T-DSL unter Jaguar 10.2.1 und 10.2!!!!!

Dieses Thema im Forum "Hardware" wurde erstellt von kleinerTiger, 16. September 2002.

  1. kleinerTiger

    kleinerTiger New Member

    Hallo an alle da draußen,

    ich sitz hier grad so im Büro rum und sauge mit dem einem Rechner Dateien aus dem Netz und mit dem anderen les ich hier im Forum. So weit so gut das können viele, aber die haben einen Router, ich habe hier bloß ein ordinäres Hub. Eigentlich dürfte das doch garnicht gehen. Ich hab mit Internet Verbindung nachgeschaut, beide Rechner haben eine andere IP Adresse.

    Wow, wer erklärt mir das
     
  2. kleinerTiger

    kleinerTiger New Member

    Nachtrag, habe Probeweise noch einen dritten Mac auch 10.2 per T-DSl mit dem Netz verbunden. Alle Rechner sind über das selbe T-Online Benutzerkonto angemeldet. Das kann doch eignetlich ohne Router garnicht gehen. Hat der Jaguar irgendwo eine Routerfunktion eingebaut?
     
  3. kawi

    kawi Revolution 666

    jep, im Jaguar ist der Router schon drin. systemeinstellungen -> sharing -> Internet
     
  4. Jab

    Jab New Member

    Funktioniert das auch in gemischten Netzwerken?
    Ich bin hier in einer WG mit meinem Powerbook und den 3 PCs der anderen Mitbewohner. Unser DSL-Zugang ist noch nicht sehr alt, weshalb wir noch keinen Router haben. Momentan stöpseln wir noch um, das ist aber eher lästig...
    Bin grad dabei, einen Router über eBay zu ersteigern, aber wenn das mit Jaguar überflüssig wäre, fänd ich das ziemlich cool! Dann müsste ich nur noch nen Hub besorgen.
    Vielleicht kann mir jemand nen Tip geben, wie ich möglichst billig allen Rechern einen Internet-Zugang verschaffe...

    mfG
    jab
     
  5. kawi

    kawi Revolution 666

    also bei mir zumindest funktionierts.
    Ist aber nur ein kleines gemischtes Netzwerk.
    Mac - OS X.2
    PC - WIN 98
    Ethernet Hub

    wenn der mac die "Hauptverbindung" erstellt:
    beim Jaguar das Internet sharing freigeben und beim PC in den netzwerkeinstellungen unter "Gateway" die Netzwerk IP des Macs eingeben. außerdem DNS aktivieren und NAmeserver des providers eintragen.

    geht aber auch wenn der PC die Netzverbindung erstellt. Sogar unter WIN 98. Muss nur "Internetfreigabe" installiert sein (wenn nicht eh schon standardmäßig drauf - gehört zu WIN dazu). Auf den anderen Rechnern dann jeweils unter Gateway, die Netzwerk IP des PC's eintragen, beim Mac muss die IP unter "Router" eingetragen werden (Netzwerkeinstellung -> PPP manuell konfigurieren)
     
  6. kleinerTiger

    kleinerTiger New Member

    @kawi

    ich habe bei meinem Netzwerk keine Einstellungen vorgenommen, und nach Deiner Anmerkung noch mal nachgeschaut internetSharing über Ethernet auch nich eingestellt. Die Router Adresse habe ich auch nicht eingegeben, weder beim Hauptrechner noch beim anderen. Ich habe es dann in allen Variationen probiert, egal welchen Rechner ich zuerst einschalte oder mit welchem ich zuerst ins Internet gehe ( ohne konfigs ) alle anderen Rechner übernehmen die Router Adresse.(Diese war bei jeder Einwahl die gleiche)

    Jetzt bin ich zuhause im Netz über Hansenet und habe eine andere Router Adresse, die ich aber auch nicht eingegeben habe. Leider habe ich hier keinen zweiten Rechner um das Internet sharing auszuprobieren, aber das kommt noch
     
  7. Dradts

    Dradts New Member

    Hallo! Ich habe eine ähnliche Konfiguration wie Du zu Hause: 4 Macs + 1 PC.
    Allesamt verbunden über einen Hub, an dem auch das DSL Modem hängt. Damit alle Rechner gleichzeitig ins Netz können, hab ich unter OS X zuerst BrickHouse als Router gehabt, jetzt Internet Sharing. Vor Kurzem ist mir dann allerdings durch Zufall aufgefallen, dass die anderen Rechner selbst dann ins Inet können, wenn der Router gar nicht läuft! Und das ebenfalls wie bei Dir, mit mehreren Rechner gleichzeitig, über den selben Account!

