Sterbehilfe wieder in der Diskussion

Dieses Thema im Forum "Small Talk" wurde erstellt von batrat, 1. Juli 2008.

  1. batrat

    batrat Wolpertinger

    http://www.spiegel.de/politik/deutschland/0,1518,562976,00.html
    http://www.faz.net/s/RubFC06D389EE7...227~ATpl~Ecommon~Scontent.html?rss_googlefeed

    "Hamburgs Ex-Justizsenator Roger Kusch hat einer Rentnerin dabei geholfen, zu sterben - und ihren Tod gefilmt. Der öffentlichkeitswirksame Einsatz ist Teil eines grotesken Feldzugs für eine "Autonomie am Lebensende". Erste Ermittlungen der Staatsanwaltschaft laufen bereits."

    "Die Frau wirkt in den Filmausschnitten völlig gelassen. Abgesehen vom schweren Takt ihres Atems und ihrer gekrümmten Körperhaltung scheint sie gesund und wach. "Ich habe aus dem Internet von Ihrer Maschine erfahren", sagt sie. Per E-Mail nahm sie am 8. April dieses Jahres Kontakt zu Kusch auf. Wenige Tage später besuchte er sie das erste Mal persönlich."

    ""Man hat in Deutschland keine Möglichkeit, würdevoll zu sterben", sagt sie nüchtern, "außer man kann sich einen Revolver besorgen oder Gift." Bettina Schardt lacht gequält. "Aber aus dem Haus gehen kann ich kaum, und mein Hausarzt wäre mit einer Frage nach dem Gift wohl überfordert", fügt sie sarkastisch hinzu. "Ich kann nicht sagen, dass ich leide", sagt sie in einer nächsten Sequenz. "Doch manchmal habe ich fürchterlichen Hunger, aber ich bin zu schwach, etwas zu essen. Das Essen ist nur noch eine Pflicht, damit ich bis zum Tod am Leben bleibe.
    "

    Irgendwie weis ich nicht so recht, was ich von Sterbehilfe halten soll. :confused:
    Dieser Frau hätte man vielleicht auch anders helfen können, ihre Alltagsmühen zu bewältigen.
    Unheilbar krank war sie ja nicht. :shake:

    Eigentlich möchte ich die freie Entscheidung der Menschen respektieren.
    Aber wie frei entscheidet ein alter,gebrechlicher, kranker Mensch eigentlich noch ?

    Ich selber denke über eine Patienverfügung nach, weil ich keine Lust habe nur noch von Maschinen am Leben gehalten zu werden. :frown:
     
  2. Convenant

    Convenant Haarfestiger

    Ich bin ein Befürworter der Sterbehilfe.

    Dieser Frau hätte man vielleicht auch anders helfen können, ihre Alltagsmühen zu bewältigen.

    Ja, und wer macht’s?
     
  3. batrat

    batrat Wolpertinger

    Das ist genau die Frage, die die Gegner der Sterbehilfe nie konkret beantworten.
     
  4. Convenant

    Convenant Haarfestiger

    Wenn ich mal keine Kohle habe und ins Armenhaus* muss, weil ich auf Hilfe angewiesen bin, bin will ich auch sterben dürfen.

    *Das wird’s bald wieder geben.
     
  5. batrat

    batrat Wolpertinger

    Irgendwie wäre es angebracht bei dem Thema mal auf deinen ätzenden, schwarzen Humor, den ich sonst sehr schätze, zu verzichten. :rolleyes:
     
  6. Snorrt

    Snorrt New Member

    Dann mach' doch einfach. Ein Mensch im vollen Besitz seiner geistigen Fähigkeiten, blahblah, hat doch das Recht, sich selbst zu töten. Warum nicht? Schadet er jemandem damit? Nein. Zumindest nicht, wenn man ihm humane Möglichkeiten (ein schweizer Parkplatz gehört für mich nicht dazu) lässt. Ob ein alter Mensch noch geistig dazu in der Lage ist, diese Entscheidung zu treffen, ist ein anderes Blatt, einer anderen Medaille.

