tatort schule/wohnung

Dieses Thema im Forum "Small Talk" wurde erstellt von iAlex, 24. Juli 2002.

  1. iAlex

    iAlex New Member

    Das problem ist das gleiche wie mit Raubtieren wenn die einmal merken wie leicht ein Mensch zu töten ist . . .

    Ich weiss ein dummer vergleich aber wirklich wenn ein Schüler einmal merkt das es den Lehrern egal ist weil sie einfach keine Lust mehr haben sich um den faulen Sack zu kümmern kommt erst der Frust und dann hat der betroffene eh keine Lust mehr.
    Wichtig ist das der Schüler sich der Situation nicht hingeben sollte sondern von sich aus mal was tun könnte, aber zur motivation sollten die Eltern nicht auf Nachhilfe zurückgreifen ( obwohl die nicht schlecht ist ) weil die merken auch wie motiviert der Schüler ist und dann kommen die auch nur zum Geldverdienen.

    Ich bin selber so eine faule Socke gewesen . . . ich hatte auf nix lust und erst wie es zu spät war die 10te gelaufen konnte ich ohne Abschluss gehen. Es wurde aber nie versucht was dagegen zu tun . . . aber wenn man von jedem lehrer zu hören kriegt wie unfähig man ist kann man verstehen das ich mich zurückgezogen hab.

    Für mich kam das erwachen mit dem zweiten Bildungsweg und nun bin ich IT - Systemelektroniker ( UNIXer ) und will derzeit in den Apple bereich . . .

    Man ist auf Hilfe angewiesen wenn man einmal drinsitzt
     
  2. Folker

    Folker New Member

    Ja, interessantes Thema. Von meinen 4 Kindern sind erst 3 in der Schule und die "Ehrenrunden" werden so sicher kommen wie es auch eine bei mir gab - ich denke innerhalb von 13 Jahren, in denen die Schulzeit liegt, ist eine Krise bei so jungen Menschen eigentlich natürlich - auch wir "Erwachsene" stolpern ja noch ab und an in eine Krise hinein. Das kann man dann auch sehr schön an den eigenen Leistungen ablesen.
    Eltern sind gefordert - ja, kann ich nur unterschreiben aber - ist ja nun so, dass die Gesellschaft die totale Selbstverwirklichung und komplette Flexibilität will. Das Modell Ganztagsschule wird ja überall sehr ernst diskutiert. Wann sollen Eltern da noch ihre Kindern kennenlernen, mal von der "HeileWeltUrlaubsvergnügung" abgesehen?
    Schule ist gefordert - die mir bekannten Lehrer sind damit nur leider überfordert. Ein Lehrer ist ein Lehrer weil er ein Lehrender ist und keinesfalls ein Elternersatz! Kann er gar nicht bei zig Schülern denen er mit einer gewissen Distanz begegnen muss. Und das Kümmern darüber hinaus scheitert i.d.R. an Eltern, die diese Bezeichnung eigentlich nicht verdienen - diese haben keine Zeit, keine Nerven, kein offenes Ohr - auch nicht für Lehrerworte und spätestens dann dreht es sich im Kreise &
    Aber in Diskussionen sind wir alle Vorbild-Eltern ;)
     
  3. dumpfbacke

    dumpfbacke New Member

    i glaub viele leherer legens aus bosheit drauf an. die freuen sich richtig wenn jemand sitzen bleiben darf der nicht ihren vorstellungen oder werten entspricht. (das hast natürlich net das nur der lehrer schuld is)
     
  4. macixus

    macixus Hofrat & Traktorist

    Das es mit unserem Bildungssystem nicht zum besten steht, hat ja die PISA-Studie belegt. Und das unsere Bildungsinfrastruktur der heilen Halbtagesschule den Anforderungen nach "Wissen als Wirtschaftsgut" nicht mehr gerecht werden kann, weiß auch jeder und will es dennoch nicht wahrhaben.

    Dazu kommt, das "Fleiß", "Leistung" und "Disziplin" als "KZ-Tugenden" tabuisiert worden sind. Dafür hat man die "Latte" zum Abitur und Hochschulstudium schön niedrig aufgehängt, damit möglichst viele möglichst ohne Anstrengung drüberspringen können.

    Jetzt geht es darum, den Schwarzen Peter schnell vom Lehrer an die Eltern oder an das Bildungssystem und dann wieder von vorne weiterzumogeln. Ausbaden müssen es zunächst unsere Kinder und später wir alle, weil nicht mehr genügend Geld erwirtschaftet wird, unseren "Staate Dänemark" mit dem gewohnten Sozialkomfort am Leben zu erhalten.

    Geniessen wir noch die nächsten 10 Jahre. Ab dann wird's finster...
     
  5. macixus

    macixus Hofrat & Traktorist

    Beim Hund empfiehlt sich schon mal das Training "Apportieren von Handtaschen wohlhabender Rentnerinnen" bzw. "Gesäßtaschen reicher Druckvorstufenbetreiber".
     
  6. grufti

    grufti New Member

    hä hä, hab nie was in meiner Gesäßtasche!
    Geht ja auch gar net, bei meinem fetten Arsch, komm ja eh schon kaum mehr in die Jeans rein.
     
  7. grufti

    grufti New Member

    um doch noch was einigermaßen Sinnvolles zu sagen:
    ihr wisst ja schon, das ich ein "recht schwieriges Kind" war, einige Schulen durchgemacht hab, und dann einfach nicht mehr hingegangen bin.
    Grund war die "Oberbehütung" durch das Elternhaus. Lernen, predigen, lernen, predigen, lernen... Genau das Gegenteil wurde damit erreicht. Später hab ich das über Fernlehrgänge und Abendschulen halt nachgeholt. Da hat es mir Spass gemacht, weil ich nicht zu was "gezwungen" wurde.