    Ich hab daraufhin sogar mal bei der Telekom angerufen und gefragt, wie denn das funktioniert. Da meinte dieser Servicetyppi doch: "Dafür sind wir nicht zuständig. Da kann ich Ihnen leider nicht helfen. Wenden Sie sich doch mal an Ihren PC Händler, vielleicht kann der Ihnen helfen."
     
  8. pogo

    pogo New Member

    und ich hatte mich schon gewundert warum nach meiner dsl installation der browser so langsam lief. hatte meinen hermstedt dsl shuttle via usp an einen 7-fach hub angeschlossen, und dieses wurde dann wohl auch prompt zum router umfunktioniert.
     
  9. Jab

    Jab New Member

    Also verstehe ich das jetzt richtig?
    Ich schliesse mein DSL-Modem an ein Ethernet-Hub und die 3 PC´s und mein Powerbook auch. (Brauch ich da nen Uplink fürs Modem, oder ist das egal?)
    Und nun stelle ich in Jaguar ein paar Sachen ein, so daß quasi mein Powerbook den Hub verwaltet und ihm erzählt, wie er als router funktionieren soll.
    Allerdings funktioniert das ganze dann wohl nicht mehr, wenn mein Powerbook aus ist, oder?

    Ich könnte natürlich auch meinen alten Performa 6400 als Server benutzen (und immer an lassen), aber OS X geht da nicht drauf. Hat da jemand ne Ahnung, was ich da anstellen müsste? Man kann ja auch uralte 486er mit ner Linux-Diskette zum router umfunktionieren.
    Gibt´s da was entsprechendes für meinen betagten Performa?

    Moment, da fällt mir ein: bei dieser Version würde ich das Modem an die alte Kiste anschliessen und über eine zweite Netzwerkkarte an einen Hub gehen, an dem dann die macs und PCs hängen. Wäre das bei der obigen Jaguar-Version auch so? Dann wäre es kompliziert mit einem zweiten Netzwerkanschluss am Powerbook..

    mfG
    jab
     
  10. Dradts

    Dradts New Member

    Da gibts verschiedene Router Softwares für MacOS < X, die sind allerdings leider alle nicht kostenlos :-( Vom Namen her fällt mir gerade nur IPNetRouter ein, aber wenn man auf google sucht, findet man sicherlich noch mehr.
    Den IPNetRouter gibts sogar in ner 68k Version!
    Hab allerdings noch nicht ausprobieren können, wie gut die Software funktioniert, da bei mir immer die Meldung kommt, die Demoversion sei abgelaufen :-/ Von den Beschriebenen Funktionen hört sichs auf jeden Fall gut an. Ist halt nix für arme Leute wie mich :) Aber dafür gibts ja OS X InternetSharing :)
     
  11. kawi

    kawi Revolution 666

    > Also verstehe ich das jetzt richtig?
    > Ich schliesse mein DSL-Modem an ein
    > Ethernet-Hub und die 3 PC´s und
    > mein Powerbook auch. (Brauch ich da
    > nen Uplink fürs Modem, oder ist das
    > egal?)

    Für das DSL Modem brauchste uplink - yes. Ansonsten haste richtig verstanden.

    > Und nun stelle ich in Jaguar ein
    > paar Sachen ein, so daß quasi mein
    > Powerbook den Hub verwaltet und ihm
    > erzählt, wie er als router
    > funktionieren soll.

    fast richtig. Dein Powerbook erzählt dem Hub gar nix, sondern das Pb funktioniert selbst als Router

    > Allerdings funktioniert das ganze
    > dann wohl nicht mehr, wenn mein
    > Powerbook aus ist, oder?

    nee, dann nicht mehr :)

    > Gibt´s da was entsprechendes für
    > meinen betagten Performa?

