Tacheles

Dieses Thema im Forum "Small Talk" wurde erstellt von macmercy, 24. Juni 2004.

  1. macmercy

    macmercy New Member

    Alles hat ein Ende - nur die Wurst hat zwei.

    EM-Aus wie prognostiziert. Macht nix - unter den besten 8 ham'wa eh' nix verloren. Zeit für einen Schnitt - obwohl Zeit unser grösstes Problem ist:

    2 Jahre bis zur WM in D und alles ohne Quali-Spiele. Datt wird nix!

    Neuer Trainer muss her. Tante Käthe war ja sowieso nie Trainer (hat nie einen Schein gemacht, der war 'Teamchef') und Cockerspaniel Skibbe darf wieder 12jährige trainieren. Alle reden über Hitzfeld - und der sollte es besser nicht machen! Hat bei Bayern in den letzten 2 Jahren keinen Draht mehr zur Mannschaft gefunden - warum sollte das in Zukunft besser werden? Ein Drittel der Nationalmannschaft besteht aus Bayernspielern.

    König Otto sollte in Greece bleiben, Daum soll bleiben wo der Pfeffer wächst. Nee, nee - wir brauchen einen unverbrauchten, ehrlichen Malocher. Einer, der die Sprache der Spieler spricht, junge Talente motivieren kann, noch Hunger nach Erfolg hat, eine ehrliche Haut ist und der mit den Medien umgehen kann. Wenn man keinen Ausländer will und es ein Bundesligatrainer sein soll, kann es eigentlich nur Einen geben:

    Peter Neururer

    Hat die graue Maus Bochum nach oben geführt. Kann klasse mit jungen Leuten. Wird von der Mannschaft und den Fans anerkannt. Selbst gegnerische Fans mögen ihn. Die Presse mag ihn. Keine Affären nebenher, keine schmutzige Wäsche. Motivator par excellence. Rhetorisch einwandfrei. Beliebtheitsfaktor bundesweit ähnlich der ehrlichen Haut Reiner Callmund. Neururer hat noch keinen grossen Titel errungen - deshalb wird das sein primäres Ziel sein.

    Aber wie ich den DFB kenne, werden sie das Risiko scheuen und uns Hitzfeld präsentieren. Der hat ähnlichen Status wie der Trapper Toni in Italien. Was dabei rauskommt, wissen wir ja seit ein paar Tagen...
     
  2. Thunderblade

    Thunderblade New Member

    Nix da, der Neururer soll mal schön hier im Pott bleiben. ;)
     
  3. hbenne

    hbenne New Member

    Neuruer hat dem DSF schon gesagt: "Ich stehe wohl eh nicht zur engeren Wahl des DfB und wenns so wäre, müsste ich gleich meinen Rücktritt bekanntgeben, denn ich bleib beim VfB" oder so ähnlich.
     
  4. macmercy

    macmercy New Member

    Wenn sie ihn wirklich haben wollten - würden sie ihn bekommen. Wenn die Öffentlichkeit sagt: 'Mach'et Otze" (Insider-Spruch, nix Versautes) - dann wird der Pitter es auch machen.
     
  5. macmercy

    macmercy New Member

    Alles hat ein Ende - nur die Wurst hat zwei.

    EM-Aus wie prognostiziert. Macht nix - unter den besten 8 ham'wa eh' nix verloren. Zeit für einen Schnitt - obwohl Zeit unser grösstes Problem ist:

    2 Jahre bis zur WM in D und alles ohne Quali-Spiele. Datt wird nix!

    Neuer Trainer muss her. Tante Käthe war ja sowieso nie Trainer (hat nie einen Schein gemacht, der war 'Teamchef') und Cockerspaniel Skibbe darf wieder 12jährige trainieren. Alle reden über Hitzfeld - und der sollte es besser nicht machen! Hat bei Bayern in den letzten 2 Jahren keinen Draht mehr zur Mannschaft gefunden - warum sollte das in Zukunft besser werden? Ein Drittel der Nationalmannschaft besteht aus Bayernspielern.

