Ständiger Netzbetrieb - schadet es dem PB/Akku?

Dieses Thema im Forum "Hardware" wurde erstellt von BorDeauX, 23. September 2005.

  1. BorDeauX

    BorDeauX Member

    Hallo!

    Da ich mein PB meist im Netzbetrieb betreibe, interessiert mich ob es dem PB bzw. dem Akku schadet?
    Meines Wissens wird der Akku beim Netzbetrieb nur minimal belastet, oder?

    Es wundert mich allerdings, dass der Akku immer nur bei 99% (außer direkt nach einem Ent-/Aufladezyklus) steht. Ist das normal?
     
  2. derbaer

    derbaer New Member

    ist vollkommen normal.

    Allerdings sollte man den Akku einmal im Monat leerdudeln, damit die Ionen nicht "einschlafen".

    Die Kapazität Deines Akkus kanst Du im übrigen unter 10.4. im System-Profiler abfragen.

    btw: Der Akku meines PB hat nach mittlerweile 1,5 Jahren gerade mal 150mA verloren, trotz überwiegenden Netzbetrieb...im Urlaub sind aber auch schon mal tägliche Ladezyklen dabei^^
     
  3. ident-i-fix

    ident-i-fix Feels good

    Die 99%-Anzeige ist völlig in Ordnung.

    Nach mehreren PowerBooks und Akkus kann ich dir nur
    folgendes empfehlen:

    A. Dont’ Panic!

    B. lies dir durch was APPLE selbst zu diesem Thema herausgegeben hat >
    http://docs.info.apple.com/article.html?artnum=50666

    C. das Thema macht immer die Runde durch die ganze Macszene,
    quasi ein echter Sommerlochfüller.
    Du wirst die konträrsten Meinungen zu dem Thema finden… von
    "Tu es bloß nicht!" bis "Total egal".

    Ich halte es mittlerweile so. Ich arbeite mit dem PowerBook wie
    ICH es möchte, lass mir von der Technik nicht vorschreiben was
    ich wann und wie oft zu laden habe oder nicht.
    Echten Einfluss auf die Lebensdauer der heute verwendeten Akkus
    wird WIRKLICH KEIN Tipp haben, den alle möglichen Leute
    so von sich geben. Das geht bis zu Kuriositäten wie kaputte Akkus
    in Eisfächer zu legen - LOL!

    Apple sieht das richtig. Heutige Akkus sind VERSCHLEISSTEILE.
    Und da liegt es einfach in deren Natur das sie wie alle Dinge
    irgendwann das Zeitliche segnen. Selbst wenn du denen gute Nacht-Lieder
    singst - No Chance!

    Solange diese leidigen Akkus nicht durch wirklich fortschrittliche
    Technologien wie Wasserstoff-Zellen ersetzt werden musst du
    damit leben das ein Akku stirbt, sobald dieser produziert wurde.

    Der einzig wahre Tipp: wenn ein Akku neu ist, die Hinweise von Apple
    zur Inbetriebnahme befolgen (steht auch in den Dokus die mit den
    Hardwares ausgeliefert werden) und falls ein Akku in die ewigen
    Jagdgründe geht… nicht nur Apple hat schöne Töchter.
    Es gibt Akku-Dealer die haben für etwas weniger Geld leistungsfähigere
    Akkus in der Pfanne als Apple (z.B. NewerTechnology).

    Würde nen Riesenjump hinlegen wenn Apple es mal schaffen
    würde, uns aus der andauernden Akku-Misere zu befreien.
    Sind doch sonst sooooooo innovativ. STEVE! Steeeeeve!
     
  4. sternkrabbe

    sternkrabbe New Member

    Mein fundiertes Halbwissen besagt, dass erst nach einer Entladung auf 96% der Akku neu beladen wird.

    Aber ich hab ne Frage: Mein Akku hat im vergangenen halben Jahr stark nachgelassen. Ich vermute, dass er einfach am Ende seiner Lebenszeit angelangt ist. Jetzt will ich nen neuen kaufen. Aber welchen und wo?
     
