Startvolume mit "Ursprungs"-CD oder letztem Update reparieren ?

Dieses Thema im Forum "Software" wurde erstellt von Client, 3. Juli 2011.

  1. Client

    Client New Member

    Ich will mein Startvolume reparieren. Mache ich das mit der alten Installations-CD/DVD die den ersten Kontakt mit meiner jungfräulichen Festplatte hatte, oder mache ich das mit der Update- CD/DVD meines aktuellen Betriebssystems ? Für konstruktive Hilfe die meinen Horizont erweitert, bedanke ich mich hiermit schon einmal im Voraus!
     
  2. MacS

    MacS Active Member

    Kommt drauf an, was startfähig ist und was du als Update-DVD bezeichnest. Vielleicht kannst du das mal näher beschreiben! Selbstgebrannt?

    Wenn es um originale DVDs handelt, sind sie startfähig und damit kannst du reparieren. Egal welche Version.

    Grundsätzlich aber empfehle ich eine externe Festplatte zuzulegen, diese in 2 Partitionen zu unterteilen (eine kleine und eine große Partition). Auf der ersten Partition wird ein Notfallssytem installiert, auf dem auch weitere Hilfsprogramme installiert seien sollten. Die 2. Partition dient als TimeMachine Volume. Das Starten von einer Festplatte geht viel schneller, als von DVD. Und mit weiteren Programmen wie DiskWarrior, DriveGenie oder TechTools ist man gewappnet.
     
  3. Client

    Client New Member

    Zwei verschiedene Ratgeber die es wissen müssen, haben mir unabhängig voneinander dringend empfohlen, mein Startvolume NUR mit der DVD zu reparieren, mit der ich das letzte Update meines Betriebssystems installiert habe. Wenn mein Startvolume beispielsweise ursprünglich mal Mac OS X 10.1 war, und durch Updates mit legal im Laden gekauften, also bezahlten DVDs auf Mac OS X 10.5 "gepimpt" wurde, dann MUSS ich es ZWINGEND mit der Mac OS X 10.5 DVD reparieren ! Durch die Veränderungen die es zwischen Mac OS X 10.1 und Mac OS X 10.5 gegeben hat, könnte eine Reparatur des Startvolumes mit der Mac OS X 10.1 CD/DVD schlimmstenfalls dazu führen, dass ich meinen Computer nach der "Reparatur" nicht mehr starten kann.
     
  4. MACaerer

    MACaerer Active Member

    Die zwei Experten, die es wissen müssten, scheinen doch nicht ganz so gut informiert gewesen zu sein. Das Festplatten-Dienstprogramm hat kein eigenes Programm zur Festplatten-Reparatur sondern greift auf die UNIX-Routine "fsck" zu. Diese Routine greift greift wiederum auf die Gerätetreiber der Harddisk zu. Solange das von die verwendete Boot-Volume die sATA-Platten erkennt kannst du damit auch die Reparaturversuche durchführen. Sinnvoll ist es allerdings das erst mit System 10.4.x, da das die erste Variante war mit einer System-DVD, anstelle des Packens Cds.

    MACaerer
     

Diese Seite empfehlen