Stefan Schemat in Elektronikengels Botschaft

Dieses Thema im Forum "Small Talk" wurde erstellt von elektronikengel, 22. Mai 2004.

  1. Liebe Freunde & Freundinnen,
    am Donnerstag, den 27. Mai findet wieder um 20 Uhr ein Treffen in der Botschaft statt.
    Zum letzten Mal in der Katzbachstrasse 5, Berlin-Kreuzberg.
    Ab Juni geht es weiter in neuen Räumen (vermutlich in Berlin-Mitte in die Räumen des Chaos Computer Clubs oder aber bei bootlag. Wir werden sehen).

    Spezieller Gast ist diesmal:

    Stefan Schemat
    geboren 1960, forscht seit 1991 zur kognitiven Psychologie neuer Medien und Hypermedien und hat ein narratives Biofeedback-System entwickelt. 1997 gründete er das „media G. media lab“ in Hamburg. Er ist Schriftsteller, Programmierer und Erfinder des ‚atmenden Buches‘ und der ‚Augmented Reality Fiction‘, des ersten GPS gesteuerten räumlich-akustischen Hypermediums (die ‚Gehschichte‘).

    http://www.enterreality.com/

    Ein "Muss" für jeden Geek und Andersgearteten...

    Also kommt zahlreich (bis 25 Personen), bringt Getränke mit und spendet reichlich.

    Bis dann

    Ähnliche Informationen findet ihr auch hier (nach unten scrollen):

    http://www.hybriden-verlag.de/hybriden/seiten/elektronikengels-botschaft.html
     
  2. oli2000

    oli2000 Rest-Optimist

    Das ist klasse, bin gespannt wie immer. Igendwie würde mir die monatliche Elektronikengels Botschaft fehlen, gäbe sie es nicht.

    Und immer, wenn du deine EB veranstaltest, ist in den gleichen Tagen „Berlin Bunny Lectures“ mit dem Supatopcheckerbunny (genau, das aus der Titanic). Diesmal zum Thema „Keine Tiere!“, interessanterweise mit Wolfgang Müller.
     
  3. Nein, oli, das geht schon weiter. Einen neuen Raum habe ich sicher. Der ist zwar sehr edel, aber nicht das Richtige.

    Ich suche da doch etwas Heruntergekommeneres oder Neutraleres. Wie gesagt, der CCC hat Interesse und andere auch.
     
  4. Thine

    Thine mit Eisenschwein

    So, der Termin steht bzw. die Termine stehen jetzt fest. Demnach kann ich am Donnerstag kommen, allerdings erst gegen 21 Uhr, leider. Vermutlich ist dann schon wieder die Hälfte gelaufen, aber das läßt sich nicht anders einrichten.

    Jedenfalls freu' ich mich auf einen weiteren Botschaftsabend!

    Liebe Grüße,
    Thine
     
  5. Kommse halt später.

    Ich habe jetzt definitiv neue Räume gefunden für Juni und den Rest des Jahres dort zugesagt. Der Raum ist unglaublich schön. Geraucht werden darf dort nicht mehr. Aber wir können ab Juni dann zwei Raucherpausen pro Abend machen. Ihr werdet staunen.
     
  6. Liebe Freunde & Freundinnen,
    am Donnerstag, den 27. Mai findet wieder um 20 Uhr ein Treffen in der Botschaft statt.
    Zum letzten Mal in der Katzbachstrasse 5, Berlin-Kreuzberg.
    Ab Juni geht es weiter in neuen Räumen (vermutlich in Berlin-Mitte in die Räumen des Chaos Computer Clubs oder aber bei bootlag. Wir werden sehen).

    Spezieller Gast ist diesmal:

    Stefan Schemat
    geboren 1960, forscht seit 1991 zur kognitiven Psychologie neuer Medien und Hypermedien und hat ein narratives Biofeedback-System entwickelt. 1997 gründete er das „media G. media lab“ in Hamburg. Er ist Schriftsteller, Programmierer und Erfinder des ‚atmenden Buches‘ und der ‚Augmented Reality Fiction‘, des ersten GPS gesteuerten räumlich-akustischen Hypermediums (die ‚Gehschichte‘).

    http://www.enterreality.com/

    Ein "Muss" für jeden Geek und Andersgearteten...

    Also kommt zahlreich (bis 25 Personen), bringt Getränke mit und spendet reichlich.

    Bis dann

    Ähnliche Informationen findet ihr auch hier (nach unten scrollen):

    http://www.hybriden-verlag.de/hybriden/seiten/elektronikengels-botschaft.html
     
  7. oli2000

    oli2000 Rest-Optimist

    Das ist klasse, bin gespannt wie immer. Igendwie würde mir die monatliche Elektronikengels Botschaft fehlen, gäbe sie es nicht.

