suche söldner

Dieses Thema im Forum "Small Talk" wurde erstellt von akiem, 3. Juni 2004.

  1. akiem

    akiem New Member

    es können auch gerne amateure sein.
    einsatzort: ganz sachsen im speziellen leipzig.
    ziel: diesem volksstamm im handstreich übernehmen.
    warum: die verarschen uns andauernt und machen uns lächerlich.

    losung: haut ihnen die eierschegge um die ohren! besudelt sie mit bohnengaffe!

    http://homepage.mac.com/akiem1/.cv/akiem1/Public/keinost.mpg-binhex.hqx
     
  2. Macowski

    Macowski New Member

    7,1 MB lasssen sich nicht im Handstreich nehmen. :crazy:
     
  3. Macci

    Macci ausgewandert.

    im Handstreich schonmal alle sächsischen Glasfasern lahmgelegt :confused:

    P.S.: auch der Gaffee had hier zwee EE! ;)
     
  4. oli

    oli New Member

    hmm, naja also. lieber schlecht geklaut, als gar keine eigenen ideen:cool:
     
  5. akiem

    akiem New Member

    dich schrecken 7.1 mb??

    dann schreckt dich womöglich auch das plündern in der ostzone!

    als söldner vollkommen ungeignet :-(
     
  6. Macci

    Macci ausgewandert.

    ...ausserdem ein alter Hut, der vor ein paar Wochen schon hier kursierte...

    *gähnundwiederschlafenleg*
     
  7. Macmacfriend

    Macmacfriend Active Member

    Da mach ich nicht mit - Maccis stehen unter Artenschutz. :embar:
     
  8. Macmacfriend

    Macmacfriend Active Member


    So wird das nie was mit der Brötchentante. :klimper:
     
  9. akiem

    akiem New Member

    verschlafene langweiler werden nichtmal gefangen genommen.
     
  10. RaMa

    RaMa New Member

    schmeckt wohl auch so.
     
  11. akiem

    akiem New Member

    nach bliemschen
     
  12. macixus

    macixus Hofrat & Traktorist

    Hier die message fürs Merkheft in Kurz:
     
  13. Macci

    Macci ausgewandert.

    http://www.sachse-im-laendle.de/sachsen/woerterbuch_sachsen.htm

    Dr Algohol

    In Maßen dut dr Algohol
    dn allermeerschten Leiten wohl.
    Doch wer sei Seifchen iwerdreibt,
    nich ohne beese Folchen bleibt.

    Ganz winzche Schwibbse sin erdrächlich.
    Besoffenheit blamiert unsäächlich.
    Was mancher da schon angerichtet,
    hat de Garriäre glatt vernichtet.

    Hamm ringsum alle ooch ’nen Affen,
    wärd geener uff sein Nachbar gaffen.
    Doch sin ganz Nichterne noch drunter,
    dann rutscht mr in dr Achtung nunter.

    Drum will dr Mensch ä Fläschchen gibben,
    dann mußrsch heeme solo nibben.
    Da merktrsch nachhär bloß alleene,
    wenn bletzlich wacklich wärn de Beene

    ’s Galbsgoddlädd

    - Nee, Minna, de bisd doch wärgglich ä brächdches Weib, ich berei’s ooch geene Seggunde, daߒch dich dazemal geheirad hawwe. Un wie de nu heide Middahche wiedr das Galbsgoddlädd scheene gemachd hasd …
    - Gwaddsche nor nich solchn Bleedsinn!
    - Nu awr mei Bubbchn, freid dich dänne das nich, wänn dei Männichen deine Gochgunsd so anergennd? De gannsdmrsch gloom, so ä abbedidliches Galbsgoddlädd …
    - Häär doch nu bloß uff mid so’n Schduß! Friß liewr!
    - Nee, mei Deibchn, heide verschdehch dich awr weeßgnebbchn nich. Nischd wie Freindlichgeedn sahch’ch dr un de beniemsd das Gwaddsch un Schduß.
    - Un da bleibch ooch drbei, un das is ooch heerer Bleedsinn, wänn ä Mann eechal von Galbsgoddlädd gwasseld, wo ’r doch ä Schweinsgoddlädd uffn Dällr hadd!

    Galbsschnitzel

    »Scheen guddn Morchen, Härr Nachber! Is das nich ä brächtcher Daach heite? Endlich wieder ämal de liewe Sonne nach so viel Rächen!«
    »Nu ähm. Da lacht een ja färmlich ’s Härze im Leiwe drinne. Gloomses, ich war schon ganz diefsinnich geworden de letzte Woche.«
    »Mir ging’s gradeso, mei Gudster, ganz genau so. Nich mal mei Essen wollte richtich nunterrutschen, ordentlich dranrumgewärcht habb’ch jeden Middaach.«
    »Ach nee! So schlimm warsch ja bei mir nu nich. Im Geechendeil, ich saachte mir, wenn ooch jetz draußen in dr Nadur nischt los is, da?er willste dir doch wenichstens äwas recht Scheenes zum Verschnabbeln leisten.Un sähnse, uff die Art habb’ch gleich dreimal Galbsschnitzel gefuddert vergangne Woche. So mach ich’s immer, wenn’s rächent.«
    »Das is eechentlich ä großartcher Gedanke, mei Liewer. Wärklich zur Nachahmung emfohln.«
    »Nu, där Einfall schtammt nich ämal von mir selwer, dän habb’ch mein Schwaacher Deodor zu verdanken. Das is so ä richtcher Lähmsginstler, wissense, dr reenste Fillosofe is das.«
    »I nee! Da hatr womeechlich gar schtudiert, Ihr Härr Schwaacher?«
    »Das nich grade. Awer das is nämlich dr Fleeschermeester, von däm’ch immer meine Galbsschnitzel goofe.«

    die drei Texte sind von Lene Voigt.
     
  14. Hodscha

    Hodscha New Member



    Ich würde mich bereit erklären, doch zuerst einmal müssen wir die Vertragskonditionen klären.

    Wie viel zahlst du?
    Was ist mit der Kriegsbeute?
    Was passiert mit Gefangenen?
    Wer herrscht danach über das eroberte Gebiet?
     
  15. macixus

    macixus Hofrat & Traktorist

    Grundgütiger!
    Wo kriege ich jetzt vor meiner Uralreise noch einen Sprachcrashkurs geboten?!?
     
  16. Macci

    Macci ausgewandert.

    Hier: Sprachgurs.



    Was sagt der Sachse nach dem Orgasmus?

    Ferdsch.
     
  17. macixus

    macixus Hofrat & Traktorist

    Super! Danke.

    Aber muss das nicht "Vogabln" heißen - äh häßn? :klimper:

    *weiterpauk*
     
  18. Macci

    Macci ausgewandert.

    Das iss ä Anfängrgurs - Woggahbln is was für Fordgeschriddne ;)
     
  19. RaMa

    RaMa New Member

    wie das alles klingt...
    mit 2 promille reden wir hier unten auch alle so?
    die sollten mal ihr grundwasser untersuchen lassen.
     
  20. Macci

    Macci ausgewandert.


    Das liegt an deinem alpenländischen Akzent :D
     

Diese Seite empfehlen