Superbombe und Friedensnobelpreis

Dieses Thema im Forum "Small Talk" wurde erstellt von Singer, 9. Oktober 2009.

  1. Singer

    Singer Active Member

    Schon toll, wenn solche Meldungen am selben Tag - nämlich heute - und quasi nebeneinander zu lesen sind:

    Im Zusammenhang mit der Verleihung des Friedensnobelpreises für Barak Obama:

    http://www.tagesschau.de/ausland/nobelpreis164.html

    Und an anderer Stelle, etwas weiter unten auf http://www.tagesschau.de/ von heute:

    http://www.tagesschau.de/ausland/mop100.html

     
  2. pewe2000

    pewe2000 New Member

    Ich sehe da keinen Widerspruch, die sorgt doch für Ruhe und Frieden!

    :augenring
     
  3. maximilian

    maximilian Active Member

    So isses. Kürzer und schmerzloser geht es nur mit einer Neutronenbombe, aber die ist irgendwie in Ungnade gefallen.

    Und der Friedensnobelpreis ist ohnehin ein lächerlicher Witz, seit ihn damals Arafat bekommen hat. Da kann man ruhig auch einem US Präsidenten einen verleihen, der in fast einem Jahr Amtszeit noch nicht eine, aber auch nicht die allerkleinste, seiner messianischen Versprechungen wahr gemacht hat.

    Noch schöner allerdings finde ich bei den heutigen Nachrichten, dass mein großer Freund, Genosse Oskar, offenbar wieder was besseres gefunden hat (Vorstandsvorsitzender bei Hypo RealEstate vielleicht?) und sich aus der Spitze der Linkspartei zurückzieht :p

    Grüße, Maximilian
     
  4. Singer

    Singer Active Member

    So gesehen…


    :teufel:
     
  5. Schaumberger

    Schaumberger Wurschthaut, alte

    De Nobelpreis ist wirklich völlig lächerlich!
    Und das sage ich als großer Obama-Fan. Gebt dem Mann doch erstmal eine Amtszeit Zeit um hinterher zu sehen was er wirklich bewirkt hat.
     
  6. maiden

    maiden Lever duat us slav

    ich glaubte ja vor den Wahlen, daß Obama wirklich will was er sagt und es ehrlich meint. Aber ich war auch der Meinung, daß er letztlich an den Zuständen und Strukturen scheitern wird. Eine Nation, die einen Deppen wie Bush zum Präsi macht und mit ihm in einen verlogenen Krieg zieht, ändert sich nicht von heut auf morgen.

    Und mal ehrlich - wie will die größte, heldenhafteste und gottgesegnetste aller Nationen ihre Unentbehrlichkeit vor der Welt aufrecht erhalten, wenn sie keine Bömbchen mehr bauen und böse Länder damit nicht mehr bombardieren darf.
     
  7. pewe2000

    pewe2000 New Member

    Er hat es ja auch ehrlich gesagt, dass er ihn einfach nicht verdient. Sehr sympathisch! Ich denke aber, dass das Findungskomitee Zeichen setzen wollte gegen den vorherigen Präsidenten und zugleich Vorschusslorbeeren an den jetzigen, um ihn nicht erlahmen zu lassen dank der Hypothek dieses Preises.
     
  8. pewe2000

    pewe2000 New Member

    Dieser Bikini ist eine Verhöhnung der amerikanischen Flagge! Wenn ich sehe, wie z.B. bei Beerdigungen amerikanischer Soldaten mit ihr umgegangen wird* ...

    :augenring

    *Diese umständliche Falterei.
     
  9. maximilian

    maximilian Active Member

    Ehrlich und sympathisch hätte ich es gefunden, wenn er die Annahme des Preises abgelehent hätte, von dem er ach so überzeugt ist, ihn nicht verdient zu haben...
     
  10. maximilian

    maximilian Active Member

    Natürlich nicht, denn er ist ein Opportunist wie jeder andere auch, der es jemals in so eine Position gebracht hat. Wenn aber ein Funken Ehrlichkeit in ihm brennt, könnte er aber wenigstens die Dezenz haben, und sich das leere Geschwätz von „das habe ich jetzt aber wirklich nicht verdient” verkneifen.

    Oder er kehnt ihn wirklich ab und widmet ihn irgendwelchen Opfern der US-Politik...
     
  11. Convenant

    Convenant Haarfestiger

    Ich mag den Hintergrund. Kippen, Bier, noch mehr Gewehr. Sehr schön.
     

Diese Seite empfehlen