDF-Workflow. Bestimmt habe ich dann dazu jedemenge Fragen.

    Gruß Maxel
     
  4. marooc

    marooc New Member

    das würde ich auch gerne tun, nem Shop oder nem Create ein halbes Gig RAM geben ... aber da ich nur 320 Megs hab, wird das ein bisschen problematisch ... aber egal (und leider wird das mit OSX auch nix, da dies unser Prodi-Workflow sehr warscheinlich nicht unterstützen würde - mal abgesehen vom finanziellen, was sowieso nicht vorhanden ist *g*).

    Schliesse folglich daraus:
    Ich trimme am besten alle Progis dazu, dass die auf minimal-RAM laufen, damit möglichst viele Apps gleichzeitig laufen (Ich weiss, das tönt einwenig, als sei ich ein App-Junkie, aber da ich an einer Arbeitsstation arbeite, bei der Fremddaten übernommen werden müssen, ist dies nunmal oft notwenig ...) Da meiner Meinung nach Programm mit viel RAM sowieso nicht schneller rechnen ... oder is das irgendwie anders?

    Danke fürs antworten!
     
  5. marooc

    marooc New Member

    ja, klar! Bei Fragen - einfach losschiessen! Bin mittlerweile so ziemlich Sattelfest in PDF-Fragen...

    Gruss
    marooc
     
  6. marooc

    marooc New Member

    Aber moment, wieso nimmst du doppelt soviel RAM? Gibts da nen Grund? Der Mac rechnet dabei doch immernoch gleich langsam?!? Mir ist schon klar, dass er dabei weniger oft die Daten in den RAM laden muss... aber ist dies wirklich spürbar?!?
     
  7. Maxel

    Maxel New Member

    Es geht nicht um Rechengeschwindigkeit, sondern um die Fähigkeit der genutzten Programme. In Photoshop z.B. kannst du mit viel zugewiesenem RAM gleichzeitig Rückschritte machen, das Protokoll laufen lassen und die Zwischenablage belegen und außerdem Filterfunktionen rechnen lassen. In Freehand gehen alle Exportfunktionen zuerst in den RAM usw. usw.

    Sag mal, wo arbeitest du denn (Branche meine ich)?
     
  8. marooc

    marooc New Member

    Arbeite in der Grafisch-Branche bei einem Zeitungsbetrieb.

    Folglich kann man alle Progis (in meinem Fall) RAM-Technisch spärlich bestücken, da ich ja sowieso keine Retuschen, Kombinationen, Filter etc. ausführe...

    Bei uns siehts eben so aus, dass ich dafür einen Normalizer am laufen hab (ähnlich wie der Distiller, braucht angeblich massenhaft Speicher - laut Agfa - wobei im "Ueber diesen mac" er nie die zugewiesene Menge braucht...) das Acrobat auch noch (bestückt mit etlichen Plug-Ins) und natürlich die übelichen Progis wie Shoppoflop, Shitpress und natürlich Audion, damit ich auch immer feinsten Sound im Ohr hab *g*
     
  9. Maxel

    Maxel New Member

    Also, von der letzten Antwort verstehe ich fast nur Bahnhof. Ich arbeite seit mehr als 10 Jahren in Druckereien als DTPer und die von Dir genannten Programme habe ich ja noch nie gehört. Ab Januar haben wir einen PDF-Workflow bis zur Plattenbelichtung, habe mir deine Mailadresse schon mal ins Adressbuch gespeichert.

    Gruß Maxel
     
  10. marooc

    marooc New Member

    Wir nennen Die Progis hier natürlich nur so, dachte du verstehst das... meinte natürlich ein Photoshop, XPress, Acrobat, Illustrator etc, die ganze Pallete eben... ja klar, einfach schicken, wenn du mal nicht weiter kommst *g*

    Gruss
    marooc
     

Diese Seite empfehlen