    König Otto sollte in Greece bleiben, Daum soll bleiben wo der Pfeffer wächst. Nee, nee - wir brauchen einen unverbrauchten, ehrlichen Malocher. Einer, der die Sprache der Spieler spricht, junge Talente motivieren kann, noch Hunger nach Erfolg hat, eine ehrliche Haut ist und der mit den Medien umgehen kann. Wenn man keinen Ausländer will und es ein Bundesligatrainer sein soll, kann es eigentlich nur Einen geben:

    Peter Neururer

    Hat die graue Maus Bochum nach oben geführt. Kann klasse mit jungen Leuten. Wird von der Mannschaft und den Fans anerkannt. Selbst gegnerische Fans mögen ihn. Die Presse mag ihn. Keine Affären nebenher, keine schmutzige Wäsche. Motivator par excellence. Rhetorisch einwandfrei. Beliebtheitsfaktor bundesweit ähnlich der ehrlichen Haut Reiner Callmund. Neururer hat noch keinen grossen Titel errungen - deshalb wird das sein primäres Ziel sein.

    Aber wie ich den DFB kenne, werden sie das Risiko scheuen und uns Hitzfeld präsentieren. Der hat ähnlichen Status wie der Trapper Toni in Italien. Was dabei rauskommt, wissen wir ja seit ein paar Tagen...
     
  6. Thunderblade

    Thunderblade New Member

    Nix da, der Neururer soll mal schön hier im Pott bleiben. ;)
     
  7. hbenne

    hbenne New Member

    Neuruer hat dem DSF schon gesagt: "Ich stehe wohl eh nicht zur engeren Wahl des DfB und wenns so wäre, müsste ich gleich meinen Rücktritt bekanntgeben, denn ich bleib beim VfB" oder so ähnlich.
     
  8. macmercy

    macmercy New Member

    Wenn sie ihn wirklich haben wollten - würden sie ihn bekommen. Wenn die Öffentlichkeit sagt: 'Mach'et Otze" (Insider-Spruch, nix Versautes) - dann wird der Pitter es auch machen.
     
  9. Rotweinfreund

    Rotweinfreund + Jevers Liebhaber

    … wie heißt denn der Typ nun wirklich?
    Wär' doch 'ne Schande, ich müßte Google bemühen!
    :cool:
    :D
     
  10. macmercy

    macmercy New Member

    Ordenewitz, Frank
    (*25.03.1965) - Spitzname: "Otze". Der Mann mit dem lustigen Spitznamen - Stichwort Glücksrad: "Ich kaufe ein ‚F'!" - kam in seiner Karriere weit herum. Er spielte für die Nordklubs Bremen, Oldenburg und Hamburg, verdiente sich zwischendurch auch mal ein paar Yen im Land der aufgehenden Sonne und verbrachte einen Großteil seiner Fußballer-Laufbahn beim 1. FC Köln. Dort sorgte er auch mit einer blöden Aktion, angestachelt von seinem damaligen Trainer Erich Rutemöller, für Aufsehen. Es war das Pokalhalbfinale 1991. Kölns Stürmer Otze Ordenewitz sieht bereits in Minute 8 den gelben Karton und wäre damit für das Pokalfinale gesperrt - er wäre… Doch der clevere Coach empfiehlt Ordenewitz sich noch eine 2. gelbe Karte abzuholen, denn damit würde er "nur" im nächsten Bundesligaspiel fehlen, nicht aber im großen Finale in Berlin. Kurz vor Spielende drosch Ordenewitz nun also völlig unauffällig den Ball bei einer Spielunterbrechung bis in die Weser und konnte es dann kaum fassen, als der Schiri ihn vom Platz schickte. Alles schien nach Plan zu laufen, doch Trainer Rutemöller konnte seine Freude vor dem Husarenstreich leider nicht für sich behalten, und plauderte vor den TV-Kameras munter drauf los. Sein Satz: "Mach et, Otze!" ist seit diesem Tag wohl der meistzitiertetste eines Bundesliga-Coaches. Ordenewitz wurde übrigens vom DFB daraufhin für ein Spiel gesperrt, und zwar für das Pokalfinale, daß Köln auch prompt verlor, und Rutemöller war 3 Monate nach dem Vorfall seinen Job los. Hat sich doch gelohnt, oder?
     

Diese Seite empfehlen