Spiegel-Online berichtet von MAC PDA

Dieses Thema im Forum "Software" wurde erstellt von g4rulez, 18. Oktober 2001.

  1. oli2000

    oli2000 Rest-Optimist

    in der apple-einladung für dienstag steht aber "hint: its not a mac"

    trotzdem habe ich noch einen funken hoffnung, dass ein pda das licht der welt erblickt, wahrscheinlicher (siehe cnet.com) ist aber wohl doch der transportable player, der mp3 und anderes quicktime-zeugs aufnehmen und abspielen kann. oder?
     
  2. indurix

    indurix New Member

    Hier ein erstes Bild:

    http://www.anschauung.de/pflug.jpg

    Und das hat macrumors.com gepostet, wirklich SEHR_INTERESSANT!!!:

    A quick search at the United States Patent and Trademark Office pulls up a new trademark application
    from Apple (filed on September 5, 2001) called Gigawire.

    Telecommunication services; cellular telephone communication; Communication by computer
    terminals, communication by telephone, facsimile transmission; providing of electronic mail (E-Mail);
    computer aided transmission of messages and images; communication between computer peripherals
    and devices; information about telecommunication.

    ro
     
  3. g4rulez

    g4rulez New Member

    Wo gibts was darüber ?mehr als dass das Ding "MAC" heissen soll steht da nicht (wie originell) hatte mal n Newton 2100, war seiner Zeit vorraus aber geil.
    Warum nennen die das Ding nicht Newton2001?
     
  4. g4rulez

    g4rulez New Member

    lol da nehm ich zwei aber in Quicksilver, bitte
    gibts nicht richtige infos?
    was für ne einladung für dienstag?
     
  5. DonRene

    DonRene New Member

  6. mackevin

    mackevin Active Member

    Hier der Artikel für alle, die nicht beim Spiegel suchen wollen:

    SPIEGEL ONLINE - 18. Oktober 2001, 11:44
    URL: http://www.spiegel.de/netzwelt/ebusiness/0,1518,162965,00.html

    "Neckisch

    Von Apple gibt es bald irgendetwas Neues

    Es gibt Werbestrategien, für die braucht man hartnäckige Fans. Apple kündigt eine "revolutionäre digitale Vorrichtung" an - und lässt die
    Fans spekulieren, was das wohl sein könnte.

    Der Computerhersteller Apple will in der kommenden Woche eine "revolutionäre digitale Vorrichtung" präsentieren, heißt es
    derzeit aus Firmenkreisen. Apple-Fans vermuten, dass es sich um ein neues digitales Musiksystem handeln könnte.

    Das kleine Ratequiz soll offenbar Spannung aufbauen - und dem Erzkonkurrenten Microsoft ein wenig öffentliche
    Aufmerksamkeit kosten. Die Vorgehensweise der Apple-Werbestrategen ist dabei so niedlich wie effizient: "Ein Hinweis: Es
    ist kein Mac", raunte Apple am Mittwoch.

    Das solch eine Werbestrategie überhaupt Effekte erzielt, zeigt, wie markentreu Apple-Kunden tatsächlich sind. Man stelle
    sich vor, Ford kündige für die nächsten Wochen eine Innovation an - "und ein Hinweis: Es ist kein Auto". Da bekäme die
    Boulevard-Presse ein lecker Thema serviert: Gähn-Attacken unter Auto-Fans.

    Das ist in der Welt der Macs ganz anders. Die Begeisterung, mit der Apple-Käufer jede Bewegung ihres Unternehmens
    applaudierend begleiten, sucht in der Markenwelt ihresgleichen. Prompt stürzten sich die Fans tatsächlich spekulierend auf
    die diffusen Andeutungen.

    Eine Sprecherin ließ genüsslich Spekulationen unkommentiert, die Firma habe ein auf ihrer populären Musiksoftware iTunes
    basierendes Programm entwickelt. Erst am kommenden Dienstag will Apple das Geheimnis lüften, zwei Tage bevor der Konkurrent Microsoft sein neues
    Betriebssystem Windows XP vorstellt, dass zahlreiche Medien-Anwendungen enthält. Für Fans ist schon jetzt klar: Was Microsoft kann, kann Apple schon lang - und
    besser.

