Störungen in iMovie HD

Dieses Thema im Forum "Software" wurde erstellt von tiberius, 2. April 2005.

  1. tiberius

    tiberius Member

    Beim Überspielen von Filmen in iMovie habe ich in manchen Clips für den Bruchteil ´ner Sekunde eine Bild- und Tonstörung.
    Am Ausgangsmaterial liegt´s´´nicht, da sind keine Störungen. Ich habe jetzt Aufnahmen vom Camcorder über DV/ FireWire und alte Videobänder über Formac Studio (auch über FireWire) eingespielt - in allen Projekten gibt es Clips in denen die Störung auftritt. Sieht man sich den Abschnitt als Standbild an, erkennt man große Pixel. Oder liegt´s´an der Eingangsbuchse? Das Kabel habe ich schon gewechselt.
     
  2. Apfelbaum

    Apfelbaum New Member

    Vielleicht auch am Formac. :confused:
     
  3. tiberius

    tiberius Member

    Beim Camcorder tritt das Problem aber auch auf - und das ganz ohne Formac. Hm?
     
  4. turik

    turik New Member

    Ich kenne das auch, es tritt meist am Anfang der Clips auf?
     
  5. turik

    turik New Member

    Das hier ist aus einem Thread gleich hier in der Nähe:
    "Defragmentieren: Kommt darauf an, siehe auch
    http://docs.info.apple.com/article.html?artnum=25668

    Insbesondere dieser Abschnitt ist wichtig: "If your disks are almost full, and you often modify or create large files (such as editing video, but see the Tip below if you use iMovie and Mac OS X 10.3), there's a chance the disks could be fragmented. In this case, you might benefit from defragmentation, which can be performed with some third-party disk utilities."

    Dies gilt auch für Audio. Aus eigener Erfahrung kann ich dies bestätigen, da auf meinem iBook die langsame 20 GB Festplatte chronisch überfüllt ist.

    Und vor allem: Nicht die fragmentierten Dateien sind das Problem, sondern der fragmentierte freie Speicherplatz!
    Wenn nämlich die interne 20GB-Platte 2 freie GB anzeigt, bedeutet es nicht, dass diese 2 GB in einem Stück zur Verfügung stehen, sondern du hast vielleicht zehntausende kleine Blöcke von einigen Kilobytes frei, sowie ein paar freie Megabytes-Blöcke, welche dann zusammengerechnet die 2 GB ergeben. Hier fangen dann Probleme an. Schliesslich muss das System immer wieder die Virtual Memory Swap Files schreiben und lesen, die können zusammen einige GB belegen! Dann eben zerteilt in tausende kleine KB-Blöcke...

    Bei Audio-/Videobearbeitung müssen viele Daten möglichst schnell auf die Festplatte geschrieben werden. Hier zählt u.U. jede Millisekunde. Wenn der Schreibkopf immer wieder neue freie Blöcke suchen muss, wird er logischerweise verlangsamt und es kann auch zu Fehlern kommen.

    Wenn defragmentieren, dann kommt zur Zeit nur TechTool Pro 4 von www.micromat.com in Frage, alle anderen Tools sind zu unzuverlässig."

    Der Thread:
    http://forum.macwelt.de/forum/showthread.php?s=&threadid=119257
     

Diese Seite empfehlen