Speicherzuteilung unter OS X ????

Dieses Thema im Forum "Hardware" wurde erstellt von va, 20. April 2003.

  1. va

    va New Member

    hallo,

    wie kann ich denn programmen speicher zuteilen unter mac os x???? z.b. für photoshop....u.s.w.

    ????
     
  2. MacGhost

    MacGhost Active Member

    ??????

    Was soll dieses ??
    OSX ist ein Unix(BSD) basierendes System in dem der Speicher dynamisch zugeteilt wird.
     
  3. ManU

    ManU New Member

    richtig. man kann aber unter photoshop/voreinstellungen/arbeitsspeicher wenigsten einstellen, wieviel prozent des RAM PS max. rekrutieren soll. immerhin!
     
  4. MacGhost

    MacGhost Active Member

    Wenn Du dieses meinst ist das eine Sache mit was für Dateien Du arbeitest.
    Je größer diese Sind desto mehr RAM einstellen und auch einbauen.
    OSX kann zwar recht gut mit virtuellem Speicher umgehen, aber das ist wie unter OS9 nur als Krücke anzusehen.
    Für das System solltest Du min. 256-384 MB frei lassen, je nach zusätzlichen Erweiterungen und wenn Du dabei noch andere Programme nutzen willst entsprechend weniger.
    PS ist da wirklich noch nicht richtig an die dynamische Speicherverwaltung moderner System angepasst.
    Denn dabei sollte der vorhandene RAM an alle verteilt werden, wer nicht arbeitet kann in den VM ausgelagert werden (um es mal einfach zu erklären).
    Daher sollte PS den Speicher nehmen der frei ist und wenn der nicht ausreicht dann sollte das System entsprechend auslagern und den Speicher für PS freigeben.
    Ist dieser nun erschöpft, dann sollte das System auch den Speicher für PS entsprechend behandeln.
    So zumindest funktioniert es mit entsprechender Software und modernen Betriebsystemen.
    Aber das PS7 noch auf OS9 läuft, also eine Carbonisierte Software ist eine Krücke die mit kommenden Versionen Geschichte sein sollte.
    Wenn es endlich 100% für OSX programmiert wurde.
    Das kann selbst das Corelpaket oder MS Office besser um mal zwei zu nennen die eigentlich technologisch meißt eher hinterher hinken.

    Joern
     

Diese Seite empfehlen