  5. teorema67

    teorema67 New Member

    Am Netz lassen schadet nicht. Der Akku wird beim Netzbetrieb gar nicht belastet. Die Menuanzeige sinkt bereits auf 99 %, wenn nur 2 oder 3 mAh zum berechneten *Voll* fehlen (andere Tools zeigen dann noch 100 %). LiIon Akku werden nicht dauernd geladen (kein Triggle Charging), das vertragen sie nicht. Wie schon gesagt, wird erst geladen, wenn der Verlust etwa 5 % erreicht.
     
  6. kaffee-micha

    kaffee-micha Kaffeetante © robdus

    Das sehe ich genauso. Bei den heutigen Akkus ist es auch nicht mehr notwendig darauf zu achten, daß man den Akku immer leer macht, und ihn dann wieder ganz aufzuladen.

    Was man beachten muß: Niemals Tiefentladen. Mir ist es passiert, daß das PowerBook in den Ruhezustand gegangen ist, ich aber erst 12 Stunden später den Akku wieder laden konnte. Anschließend hatte er 10 % der Kapazität verloren. :frown:

    Dem ist nichts hinzuzufügen, außer vielleicht der Link zu den Akkus. :)
    http://eshop.macsales.com/shop/powerbook/batteries/

    Mein Powerbook wird nächste Woche zweieinhalb Jahre alt, und hat noch den ersten Akku. Der hält noch knapp 150 Minuten. Hätte ich nicht die Tiefentladung gehabt, wäre da bestimmt noch etwas mehr drin. Also ich bin bisher zufrieden mit dem Akku.

    @ ident-i-fix: Ich finde deine ganze Erklärung echt gut. Da steht alles drin was zu dem Thema zu sagen ist.

    micha
     
  7. BerndR

    BerndR New Member

    Ich benutze ein ibook 500Mhz. Habe es seit 2,5 Jahren, damals aber auch schon gebraucht. Der Akku hat noch 2700mah von ursprünglichen 4000. Ich nehme ihn nie raus, lasse den Rechner auch meistens im Ruhezustand, wenn ich unterwegs bin, und achte nur etwas darauf, dass ich ihn regelmäßig komplett auflade. Hat bei mir in der ganzen Zeit kaum einen Einfluss auf die Lebensdauer gehabt (war schon immer zwischen 2 und 3 Stunden, je nachdem was ich alles benutze)
    Also keie Panik!
     
  8. kaffee-micha

    kaffee-micha Kaffeetante © robdus

    Ich habe das bei meinem PowerBook mal genau beobachtet, und festgestellt daß es nicht geladen wird wenn noch mehr als 94 % Kapazität da sind. Wird es weniger, dann wird er wieder geladen.



    Guck mal hier:
    http://eshop.macsales.com/shop/powerbook/batteries/

    micha
     
  9. Genosse

    Genosse New Member

    Ich nutze mein PB ja recht selten, nämlich immer dann, wenn ich nicht zu Hause am Rechner arbeiten kann. Soll ich in den Zwischenzeiten mein PB eher im voll-, halbgeladenem oder entladenem Zustand lagern?
     
  10. kaffee-micha

    kaffee-micha Kaffeetante © robdus

    Letzteres auf gar keinen Fall. Wie du aus meinem ersten Posting entnehmen kannst, würde der Akku dann tiefentladen.

    micha
     
  11. bastigs

    bastigs New Member

    der Akku meines TI-PB ist nach 2 3/4 Jahren ziemlich down
    Laufzeit bei geringer Beanspruchung ca. 25 min
    Airport, Laufwerk verringern die entsprechend
    Systemprofiler-Anzeige zeigt 2900 mah


    befand sich leider einige Tage im Tiefentladezustand
    nach knapp 12 Monaten rauchte das Netzteil ab
    und es dauerte einige Tage, bis ich ein neues hatte
     
  12. AndreasG

    AndreasG Active Member

    Heutige LiIon-Akkus, alles Billigmüll aus China, altern sowohl bei Gebrauch als auch bei Nichtgebrauch. Ist wie ein Lebensmittel. Nach 1 1/2 bis Jahren ist bestenfalls noch 50% nutzbar.