    Bei meinen Kindern hat mich deshalb demonstrativ nie ein Zeugnis interessiert. Die sollten wissen, dass ich sie genau so lieb hab, ob sie Einser oder Fünfer heimbringen. Habe auch gute Noten nie belohnt. Beleidigt waren sie oft, weil ich das tolle Zeugnis nicht anschauen wollte. Gefördert habe ich nur, wenn eine eine besondere Neigung für ein bestimmtes Gebiet gezeigt hat.
    Alle haben sie ein überdurchschnittlich gutes Abi gemacht. Keine wollte aber studieren.
    Ich war damals anderer Meinung. Jetzt muss ich allerdings sagen, dass ich da besser doch nicht nachgegeben hätte...
    ...wenn ich mir meine Schwiegersöhne jetzt so anschau. Das hätte net unbedingt so kommen müssen.
    :)
     
  8. Haegar

    Haegar New Member

    "...wenn ich mir meine Schwiegersöhne jetzt so anschau. "

    ...haben die etwa keine Mac's? ...geben Sie mit ihren P4 2 GHz an?
    ;-))

    Gruß Haegar
     
  9. grufti

    grufti New Member

    ach du kennst die ganze Geschichte noch nicht? Hab mich deswegen schon öfter ausgeheult. Nix Mac natürlich. Weil, wie unser macixus schon richtig gesagt hat, ein gewisses Maß an Grundintelligenz bei einem Macuser vorausgesetzt werden muss...

    Werde demächst mal meine "unendliche Geschichte" als Nestbeschmutzer fortsetzen.
    Kurzfassung: drei der Töchter haben sehr erfolgreich im Graphischen Gewerbe gelernt. Jede hätte den Betrieb mal übernehmen können. Die Vierte wollte nicht so einfalltslos sein und auch beim Vater die Lehre machen. Die hat gelernt, Pisse in einem Labor zu untersuchen. Dann haben sie geheiratet und halt fleißig Enkel produziert. Eine hat mal gemerkt, mit was für einem Hirni sie sich da fortgepflanzt hat. Ihr Jetziger ist aber noch blöder wie der erste. Mein erstes Gespräch mit ihm "und was machst du beruflich?" ..."ich bin im Altersheim Arschputzer, aber bloß anglernt, kein richtiger Altenpfleger".
    Nichts gegen die Leut. Jeder von denen hat auch einen PC. So ergeben sich natürlich die herrlichsten "Fachsimpeleien", wenn sie bei mir mal glänzen wollen.
    Wie: "aber Internet soll auf dem Mac ja noch nicht gehen"...
    Gruß einstweilen.
    Ist wirklich kein Wunder, dass ich so bin, wie ich bin...
     
  10. CChristian

    CChristian New Member

    Recht schwierige Nummer, das mit den Ganztagsschulen. Die Halbtagsschule basiert (so siehts für mich aus) auf der klassischen Rollenaufteilung in der Familie: der Schüler (ja, auch die Schülerin) kommt mittags zu Muttern und bleibt den Nachmittag über dort. Papa holt das Geld rein.
    Da sich die Rollenverteilung aber inzwischen soweit geändert hat, dass häufig beide Elternteile arbeiten, wäre die Ganztagsschule eine Konsequenz daraus. Damit die Kinder nicht auf der Straße rumhängen, ist die Ganztagsschule die (vermeintlich?) bessere Alternative.

    Bleibt die Frage: welchen Rahmen geben Gesellschaft, Wirtschaft und Politik den Menschen? Was wird als Ideal verkauft oder ist erwünscht? Ist leider ein materialistisches Wirtschafts-, Leistungs- oder wie man es auch immer schimpfen mag -Ideal...

    Gruß
    CChristian
     
  11. Haegar

    Haegar New Member

    Oje....armer grufti!

    Tja, meine Schwester hat auch so eine goldene A...-Karte gezogen, hat aber den Absprung, sprich Scheidung geschafft, nach dem Motto "lieber ein Ende mit Schrecken, als ein Schrecken ohne Ende".
    Der Typ war so was von...., eigentlich unbeschreiblich. Ich glaube, in den 7 Jahren als "Schwager" habe ich kein ernsthaftes, längeres Gespräch mit ihm geführt bzw. führen können.
    Aber wie gesagt, er ist weg...
    ;-))

    Ach, um beim Thema zu bleiben, das ältere Kid meiner Schwester geht jetzt in 3. bzw. 4. Klasse und selbst in der Grundschule sind teilweise die Lehrer so demotiviert, fallen Stunden aus, etc...
    Es fangen die Probleme also schon ganz unten an!
     
  12. grufti

    grufti New Member

    Glückwunsch!
    Bei mir heißt es halt, "was Besseres kommt net nach.."

    Kann man nur mit Humor nehmen. Und solang die Kinder mit so was glücklich sind...
    dann soll's ja recht sein.
     
  13. grufti

    grufti New Member

    um beim Thema zu bleiben, mit den Lehrern. Habe da Ähnliches gehört. Ist natürlich schwierig, da alles über einen Kamm zu scheren.
    Kann mich des Eindrucks aber nicht erwehren, dass sich die letze Lehrergeneration überwiegend aus Leuten zusammensetzt, die halt ihr Wunsch-Studienfach damals nicht gekriegt haben und jetzt heillos überfordert sind.
    Die psychologische Eignung und Schulung der Lehrkräfte muss künftig absolut im Vordergund stehen. Sonst wird das nichts.
     

Diese Seite empfehlen