    Aber bei uns (und fast überall auf unserem Planenten) dürfen nichtmal die Menschen sterben, die selbst mit Schmerzmitteln jeden Tag vor Schmerzen schreien müssen. Wenn Tiere vor Schmerzen wimmern, sind immer alle mitleidig, wenn es keinen Sinn mehr macht, schläfert man in Ruhe ein. Bei Menschen scheint man da anders zu denken. Die müssen anscheinend mehr Schmerzen erdulden, bis sie dann eben vom Hochhaus hupfen, sich einen Revolver in den Mund stecken, in die Schweiz fahren oder sinnlos ihre Venen aufschlitzen.

    Soviel zu unserer humanen, moralgefestigten Gesellschaft. Apostelhausen.

    Ist sicherlich das Vernünftigste. Ich würde noch einen Angehörigen meines Vertrauens als Instanz zur Freigabe von Organen einsetzen. Man weiß nie in welche Zukunft wir driften...
     
  7. Convenant

    Convenant Haarfestiger

    Humor? Das war mir todernst! Da war kein Fünkchen Sarkasmus bei!
     
  8. pewe2000

    pewe2000 New Member

    Ich bin schon dafür, dass Menschen selbst über den Zeitpunkt ihres Todes entscheiden dürfen. Aber mir läuft es kalt den Rücken herunter, wenn ich solche Typen wie Kusch sehe, die ein Geschäft wittern. Aus altruistischen Motiven heraus wird er das sicher nicht machen.

    Auch dieser Sterbeverein ist mir regelrecht unheimlich. Da fährt der Vorsitzende mit der Giftspritze im Koffer herum und spielt den Herrn über Leben und Tod. 5.000 Euro kostet dann schnell so eine Spritze – einfach nur widerwärtig.
     
  9. edwin

    edwin New Member

    Ja, wenn diese "Nebenwirkungen" nicht wären.

    Ich stelle mir das "Warten" auf den Tod bei einer schweren Krankheit als eine Qual vor. Da wäre es wohl eine "Erlösung", selbst entscheiden zu dürfen, wann es vorbei ist. Ich habe Respekt vor Menschen, die dies Begleiten können.
     
  10. Convenant

    Convenant Haarfestiger

    Ich weiß nicht. Heckler und Koch verdient auch gutes Geld. Und mit deren Produkten geschieht die Beförderung vom Leben zum Tode meist sehr unfreiwillig.
     
  11. Snorrt

    Snorrt New Member

    Das Beispiel aus Frankreich war sehr hart. Die Frau hatte kein Gesicht mehr, unsägliche Schmerzen trotz Schmerzmitteln und dieses Bananenvolk, was ich bis dato für kämpferisch gehalten habe, verweigert der Frau einen humanen Tod. Ebenso bei uns, im restlichen Europa und fast überall auf der Welt. Selbst im Riccola-Land müssen die Leute auf einen Parkplatz.

    Ich sag' ja. Unsere Gesellschaft ist eine heuchlerische Moralapostelvereinigung besonderer Güte.

    (übrigens weiß ich nicht, wie teuer so ein Todescocktail ist, damit es human zugeht, seid ihr sicher, dass 5T EUR eine Geschäftemacherei ist? Wobei das für den Hund - ich weiß, toller Vergleich, aber dennoch chemikalisch vermutlich das gleiche - 50 EUR gekostet hat, wenn ich recht erinnere. Eine betäubende, eine herzmuskelhemmende Spritze. Sollte vermutlich keine 5T EUR kosten...)
     
  12. batrat

    batrat Wolpertinger

    Das ist bei dir manchmal sehr, sehr schwer zu beurteilen. :rolleyes:

    Jetzt bin ich verunsichert :confused:

    Ist das hier Sarkasmus:
    :confused:
     
  13. batrat

    batrat Wolpertinger

    Genau das habe ich ja in Frage gestellt, oder nicht ? :confused:

    Warum wirfst du mir dann vor, die Entscheidung aller anderen Menschen nicht zu respektieren ? :meckert:

    Wobei ich das jetzt nicht nur in Richtung "geistig beeinträchtigt " sehen würde. Es gibt genügend alte Menschen, die niemandem zur Last fallen wollen und in einem schwachen Moment könnten die auch an Selbstmord denken.
     