    Die Lebensdauer von solchen Akkus wird, neben dem zeitlichen Zerfall, durch die Anzahl Ladezyklen bestimmt: Es ist dabei egal, ob von 0% auf 100% oder von 80% auf 100% oder von 30% auf 40% geladen wird. Ist immer ein einzelner Ladezyklus. Wäme setzt dem Akku zusätzlich stark zu. Also wenn schon Netzbetrieb, dann idealerweise ohne eingelegten Akku, der dann zwar trotzdem altert, aber wenigstens nicht noch durch die CPU-Abwärme erhitzt wird.

    Und Ersatzakkus sind meist nichts wert, da die zwar nie gebraucht wurden, aber die Lagerzeit dem Akku genauso zugesetzt hat. Die Hersteller stellen die Akkupakks, die ja fast immer nur in genau ein einziges Laptop-Modell passen, zu beginn der Produktlancierung 1x her: Eine Charge für die Laptops selber, eine Charge für das Lager der Ersatzakkus.

    Pech halt, dass das Zeugs aus China kommt, wo Qualität erstens nichts zählt und zweitens eine Qualitätskontrolle nicht möglich ist. Das Produktionsdatum ist auf diesen Consumer-Akkus nämlich nicht angegeben. So ein Pech aber auch. Dafür ist das China-Zeugs so schön billig ;)

    P.S. War alles kürzlich in c't nachzulesen.

    Gruss
    Andreas
     
  13. teorema67

    teorema67 New Member

    Die Wärme im Notebook ist tatsächlich der grösste Schädiger der LiIon Akkus. Dennoch habe ich keine Lust, immer den Akku rauszunehmen und mit "Loch im Boden" zu arbeiten :klimper:
     
  14. Dragn

    Dragn New Member

    Bei meinem akku steht noch "volle ladekapazität (in mah) 3349" und das nach mehr al einem jahr...

    was ich mich aber eher frage was kann das pb an sich ab mein pb steht auf dem schreibtisch und ich habe eigetnlich immer das fenster auf das heißt auch nachts und dann ist das pb am morgen schon mal ziemlich kalt. ist das schlimm oder sollte ich das pb irgentwie einpacken?
     
  15. ident-i-fix

    ident-i-fix Feels good

    "@ ident-i-fix: Ich finde deine ganze Erklärung echt gut. Da steht alles drin was man zu dem Thema zu sagen ist. "

    Vielen Dank, kaffee-micha.
    Ich bin ja bei weitem nicht der Experte, was Akkus oder PowerBooks
    angeht, ABER als langjähriger PowerBookler UND Insasse des
    besten Macforums dieses Planeten ( :D ) denke ich schon,
    über etwas an Erfahrung zu diesem Thema zu besitzen.

    Wie gesagt. So richtig DEN Big Bang was die Energie-Versorgung
    unseren geliebten mobilen Macs angeht, hats leider noch nicht gegeben.
    Aber von Apple lassen wir uns da gerne bei einer neuen Generation
    von PBs überraschen, gelle? :)

    BTW > generell würde ich mobilen Geräten keine großen
    Temperatur-Schwankungen zumuten. Apple hat auch dies sehr gut
    beschrieben (min./max.).
    Da ich meistens mit dem Rad in die Firma und PowerBook in der Tasche/BackPack unterwegs bin wird das Teil schonmal recht kühl.
    Ich versuche dem entgegenzuwirken indem ich das PB verpacke.
    Erst die Tucano-Neopren, dann noch was Schutz drumherum
    (wofür ein Handtuch im Universum so gut sein kann…).
    Dann packe ich es meist erst in der Firma wherever aus, lasse
    es etwas aklimatisieren und lege erst dann los.
     

Diese Seite empfehlen