Stromausfall in ganz New York und...

Dieses Thema im Forum "Small Talk" wurde erstellt von neuer-imac-fan, 14. August 2003.

  1. neuer-imac-fan

    neuer-imac-fan New Member

    auch in Canada und andern großen Städten. Hab ich gerade auf ARD gesehen, was steckt da wohl dahinter....hoffen wir mal nix schlimmes... :wuerg:
     
  2. QNX

    QNX New Member

    wer weiß!

    ;)

    Bill Gates
     
  3. Harlequin

    Harlequin Gast

    Nicht nur in Bagdhad wirds mal dunkel . . .
    :cool:

    .
     
  4. quick

    quick New Member


    mach mal das licht aus :cool:
     
  5. Duc916

    Duc916 New Member

    Keine Panik, nur einige 10000 Klimaanlagen zuviel. ;-)

    Da macht halt irgendwann auch das größte Kraftwerk mal die Grätsche.
     
  6. Harlequin

    Harlequin Gast

    Dem Imperium geht das Licht aus ... he he he
    Ursache zur Stunde offiziell unbekannt, aber das Regime laesst verlauten, dass es kein Militaerschlag sei (!)
    Beeindruckend die cnn Karte, der Blackout geht schon weit ueber die Ostkueste hinaus.

    .
     
  7. QNX

    QNX New Member

    ist nur der W32.Blaster.Worm ! :wink:

    warum nehmen die auch alles WINDOWS

    :D :D :D

    QNX
     
  8. Harlequin

    Harlequin Gast

    Wird der nicht erst am 16. aktiv ?

    .
     
  9. macNick

    macNick Rückkehrer

    Doch, doch. Die fließen jetzt bergauf.
     
  10. Rotweinfreund

    Rotweinfreund + Jevers Liebhaber

    ...und produzieren demzufolge negativen Strom, der dunkel leuchtet.
    Ist doch wohl logo, oder?
     
  11. macNick

    macNick Rückkehrer

    Allerdings, das ist der berühmte Anti-Strom. Wenn er mit normalem (also gelbem) Strom in Berührung kommt, lösen sich beide unter Abgabe unvorstellbarer Energie in *garnix* auf.
     
  12. Rotweinfreund

    Rotweinfreund + Jevers Liebhaber

    Jo, dat is man woll so!
     
  13. gratefulmac

    gratefulmac New Member

    STROM-KATASTROPHE

    Massiver Stromausfall in Nordamerika, tausende Gebäude evakuiert

    Ein massiver Stromausfall hat das Leben in weiten Teilen Nordamerikas lahmgelegt. Mehrere Großstädte in den USA und Kanda stehen plötzlich ohne Strom da. Tausende stecken in U-Bahnen, Fahrstühlen und Bussen fest. Auch etliche Stadtteile von New York sind betroffen. In der Millionenstadt wurde der Notstand ausgerufen.

    <!--
    OAS_RICH('Middle2');
    //-->




    AFP


    Rush Hour ohne U-Bahn: New Yorker laufen nach

    Hamburg - Die Mobilfunknetze brachen zusammen. In New York stehen alle U-Bahnen still, viele Pendler stecken darin fest. Auch in steckengebliebenen Aufzügen sind viele Menschen gefangen. Im UN-Hauptquartier fiel ebenfalls der Strom aus. Tausende von Mitarbeitern wurden nach Hause geschickt. Die Brücken nach Manhattan wurden gesperrt.

    Gebäude in etlichen Stadtteilen wurden evakuiert. Auf den Straßen drängen sich hunderttausende von Menschen. Vielen macht die Hitze zu schaffen, noch herrschen Temperaturen um 30 Grad. Der Straßenverkehr in den betroffenen Großstädten ist komplett zusammengebrochen. Vor den wenigen Geschäften, die noch nicht geschlossen haben, bilden sich lange Schlangen. Augenzeugen berichten von gespannter Ruhe auf den Straßen.