    Und immer, wenn du deine EB veranstaltest, ist in den gleichen Tagen „Berlin Bunny Lectures“ mit dem Supatopcheckerbunny (genau, das aus der Titanic). Diesmal zum Thema „Keine Tiere!“, interessanterweise mit Wolfgang Müller.
     
  8. Nein, oli, das geht schon weiter. Einen neuen Raum habe ich sicher. Der ist zwar sehr edel, aber nicht das Richtige.

    Ich suche da doch etwas Heruntergekommeneres oder Neutraleres. Wie gesagt, der CCC hat Interesse und andere auch.
     
  9. Thine

    Thine mit Eisenschwein

    So, der Termin steht bzw. die Termine stehen jetzt fest. Demnach kann ich am Donnerstag kommen, allerdings erst gegen 21 Uhr, leider. Vermutlich ist dann schon wieder die Hälfte gelaufen, aber das läßt sich nicht anders einrichten.

    Jedenfalls freu' ich mich auf einen weiteren Botschaftsabend!

    Liebe Grüße,
    Thine
     
  10. Kommse halt später.

    Ich habe jetzt definitiv neue Räume gefunden für Juni und den Rest des Jahres dort zugesagt. Der Raum ist unglaublich schön. Geraucht werden darf dort nicht mehr. Aber wir können ab Juni dann zwei Raucherpausen pro Abend machen. Ihr werdet staunen.
     
  11. Ich hoffe, ihr habt den Hypnose-Abend gut überstanden. Bitte meldet euch. Ich mache mir sonst Sorgen.
     
  12. oli2000

    oli2000 Rest-Optimist

    Kein Grund für! Bin gutgelaunt zu Hause angekommen. Im Nachhinein habe ich mir überlegt, dass es interessant gewesen wäre, hätten wir das Spielchen weitergetrieben. Mehr als schlafend vom Stuhl kippen hätte ja nicht passieren können, oder?
    :crazy:

    Nochmal danke, da hast du wieder mal einen wirklich faszinierenden Menschen vortragen lassen! Ich hoffe, dass er sich auch wohl gefühlt hat.
     
  13. Ich dachte heute kurz daran, daß Stefan Schemat wirklich das Zeug zu einem Guru hätte - mit all dem, was er über Interface, Spiegelung, Programmierung, Geotext und Verstärkung erzählt hat - und vor allem, wie er es erzählt. Ein wirklich charismatischer Mensch. Ich kannte ihn ja vorher kaum, war aber schon bei der Diskussion im Kulturforum zur "digitalen Poesie" beeindruckt. Dort sprach er aus dem Stehgreif über die Nerds im Chaos Computer Club; wirklich besessenen Programmierern, die sich am Ende der Nacht existentielle Fragen stellen, wie: "Brauche ich überhaupt noch Freunde? Sind soziale Kontakte für mich noch relevant?" etc. Was sich vielleicht wie eine Anekdote anhört, ist für einen wahrhaftigen Nerd eine existentielle und philosophische Frage: "Was können Menschen für mich haben, was die Maschine nicht hat?"
    Was Stefan als Künstler und Poeten angeht, liegen seine Wurzeln vermutlich in der Romantik. Er ist ein romantischer Nerd, was nur auf dem ersten Blick als ein Widerspruch scheint.
     
  14. oli2000

    oli2000 Rest-Optimist

    Irgendwie von beidem etwas, aber eher umgekehrt: Ein Künstler, der sich der Technik bedient, um seine Ziele zu erreichen, gleichzeitig von dieser aber vollkommen eingenommen ist – im positiven Sinne. Deshalb trifft das Zitat „If the system is preserved, I am preserved and the rest is jelly.“ auf ihn nicht zu.

    Seinen Computern gibt er aber wohl trotzdem Namen.
    :D
     
  15. "Seinen Computern gibt er aber wohl trotzdem Namen."

    Wer tut das nicht? ich mache das auch. Gerade in der Mac-Gemeinde (Gemeinde - auch schon eine religiöse Anspielung - schreitet die Humanisierung der Rechner ja fort. Ein Mac ist immer ein besonderes Produkt und jeder seiner User hat ein persönliches Verhältnis dazu. In der Win-Welt ist das nackter, konsumorientierterm, maschineller).

    Interessant war auch der angesprochene Aspekt "die Menschheit betet die Technik an". Aber dennoch besteht das Tabu, als bräuchte man noch die Illusion einer kritischen Distanz - obwohl die Computiserung schon überall Zugang gefunden hat - Cybersex und Sauerstoffzelt...
     

Diese Seite empfehlen