    Das mag durchaus so sein. Vielleicht geht es aber auch um etwas völlig anderes: Auf der Apple gewidmeten Website www.thinksecret.com hieß es, bei der Neuerung
    handle es sich um ein Aufnahme- und Abspielgerät. Unmöglich ist das nicht: Mit Rechnern allein ist in der derzeitigen Marktlage nichts zu verdienen. So leidet auch
    Apple, bekannt für Innovation und Design, derzeit unter dem allgemeinen Rückgang des Konsums in der Computerbranche.

    Die "Financial Times" beteiligt sich an den Spekulationen und vermutet hinter der "digitalen Vorrichtung" nichts anderes als einen PDA. Das wäre für Apple bereits der
    zweite Versuch: Der Newton kam zu früh und floppte. Nun allerdings scheint der PDA-Boom abzuflauen. Echte Geschäfte machte man mit PDAs, als die Manager der
    New Economy noch Business-Termine hatten. Inzwischen gehören PDAs zum Standard - "Kult" sind sie nicht mehr. Aber vielleicht ändert sich das ja am nächsten
    Dienstag? "


    © SPIEGEL ONLINE 2001
    Alle Rechte vorbehalten
    Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet AG <- habe ich natürlich nicht hahahahaha

    Gruß
    mackevin
     
  7. oli2000

    oli2000 Rest-Optimist

    in der apple-einladung für dienstag steht aber "hint: its not a mac"

    trotzdem habe ich noch einen funken hoffnung, dass ein pda das licht der welt erblickt, wahrscheinlicher (siehe cnet.com) ist aber wohl doch der transportable player, der mp3 und anderes quicktime-zeugs aufnehmen und abspielen kann. oder?
     
  8. indurix

    indurix New Member

    Hier ein erstes Bild:

    http://www.anschauung.de/pflug.jpg

    Und das hat macrumors.com gepostet, wirklich SEHR_INTERESSANT!!!:

    A quick search at the United States Patent and Trademark Office pulls up a new trademark application
    from Apple (filed on September 5, 2001) called Gigawire.

    Telecommunication services; cellular telephone communication; Communication by computer
    terminals, communication by telephone, facsimile transmission; providing of electronic mail (E-Mail);
    computer aided transmission of messages and images; communication between computer peripherals
    and devices; information about telecommunication.

    ro
     
  9. g4rulez

    g4rulez New Member

    Wo gibts was darüber ?mehr als dass das Ding "MAC" heissen soll steht da nicht (wie originell) hatte mal n Newton 2100, war seiner Zeit vorraus aber geil.
    Warum nennen die das Ding nicht Newton2001?
     
  10. g4rulez

    g4rulez New Member

    lol da nehm ich zwei aber in Quicksilver, bitte
    gibts nicht richtige infos?
    was für ne einladung für dienstag?
     
  11. DonRene

    DonRene New Member

  12. mackevin

    mackevin Active Member

    Hier der Artikel für alle, die nicht beim Spiegel suchen wollen:

    SPIEGEL ONLINE - 18. Oktober 2001, 11:44
    URL: http://www.spiegel.de/netzwelt/ebusiness/0,1518,162965,00.html

    "Neckisch

    Von Apple gibt es bald irgendetwas Neues

    Es gibt Werbestrategien, für die braucht man hartnäckige Fans. Apple kündigt eine "revolutionäre digitale Vorrichtung" an - und lässt die
    Fans spekulieren, was das wohl sein könnte.

    Der Computerhersteller Apple will in der kommenden Woche eine "revolutionäre digitale Vorrichtung" präsentieren, heißt es
    derzeit aus Firmenkreisen. Apple-Fans vermuten, dass es sich um ein neues digitales Musiksystem handeln könnte.