    IPnetrouter

    > Moment, da fällt mir ein: bei
    > dieser Version würde ich das Modem
    > an die alte Kiste anschliessen und
    > über eine zweite Netzwerkkarte an
    > einen Hub gehen, an dem dann die
    > macs und PCs hängen.

    Hää?

    > Wäre das bei der obigen Jaguar-
    > Version auch so? Dann wäre es
    > kompliziert mit einem zweiten
    > Netzwerkanschluss am Powerbook..

    es reicht im grunde an jedem rechner EINE netzwerkarte wenn die mit nem Hub kommunizieren
     
  12. Jab

    Jab New Member

    Na, es ist doch so: (oder?)

    DSL-Modem
    |
    Netzwerkkarte 1
    |
    Performa
    |
    Netwerkkarte 2
    |
    Hub --- Powerbook
    |
    PC

    Der Performa ist quasi als Router die Wurzel in meinem Netzwerk

    Oder so:

    DSL Modem
    |
    uplink:-- Hub --- Powerbook
    | |
    PC Performa

    In dem Fall wäre der Router (egal ob PB oder Performa) nicht in der
    Wurzel, sonder ein Blatt. Woher wissen jetzt aber die Daten, die über das DSL-Modem in den Hub gelangen, wohin sie müssen? Oder kann dann z.B. mein Powerbook den Hub so einstellen, dass alle Daten erst mal zum PB durchgeschleust werden und dann wieder zurück über den Hub an die anderen Computer verteilt werden?

    jab
     
  13. Dradts

    Dradts New Member

    Es muss so aussehen:

    DSL-Modem
    |
    Hub
    |
    Andere Rechner

    Der Rechner der als Router fungiert kann ruhig als "Blatt" am Hub hängen, das macht nichts aus. Da das DSL Modem über PPoE und die anderen Rechner über TCP/IP bzw. AppleTalk angesprochen werden, gibt es keine Behinderungen im Netzwerk, das dies alles unterschiedliche Protokolle sind.
     
  14. kawi

    kawi Revolution 666

    jenau so

    DSL
    |
    HUB (uplink)
    |||
    andere Rechner

    > Woher wissen jetzt aber die Daten,
    > die über das DSL-Modem in den Hub
    > gelangen, wohin sie müssen?

    dein Hub schickt das an den rechner der der die Internetverbindung erstellt hat (also das PB) jaguar schickt das dann an den weiter der im internen Netzwerk die Anfrage gestellt hat.

    > Oder kann dann z.B. mein Powerbook
    > den Hub so einstellen, dass alle
    > Daten erst mal zum PB
    > durchgeschleust werden und dann
    > wieder zurück über den Hub an die
    > anderen Computer verteilt werden?

    So ungefähr. Nur das dein PB nix am Hub einstellt, sondern die Daten so an den Hub schickt, das dieser sebstverstäbdlich die an an die anderen rechner verteilt. Also der Router bleibt das PB :)
     
  15. Jab

    Jab New Member

    Das heisst, die Daten werden an alle Rechner geschickt, aber nur das Powerbook kann damit was anfangen (weil nur beim PB PPPoE eingestellt ist). Oder woher wüsste sonst der Hub, daß alles zum Powerbook muß?
    Sorry, vielleicht hab ich ne lange Leitung, aber rein technisch würde ich das ganz gerne verstehen...

    jab
     
  16. kawi

    kawi Revolution 666

    > Das heisst, die Daten werden an
    > alle Rechner geschickt,

    nee werden se nicht

    > aber nur das Powerbook kann damit
    > was anfangen (weil nur beim PB
    > PPPoE eingestellt ist). Oder woher
    > wüsste sonst der Hub, daß alles zum
    > Powerbook muß?

    weil der Hub vom Powerbook auvch die Anfrage bekommt. Wenn immer alles an alle gehen würde könnte man ja im netzwerk nie exakt einen rechner ansteuern, wenn die anfrage immer an alle gesendet wird.