  14. Convenant

    Convenant Haarfestiger

    Ein bisschen. Aber bei Heckler und Koch gibt’s ja auch keine breite Diskussion, wenn die mit ihren erzwungenen Freitodgeräten Gewinn erwirtschaften. Warum sollte man nicht davon leben können und dürfen, anderen den Tod zu bringen?
     
  15. pewe2000

    pewe2000 New Member

    Die sind aber primär nicht für den Selbstmord gebaut sondern für das lustvolle Ballern auf andere Menschen.
     
  16. Snorrt

    Snorrt New Member

    Ich werfe gar nichts (hab' grad nix in der Hand) :D
    Nein, meinte ich auch nicht so. Ich meinte, wenn du schreibst "eigentlich möchte ich", dann mach' das doch einfach (das Wollen) und lass' das eigentlich weg. :nicken:
     
  17. Snorrt

    Snorrt New Member

    Jo. Das meinte ich mit "Hund". Kostet definitiv keine 5T Ocken. Also vermutlich doch Geschäftemacherei mit dem Tod. Wie nett. :crazy:

    Leider sind wir da zu ethisch dazu :kotz:
    Ich kann mich noch gut daran erinnern, als ein Fall in den Zeitungen war, da hatte eine Krebspatientin statt teuren Medikamenten erfolgreich Hasch verwendet. Sie blieb schmerzensfrei, hat es selbst angebaut und selbst ver... ähh... geraucht? Verbraucht jedenfalls. Vielleicht auch im Buttertee, keine Ahnung. Jedenfalls hat man ihr das weggenommen und verboten.

    Tolle Sache, das mit den Paragraphenreitern. Ich würde mir wünschen, dass diese Sorte Bürokrat irgendwie mal eine tödliche Allergie gegen Sauerstoff entwickelt, sich gegenseitig ansteckt und komplett ausstirbt.

    Absolut. Was die Pharmageier, Krankmachkassen und Co. da machen (in Verbindung mit dieser Kassenärztlichen Verunreinigung), das ist eh ein Fall, bei dem man gar nicht so viel essen kann wie man :kotz: möchte. Auf 1plus lief eine wirklich gemeine Doku, über 3 Patienten. Die sind alle in unserem System gestorben, weil man ihnen eine heilende (oder stabilisierende) Medikamentenbehandlung verweigert hat (GKV), während die PKV-Patienten mit entsprechenden Präparaten zumindest ihre Lage stabilisiert haben. Aussage der KÄV: "Die Medikamente waren noch nicht für den Massenmarkt getestet und werden somit von uns nicht erstattet".

    Keine Worte. Wie unsäglich menschenverachtend unser System geworden ist und immer weiter wird (vor allem unter fleissiger Hinzuziehung von heuchlerischem Moralgewäsch), das kann man sich eigentlich gar nicht vor Augen halten. Man möchte nicht auswandern, man möchte sich für die Mars-Mission anmelden. :crazy:
     
  18. batrat

    batrat Wolpertinger

    Das "eigentlich" kann ich nicht weglassen, weil es sich auf alte Menschen bezieht, die, aus welchen Gründen auch immer, nicht mehr frei entscheiden.

    Aber das hast du ja genauso gesehen, zumindest in Sachen Geisteszustand.

    Also: Sterbehilfe ohne Einschränkungen kann ich nicht akzeptieren. :shake:
     
  19. edwin

    edwin New Member

    Was wären Deine Einschränkungen?
     
  20. batrat

    batrat Wolpertinger

    Habe ich doch schon beschrieben :rolleyes: :rolleyes:

    :nicken:
     

Diese Seite empfehlen