Tag der Abrechnung

Dieses Thema im Forum "Small Talk" wurde erstellt von quick, 6. Januar 2003.

  1. quick

    quick New Member

    "Washington/Berlin (AFP/swn)  US-Präsident George W. Bush hat dem Irak erneut mit Krieg gedroht. Der Tag der Abrechnung naht, sagte Bush. Er hoffe aber immer noch, einen militärischen Konflikt vermeiden zu können. Dies liege aber allein in den Händen von Staatschef Saddam Hussein, der freiwillig abrüsten müsse."

    http://www.sueddeutsche.de/handheld/index.php3?id=1
     
  2. >>Staatschef Saddam Hussein, der freiwillig abrüsten müsse."<<

    Wieso eigentlich genau?
     
  3. quick

    quick New Member

    >Wieso eigentlich genau


    "Im vielstimmigen Kriegsgerede der US-Regierung wird Öl selten erwähnt. Aber der Irak verfügt über ein Zehntel der Weltölreserven. Und eine Militäraktion am Golf wird zweifellos einen großen Einfluss auf die Weltmärkte haben. "Es wäre unsere Absicht, diese Felder zu schützen und sicherzustellen, dass sie von einem schwindenden Regime nicht im letzten Moment zerstört oder beschädigt werden", sagte kürzlich US-Außenminister Colin Powell. Die wachsende Kriegsgefahr und auch der monatelange Generalstreik im Ölförderland Venezuela haben schon jetzt die Rohölhändler verunsichert."

    http://www.spiegel.de/politik/ausland/0,1518,229550,00.html
     
  4. maiden

    maiden Lever duat us slav

    << Wieso eigentlich genau? >>

    und vor allem: was eigentlich noch?
     
  5. CChristian

    CChristian New Member

    Ich will UN-Waffenkontrolleure auf US-Militärbasen weltweit, knallharte Wirtschaftssanktionen gegen die USA, weil sie Angriffskriege vorbereiten, Atomwaffen, chemische und biologische Kampfstoffe besitzen und Staaten mit dem Einsatz von Atombomben drohen. Die Sanktionen müssen so hart sein, dass die medizinische Grundversorgung der Bevölkerung massiv gefährdet ist, damit das Volk endlich zur Besinnung kommt.
     
  6. *unterschreib*

    Man kann in Bushs reden schon lange die Namen beider Dikatoren beliebig austauschen.
     
  7. Macmacfriend

    Macmacfriend Active Member

    <damit das Volk endlich zur Besinnung kommt.>

    Wenn das die dortige Psychiater-Armee nicht mal schafft, sehe ich charlyschwarz.

    In den USA ist es inzwischen "normal", dass man mit 16 neben dem Führerschein auch seinen eigenen Seelenklempner besitzt. Somit ist festzustellen, dass das politisch, militärisch und wirtschaftlich mächtigste Volk dieser Erde, über-
    trieben ausgedrückt, ein Volk von Psychopathen ist.

    Es ist folglich nicht weiter verwunderlich, dass dort die meisten Morde und Ge-
    walttaten geschehen und dass von diesem Land die meisten Kriege ausgehen.
     
  8. CChristian

    CChristian New Member

    Man könnte es auch so ausdrücken: die US-Amerikaner haben weniger Scheu, professionelle psychologische Hilfe in Anspruch zu nehmen, wenn sie von Nöten ist. Vorausgesetzt es stimmt, dass die Inanspruchnahme solcher Hilfe dort wirklich überproportional häufiger ist als hierzulande, wo dieses Thema immer noch größtenteils tabuisiert wird.

    *Off-Topic*
    CChristian
     
  9. Macmacfriend

    Macmacfriend Active Member

    Man könnte es auch so ausdrücken: Irre ist irre, so oder so.
     
  10. CChristian

    CChristian New Member

    Man könnte es auch so ausdrücken:
    "Im Prinzip brauch jeder Mensch einen Psychotherapeuten"
    und
    "Jedes Volk bekommt die Regierung, die es verdient".
     
  11. Macmacfriend

    Macmacfriend Active Member

    >Im Prinzip brauch jeder Mensch einen Psychotherapeuten>

    Stimmt, bei mir z. B. waren das Mama und Papa, die in der
    Erziehung zum Glück nicht allzu viel verkehrt gemacht haben. ;-)

    >Jedes Volk bekommt die Regierung, die es verdient.>

    Stimmt auch - die Politiker sind schließlich ein spiegelbild-
    licher Teil des Volkes, aus dem sie stammen und das sie wählt.
     
  12. maiden

    maiden Lever duat us slav

  13. maiden

    maiden Lever duat us slav

    mir ist ein betreuter Irrer lieber als ein Irrer, der mit Kriegen droht und bei jeder sich bietenden Gelegenheit erklärt, daß sein Volk das beste, seine Nation die beste und seine Sicht der Dinge die einzig wahre sein kann.
     
  14. quick

    quick New Member

    >das beste, seine Nation die beste ... irrer ...

    Geheimdienstversion

    "Angeblich hat al-Qaida noch vor den Anschlägen vom 11.9. ein Tracking-Programm mit einer seltsamen Geschichte in die Hände bekommen. Das Programm könne al-Qaida und Bin Ladin eine Kenntnis der Aktionen des FBI und des CIA ermöglicht haben, um so deren Zugriff zu entgehen. Das meint zumindest William Hamilton, Präsident der Softwarefirma Inslaw, der das Programm geschrieben hat und nun die von David Kean geleitete Kommission zur Untersuchung des Scheiterns der Geheimdienste bei der Verhinderung der Anschläge aufgefordert, den Fall zu untersuchen. Nach seiner Darstellung hat sich nämlich das US-Justizministerium das Programm ohne Bezahlung angeeignet. Die mysteriöse Geschichte scheint dem Drehbuch eines Verschwörungstheoretikers entsprungen zu sein."

    http://www.heise.de/tp/deutsch/inhalt/te/13910/1.html
     
  15. Convenant

    Convenant Haarfestiger

    "Es wäre unsere Absicht, diese Felder zu schützen und sicherzustellen, dass sie von einem schwindenden Regime nicht im letzten Moment zerstört oder beschädigt werden"

    Da nun auf lange Sicht gesehen nur der amerikanische Kapitalismus lebensfähig bleiben wird, sollten dann nicht der Einfachheit halber alle Erdöhlvorkommen auf diesem unsren lieblichen Globus den Vereinigten Staaten unterstellt werden?
     
  16. quick

    quick New Member

    sehr gute idee, präsident convenant !
     
  17. ughugh

    ughugh New Member

    >>Nach seiner Darstellung hat sich nämlich das US-Justizministerium das Programm ohne Bezahlung angeeignet. <<

    Dann wird es ja Zeit daß die Urheberrechtsverbände mit Berufung auf den Milleniums Act das Justizministerium verklagen - die sind doch sonst recht fix bei der Sache.

    >>Das Programm sei dann von Russland aus in die Hände von Bin Ladin gelangt: <<

    Aber klar, wo doch die Russen so gute Beziehungen zu zu islamistischen Fundamentalisten unterhalten - ganz im gegensatz zu den USA, die noch nie etwas mit Bin Laden & Co zu schaffen hatten.
     
  18. maiden

    maiden Lever duat us slav

    noch nie!
    Die Verhandlungen vom Sommer 2001 und die 142 Millionen Dollar an Hilfsgeldern zählen nicht, weil sie im falschen Buch stehen. Das darf man nur lesen, wenn der seitliche Blick vorher eingeschränkt wurde.
     

Diese Seite empfehlen