    Beispiel:
    PC -> 192.168.1.1
    PB -> 192.168.1.2

    Beim PC oist eingestellt das sämtliche Internetanfragen über PB abgewickelt werden sollen - das ist also als Gateway 192.168.1.2 eingetragen. Also stellt 192.168.1.2 die Internetverbindung her. Der Hub bekommt also gezielt eine Internetanfrage von 192.168.1.2 und NICHT von 192.168.1.1 also liefert er die angeforderten Daten auch direkt zu dem recvhner der die Anfrage gestellt hat. Also an -> .1.2 dort weiß aber der Jaguar (und nur der!) das dies die Daten sind die ...1.1 angefordert hat und schickt diese über Hub an den PC.

    der Hub weiß nicht das er nur die Daten weiterleitet die er eben schonmal transportiert hat. Für ihn sind das "einfach nur Daten vom mac zum PC". Ihm ist es völlig wurscht und er merkt den Unterschied gar nicht ob er Internetdaten zum mac geschickt hat und die Mac -> PC übertragung eventuell nur ein normales Filesharing ist, das ZUFÄLLIG" zuur selben Zeit stattfindet. der Hub kann keinen Bezug zwischen den Daten die der mac angefordert hat und den Daten die der Mac zeitgleich an den PC sendet herstellen. Das kann allein der mac/ Jaguar und der PC kriegt lediglich die Daten die er wollte.
    t
     
  17. Jab

    Jab New Member

    Danke für die ausführliche Antwort! Ich glaube, jetzt hab ich´s vertstanden. Ich bin von der irrigen Annahme ausgegangen, daß die Daten, die vom Modem kommen, ja nun irgendwo hin müssen, ohne davor über einen Verteiler gegangen zu sein. Dabei habe ich aber nicht bedacht, daß die Daten ja nicht einfach so reingepurzelt kommen, sondern nur auf Anfrage!
    Sprich: der ganze Ablauf fängt nicht beim Modem an, sondern z.B. beim PC, der seine Anfrage über den Hub an das PB schickt, das dann die Anfrage über den Hub in die weite Welt schickt, und die Daten dann einfach den umgekehrten Weg nehmen.
    Tja, wieder was dazu gelernt...

    jab
     
  18. Jab

    Jab New Member

    Was mir gerade dazu einfällt:
    was ist denn das spezielle an einem Uplink?
    Wo ist der Unterschied zu einem normalen Anschluss?
    Denn bei dieser Art, mein Netzwerk aufzubauen ist ja quasi der Anschluss, an dem das Powerbook hängt, der "Uplink" für die anderen PCs. Da dieses ja aber funktioniert, muss ein normaler Link ja die Funktion des Uplink beinhalten. Gibt es dazu auch das Komplement Downlink? (nie gehört)
    Und überhaupt: warum heisst das Uplink? Zumindest vom Namen her stell ich mir da was ziemlich einbahnstraßiges vor. Das kann es ja aber nicht sein, da z.B. die Daten up und die Anfrage down muss. (Oder umgekehrt)
    Ich hoffe, ich habe mich verständlich ausgedrückt.
    Korrigiert mich bitte, wenn ich daneben liege!

    jab
     
  19. kawi

    kawi Revolution 666

    warum das uplink heisst ? schätze mal weil es die verbindung nach außerhalb des internen netzwerkes öffnet oder so. keine ahnung. Ich weiß nur das in den uplink Port das DSL Modem rein muss. nur so gehts, weder das PB noch der PC die sind beide normal angestöpselt. ich hab hier z.B. nen 5 Port Ethernet Hub, wo ein Port nen Umschalter von normal zu uplink hat, ich könnte da 5 rechner reinstöpseln die alle unter und miteinander kommunizieren und dabei den schalter auf Normal stellen. Will ich aber ins netz muss ich das DSL Modem in den uplink port stecken und natürlich auch auf uplink umschalten. Kann also nur noch 4 andere rechner ranhängen (ja ich könnte auch in einen der rechner ne zweite netzwerkate einbauen und, und und ... aber das würde hier wohl zuweit ausufern :)
     

Diese Seite empfehlen