    Das kleine Ratequiz soll offenbar Spannung aufbauen - und dem Erzkonkurrenten Microsoft ein wenig öffentliche
    Aufmerksamkeit kosten. Die Vorgehensweise der Apple-Werbestrategen ist dabei so niedlich wie effizient: "Ein Hinweis: Es
    ist kein Mac", raunte Apple am Mittwoch.

    Das solch eine Werbestrategie überhaupt Effekte erzielt, zeigt, wie markentreu Apple-Kunden tatsächlich sind. Man stelle
    sich vor, Ford kündige für die nächsten Wochen eine Innovation an - "und ein Hinweis: Es ist kein Auto". Da bekäme die
    Boulevard-Presse ein lecker Thema serviert: Gähn-Attacken unter Auto-Fans.

    Das ist in der Welt der Macs ganz anders. Die Begeisterung, mit der Apple-Käufer jede Bewegung ihres Unternehmens
    applaudierend begleiten, sucht in der Markenwelt ihresgleichen. Prompt stürzten sich die Fans tatsächlich spekulierend auf
    die diffusen Andeutungen.

    Eine Sprecherin ließ genüsslich Spekulationen unkommentiert, die Firma habe ein auf ihrer populären Musiksoftware iTunes
    basierendes Programm entwickelt. Erst am kommenden Dienstag will Apple das Geheimnis lüften, zwei Tage bevor der Konkurrent Microsoft sein neues
    Betriebssystem Windows XP vorstellt, dass zahlreiche Medien-Anwendungen enthält. Für Fans ist schon jetzt klar: Was Microsoft kann, kann Apple schon lang - und
    besser.

    Das mag durchaus so sein. Vielleicht geht es aber auch um etwas völlig anderes: Auf der Apple gewidmeten Website www.thinksecret.com hieß es, bei der Neuerung
    handle es sich um ein Aufnahme- und Abspielgerät. Unmöglich ist das nicht: Mit Rechnern allein ist in der derzeitigen Marktlage nichts zu verdienen. So leidet auch
    Apple, bekannt für Innovation und Design, derzeit unter dem allgemeinen Rückgang des Konsums in der Computerbranche.

    Die "Financial Times" beteiligt sich an den Spekulationen und vermutet hinter der "digitalen Vorrichtung" nichts anderes als einen PDA. Das wäre für Apple bereits der
    zweite Versuch: Der Newton kam zu früh und floppte. Nun allerdings scheint der PDA-Boom abzuflauen. Echte Geschäfte machte man mit PDAs, als die Manager der
    New Economy noch Business-Termine hatten. Inzwischen gehören PDAs zum Standard - "Kult" sind sie nicht mehr. Aber vielleicht ändert sich das ja am nächsten
    Dienstag? "


    © SPIEGEL ONLINE 2001
    Alle Rechte vorbehalten
    Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet AG <- habe ich natürlich nicht hahahahaha

    Gruß
    mackevin
     
  13. oli2000

    oli2000 Rest-Optimist

    in der apple-einladung für dienstag steht aber "hint: its not a mac"

    trotzdem habe ich noch einen funken hoffnung, dass ein pda das licht der welt erblickt, wahrscheinlicher (siehe cnet.com) ist aber wohl doch der transportable player, der mp3 und anderes quicktime-zeugs aufnehmen und abspielen kann. oder?
     
  14. indurix

    indurix New Member

    Hier ein erstes Bild:

    http://www.anschauung.de/pflug.jpg

    Und das hat macrumors.com gepostet, wirklich SEHR_INTERESSANT!!!:

    A quick search at the United States Patent and Trademark Office pulls up a new trademark application
    from Apple (filed on September 5, 2001) called Gigawire.

    Telecommunication services; cellular telephone communication; Communication by computer
    terminals, communication by telephone, facsimile transmission; providing of electronic mail (E-Mail);
    computer aided transmission of messages and images; communication between computer peripherals
    and devices; information about telecommunication.

    ro
     
  15. g4rulez

    g4rulez New Member

    Wo gibts was darüber ?mehr als dass das Ding "MAC" heissen soll steht da nicht (wie originell) hatte mal n Newton 2100, war seiner Zeit vorraus aber geil.
    Warum nennen die das Ding nicht Newton2001?
     