    Auch die kanadischen Millionenstädte Toronto und Ottawa sind ohne Strom, ebenso wie die US-Städte Detroit in Michigan sowie Cleveland und Toledo im Bundesstaat Ohio. New Yorks Bürgermeister Michael Bloomberg rief die Bürger zur Ruhe auf. Es gebe keinerlei Hinweise darauf, dass es sich um einen terroristischen Akt handele. Die New Yorker sollten unbesorgt sein und nur darauf achten, genug Wasser zu trinken. Die größte Gefahr bestehe darin, dass Menschen an Hitzschlag sterben. Zur Rush-Hour am späten Nachmittag herrschten in New York City noch Temperaturen von rund 30 Grad Celsius. Zu Plünderungen ist es nach Bloombergs Angaben nicht gekommen.




    REUTERS


    Ohne Strom, aber hell und heiß: New York nach Feierabend

    Alle Anzeichen deuten darauf hin, dass das Versorgungsnetz von "Niagra Mohawk", einem großen amerikanischen Stromanbieter, überlastet ist. Dies sei vermutlich auf eine "natürliche Ursache" zurückzuführen, sagte Bloomberg. Die Ursache liegt offenbar in dem Ausfall eines New Yorker Kraftwerks. Per Dominoeffekt seien die anderen Städte bis weit nach Kanada hinein betroffen worden.

    New Yorks Gouverneur Michael George E. Pataki erklärte für den Bundesstaat New York den Notstand. Wenig später kündigte Bürgermeister Bloomberg jedoch an, dass der Strom binnen Stunden zurück komme. Er bat die Bürger, möglichst viele Geräte wie Klimaanlagen auszuschalten, damit die Elketrizitätswerke nicht sofort eine "Nachfrage von 100 Prozent" befriedigen müssten. Am Freitag werde die Sitaution wieder "normal" sein, sagte Bloomberg.

    Auch das Heimatschutzministerium konnte zu den Ursachen des Stromausfalls keine genauen Angaben machen. Ein Sprecher hielt einen Anschlag jedoch für höchst unwahrscheinlich. Ressortleiter Tom Ridge traf sich mit seinem Krisenstab, um die Lage zu erörtern. Hunderte von FBI-Agenten sind darauf angesetzt, die Ursache für diesen Stromausfall in nie dagewesenen Dimensionen zu ermitteln.

    Bürgermeister Bloomberg dementierte Berichte über ein Feuer in einem New Yorker Elektrizitätswerk. Der Rauch sei durch die automatische Abschaltung verursacht worden.

    Die Flugsicherung war nach Angaben der New Yorker Flughäfen nicht betroffen. An den drei New Yorker Flughäfen konnten nur noch Flugzeuge starten, deren Passagiere bereits abgefertigt waren. Flüge mit Ziel New York wurden in andere Städte umgeleitet.

    Die Feuerwehr startete einen Großeinsatz. Zum Zeitpunkt des Stromausfalls hatte in vielen Städten der Berufsverkehr eingesetzt, die Ampeln setzten aus. Die meisten Geschäfte mussten schließen, weil ihre Kassen nicht mehr funktionierten. In Toronto setzte die Börse ihren Betrieb über Generatoren fort, wie der Fernsehsender CBC berichtete.






    Zitat Spiegel online
     
  14. mikropu

    mikropu New Member

    jetzt schau´ ich nach langer zeit mal wieder in der kleinsprech-abteilung nach ... und ... hrhr ... akiem steigt noch immer auf harleyqueens ein ... hrhr ...
    wow!
     
  15. neumi

    neumi New Member

  16. QNX

    QNX New Member

    ja stimmt es lag an der Software, genauer es war ein Virus!

    :wink: :D

    QNX
     
  17. ughugh

    ughugh New Member

    >>Rush Hour ohne U-Bahn: New Yorker laufen nach Hamburg - <<

    Ähh ... wieso? Und New Yorker können jetzt schon über Wasser wandeln? Ist das nicht alleine den Bushies vorbehalten?`:)
     
  18. maccie

    maccie New Member

  19. gratefulmac

    gratefulmac New Member

    Die schlechte Energieversorgung in den USA ist seit Jahren bekannt.
    Diese Katastrophe von Heute,wurde schon in einigen Szenarien vorhergesagt.

    Trotzdem wird erst einmal die "Terroristenkarte " gezogen.

    Wenn das nicht Meinungsmache vom Feinsten ist.


    Ich bin gespannt wie der americ. Wahlbürger ragieren wird.
     
  20. apoc7

    apoc7 New Member

Diese Seite empfehlen