System hängt

Dieses Thema im Forum "Software" wurde erstellt von MacBelwinds, 18. Oktober 2003.

  1. MacBelwinds

    MacBelwinds New Member

    Mein System 10.2.8 (G5) hat eine unangenehme Eigenschaft: es friert etwa einmal täglich ohne erkennbare Ursache ein, d.h. nichts geht mehr, das Sat1-Bällchen (der "Beachball") dreht sich und nur ein "harter" Neustart gibt mir die Kontrolle über den Rechner wieder.

    Die üblichen Methoden: fsck -y und Rechte reparieren haben bisher nichts gebracht. Hat noch jemand eine Idee?

    Nebengedanke: kann das auch ein Hardwareproblem sein, weil mein G5 (1,6 Combo mit Original- Hardware-Ausstattung) das eigentlich von Anfang gemacht hat, während ich so etwas am iMac nie hatte? Oder passen Jaguar und ein G5 einfach nicht so gut zusammen?
     
  2. MacBelwinds

    MacBelwinds New Member

    Da hier ja keiner mit mir "spielt", habe ich mal selber etwas herum getestet. :D

    Offenbar schmiert das System vor allem dann ab, wenn sich gemountete Rechner im Netzwerk abmelden (iMac G3 oder PC). Ist das normal? Muss ein netzwerkfähiges Betriebssystem so etwas nicht "aushalten"?

    Paaaaaaaaaannnnnntheeeeer, wo bist du?????? ;(
     
  3. gratefulmac

    gratefulmac New Member

    Das muß man mal verfolgen.

    Als Alternative zum Neustart fällt mir zur Zeit nur ne andere Methode ein.

    Terminal> top immer laufen lassen
    Wenn es dann wieder zu diesem Problem kommt,

    top beenden und finder mit kill Befehl beenden.

    Der Finder baut sich sofort wieder neu auf und der Rechner arbeitet wieder wie er soll.
     
  4. teorema67

    teorema67 New Member

    Wenn das im Terminal geht, sollte auch ein "normaler" Finder-Neustart möglich sein: Command-Alt-Escape drücken, im folgenden Dialog *Finder* auswählen und auf *Neustart* klicken. Oder gibt es Situationen, in denen das Terminal noch läuft, der Force Quit-Dialog aber nicht mehr aufrufbar ist? Hatte ich noch nie (seit 1 Jahr keine kernel panic), daher würde mich das interessieren.

    Meine letzten kernel panics ähnelten übrigens dem von MacBelwinds geschilderten Problem: Beim Abmelden vom Internet stürzte mein PowerBook immer wieder ab (so richtig, mit kernel panic), aber nur bei Analog-Modem-Verbindung und nur bis 10.2.1 oder 10.2.2 (daher seit 1 Jahr keine kernel panic).

    Gruß!
    Andreas
     
  5. MacBelwinds

    MacBelwinds New Member

    10.2.2 - genau, daran habe ich auch die schlimmsten Erinnerungen. Das war bei mir auch so eine Schrott-Version.

    Aber ob das mit dem Terminal was wird, sehe ich noch nicht, weil ich in dem Zustand keine Programme mehr betätigen kann. Die aktiven Apps (z..B. iTunes mit Musik) laufen allerdings stur weiter.

    Danke schon einmal für die Hinweise. Terminal Top läuft jetzt. Ich berichte dann, wenn es wieder losgeht.

    Wer trotzdem noch Ideen hat, bitte posten.
     
  6. teorema67

    teorema67 New Member

    Hallo MacBelwinds,

    wenn iTunes läuft, läuft auch das System noch, d. h. top im Terminal müsste laufen, wenn es vorher gestartet wurde, und der Force Quit-Dialog mit Command-Alt-Escape müsste auch noch erreichbar sein, egal von welchem Programm aus.

    Gruß!
    Andreas
     
  7. gratefulmac

    gratefulmac New Member

    Ich hatte diese Situation mal.
    Der Finder war sowas von blockiert, das die normalen Schritte nicht gingen.
    Nicht mal der Abbruch per Tastatur.
    Glücklicherweise hatte ich top zu laufen und die Maus bewegte sich noch.
    Dadurch konnte ich das Terminal aus dem Dock holen und den Finder abschießen.
    Der war übrigens schneller wieder zurück als mit den anderen üblichen Mitteln.
     
  8. MacBelwinds

    MacBelwinds New Member

    Vorführeffekt: kein Hänger seit über 24 Stunden mehr... Naja, mir soll's recht sein.

    'Top' läuft weiter, aber wie beende ich 'top' im Terminal, ohne Terminal zu schließen? Helft mir mal ein bisschen mit der Syntax.
     
  9. Eduard

    Eduard New Member

    Es könnte sein, daß gemountete Windows-Rechner den Hänger machen, bei einem Mac-Rechner im Funknetz bekam ich eine Nachricht, daß sich der Server ausgeschaltet oder abgemeldet habe.
     
  10. suj

    suj sammelt pixel.

    dieses Problem habe ich auch, wenn ich vergesse, ibook am G4 in den Müll zu ziehen, ud es vom netzwerk trenne, kann ich den G4 auch neustarten.

    Ich hoffe dass dieses Problem in Panther nicht mehr besteht, und wie bei OS9 eine simple Fehlermeldung kommt, aber alles noch funktioniert!