  16. g4rulez

    g4rulez New Member

    lol da nehm ich zwei aber in Quicksilver, bitte
    gibts nicht richtige infos?
    was für ne einladung für dienstag?
     
  17. DonRene

    DonRene New Member

  18. mackevin

    mackevin Active Member

    Hier der Artikel für alle, die nicht beim Spiegel suchen wollen:

    SPIEGEL ONLINE - 18. Oktober 2001, 11:44
    URL: http://www.spiegel.de/netzwelt/ebusiness/0,1518,162965,00.html

    "Neckisch

    Von Apple gibt es bald irgendetwas Neues

    Es gibt Werbestrategien, für die braucht man hartnäckige Fans. Apple kündigt eine "revolutionäre digitale Vorrichtung" an - und lässt die
    Fans spekulieren, was das wohl sein könnte.

    Der Computerhersteller Apple will in der kommenden Woche eine "revolutionäre digitale Vorrichtung" präsentieren, heißt es
    derzeit aus Firmenkreisen. Apple-Fans vermuten, dass es sich um ein neues digitales Musiksystem handeln könnte.

    Das kleine Ratequiz soll offenbar Spannung aufbauen - und dem Erzkonkurrenten Microsoft ein wenig öffentliche
    Aufmerksamkeit kosten. Die Vorgehensweise der Apple-Werbestrategen ist dabei so niedlich wie effizient: "Ein Hinweis: Es
    ist kein Mac", raunte Apple am Mittwoch.

    Das solch eine Werbestrategie überhaupt Effekte erzielt, zeigt, wie markentreu Apple-Kunden tatsächlich sind. Man stelle
    sich vor, Ford kündige für die nächsten Wochen eine Innovation an - "und ein Hinweis: Es ist kein Auto". Da bekäme die
    Boulevard-Presse ein lecker Thema serviert: Gähn-Attacken unter Auto-Fans.

    Das ist in der Welt der Macs ganz anders. Die Begeisterung, mit der Apple-Käufer jede Bewegung ihres Unternehmens
    applaudierend begleiten, sucht in der Markenwelt ihresgleichen. Prompt stürzten sich die Fans tatsächlich spekulierend auf
    die diffusen Andeutungen.

    Eine Sprecherin ließ genüsslich Spekulationen unkommentiert, die Firma habe ein auf ihrer populären Musiksoftware iTunes
    basierendes Programm entwickelt. Erst am kommenden Dienstag will Apple das Geheimnis lüften, zwei Tage bevor der Konkurrent Microsoft sein neues
    Betriebssystem Windows XP vorstellt, dass zahlreiche Medien-Anwendungen enthält. Für Fans ist schon jetzt klar: Was Microsoft kann, kann Apple schon lang - und
    besser.

    Das mag durchaus so sein. Vielleicht geht es aber auch um etwas völlig anderes: Auf der Apple gewidmeten Website www.thinksecret.com hieß es, bei der Neuerung
    handle es sich um ein Aufnahme- und Abspielgerät. Unmöglich ist das nicht: Mit Rechnern allein ist in der derzeitigen Marktlage nichts zu verdienen. So leidet auch
    Apple, bekannt für Innovation und Design, derzeit unter dem allgemeinen Rückgang des Konsums in der Computerbranche.

    Die "Financial Times" beteiligt sich an den Spekulationen und vermutet hinter der "digitalen Vorrichtung" nichts anderes als einen PDA. Das wäre für Apple bereits der
    zweite Versuch: Der Newton kam zu früh und floppte. Nun allerdings scheint der PDA-Boom abzuflauen. Echte Geschäfte machte man mit PDAs, als die Manager der
    New Economy noch Business-Termine hatten. Inzwischen gehören PDAs zum Standard - "Kult" sind sie nicht mehr. Aber vielleicht ändert sich das ja am nächsten
    Dienstag? "


    © SPIEGEL ONLINE 2001
    Alle Rechte vorbehalten
    Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet AG <- habe ich natürlich nicht hahahahaha

    Gruß
    mackevin
     

Diese Seite empfehlen