    (Man stelle sich das Drama in der Firma vor, ein Server meldet sich ab, und alle machen einen Kollektivneustart, oje):crazy:
     
  11. crewman34

    crewman34 New Member

    top beenden mit ctrl-c

    gruss crewman
     
  12. MacBelwinds

    MacBelwinds New Member

    Mein System 10.2.8 (G5) hat eine unangenehme Eigenschaft: es friert etwa einmal täglich ohne erkennbare Ursache ein, d.h. nichts geht mehr, das Sat1-Bällchen (der "Beachball") dreht sich und nur ein "harter" Neustart gibt mir die Kontrolle über den Rechner wieder.

    Die üblichen Methoden: fsck -y und Rechte reparieren haben bisher nichts gebracht. Hat noch jemand eine Idee?

    Nebengedanke: kann das auch ein Hardwareproblem sein, weil mein G5 (1,6 Combo mit Original- Hardware-Ausstattung) das eigentlich von Anfang gemacht hat, während ich so etwas am iMac nie hatte? Oder passen Jaguar und ein G5 einfach nicht so gut zusammen?
     
  13. MacBelwinds

    MacBelwinds New Member

    Da hier ja keiner mit mir "spielt", habe ich mal selber etwas herum getestet. :D

    Offenbar schmiert das System vor allem dann ab, wenn sich gemountete Rechner im Netzwerk abmelden (iMac G3 oder PC). Ist das normal? Muss ein netzwerkfähiges Betriebssystem so etwas nicht "aushalten"?

    Paaaaaaaaaannnnnntheeeeer, wo bist du?????? ;(
     
  14. MacBelwinds

    MacBelwinds New Member

    Mein System 10.2.8 (G5) hat eine unangenehme Eigenschaft: es friert etwa einmal täglich ohne erkennbare Ursache ein, d.h. nichts geht mehr, das Sat1-Bällchen (der "Beachball") dreht sich und nur ein "harter" Neustart gibt mir die Kontrolle über den Rechner wieder.

    Die üblichen Methoden: fsck -y und Rechte reparieren haben bisher nichts gebracht. Hat noch jemand eine Idee?

    Nebengedanke: kann das auch ein Hardwareproblem sein, weil mein G5 (1,6 Combo mit Original- Hardware-Ausstattung) das eigentlich von Anfang gemacht hat, während ich so etwas am iMac nie hatte? Oder passen Jaguar und ein G5 einfach nicht so gut zusammen?
     
  15. MacBelwinds

    MacBelwinds New Member

    Da hier ja keiner mit mir "spielt", habe ich mal selber etwas herum getestet. :D

    Offenbar schmiert das System vor allem dann ab, wenn sich gemountete Rechner im Netzwerk abmelden (iMac G3 oder PC). Ist das normal? Muss ein netzwerkfähiges Betriebssystem so etwas nicht "aushalten"?

    Paaaaaaaaaannnnnntheeeeer, wo bist du?????? ;(
     
  16. gratefulmac

    gratefulmac New Member

    Das muß man mal verfolgen.

    Als Alternative zum Neustart fällt mir zur Zeit nur ne andere Methode ein.

    Terminal> top immer laufen lassen
    Wenn es dann wieder zu diesem Problem kommt,

    top beenden und finder mit kill Befehl beenden.

    Der Finder baut sich sofort wieder neu auf und der Rechner arbeitet wieder wie er soll.
     
  17. teorema67

    teorema67 New Member

    Wenn das im Terminal geht, sollte auch ein "normaler" Finder-Neustart möglich sein: Command-Alt-Escape drücken, im folgenden Dialog *Finder* auswählen und auf *Neustart* klicken. Oder gibt es Situationen, in denen das Terminal noch läuft, der Force Quit-Dialog aber nicht mehr aufrufbar ist? Hatte ich noch nie (seit 1 Jahr keine kernel panic), daher würde mich das interessieren.

    Meine letzten kernel panics ähnelten übrigens dem von MacBelwinds geschilderten Problem: Beim Abmelden vom Internet stürzte mein PowerBook immer wieder ab (so richtig, mit kernel panic), aber nur bei Analog-Modem-Verbindung und nur bis 10.2.1 oder 10.2.2 (daher seit 1 Jahr keine kernel panic).

    Gruß!
    Andreas
     
  18. MacBelwinds

    MacBelwinds New Member

    10.2.2 - genau, daran habe ich auch die schlimmsten Erinnerungen. Das war bei mir auch so eine Schrott-Version.

    Aber ob das mit dem Terminal was wird, sehe ich noch nicht, weil ich in dem Zustand keine Programme mehr betätigen kann. Die aktiven Apps (z..B. iTunes mit Musik) laufen allerdings stur weiter.

    Danke schon einmal für die Hinweise. Terminal Top läuft jetzt. Ich berichte dann, wenn es wieder losgeht.

    Wer trotzdem noch Ideen hat, bitte posten.
     
  19. teorema67

    teorema67 New Member

    Hallo MacBelwinds,

    wenn iTunes läuft, läuft auch das System noch, d. h. top im Terminal müsste laufen, wenn es vorher gestartet wurde, und der Force Quit-Dialog mit Command-Alt-Escape müsste auch noch erreichbar sein, egal von welchem Programm aus.

    Gruß!
    Andreas
     
  20. gratefulmac

    gratefulmac New Member

    Ich hatte diese Situation mal.
    Der Finder war sowas von blockiert, das die normalen Schritte nicht gingen.
    Nicht mal der Abbruch per Tastatur.
    Glücklicherweise hatte ich top zu laufen und die Maus bewegte sich noch.
    Dadurch konnte ich das Terminal aus dem Dock holen und den Finder abschießen.
    Der war übrigens schneller wieder zurück als mit den anderen üblichen Mitteln.
     

Diese Seite empfehlen