TCP/IP-Einstellungen? - addcom?

Dieses Thema im Forum "Software" wurde erstellt von schuetzenbaer, 27. Oktober 2004.

  1. schuetzenbaer

    schuetzenbaer New Member

    guten tag und gruess gott.

    zunaechst bin ich zufrieden, dass gerade alles laeuft.
    sofern man das mit meiner museumskonfig ueberhaupt sagen kann (wallstreet g3, 266mhz, mac os 9.2.2, netscape 7.02, analoges modem, zugang arcor-spar)
    jetzt interessiert mich aber:

    wenn ich das tcp/ip-kontrollfeld oeffne (ppp)
    1. steht eine ip-adresse, 4x3zahlen - wer legt denn die fest? (o.k. - nicht so wichtig)
    2. eine name server adresse, einen kasten, in dem ich vor langem eine 9-stellige zahl zweifach untereinander eingegeben habe. warum?
    3. rechts daneben steht ein kasten (domain name)
    indem ich "addcom" hineingeschrieben habe??

    in remote access habe ich arcor eingegeben (s.o.),
    also gehe ich ueber diesen server, bzw. vodafone ins netz.
    addcom scheint eine alte unterfirma von tiscali zu sein?
    kann ich in den kasten denn reinschreiben was ich will?
    muss das nicht uebereinstimmen?
    gibt es eine andere, vielleicht bessere(?) firma, adresse, provider, server......hilfeee!

    vielen dank fuer Eure aufklaerung
    mike
     
  2. co96

    co96 New Member

    was willst du denn jetzt wissen?

    läuft doch alles :party:

    -co96
     
  3. schuetzenbaer

    schuetzenbaer New Member

    wer ist addcom?
     
  4. MacS

    MacS Active Member

    addcom war ein Provider, wurde aber aufgekauft, weiss aber nicht mehr von wem. Das ist schon sooooo lange her.

    Ich weiss das, weil ich so um 1998 nach einem neuen Provider suchte, der meinem Ansprüchen besser passte, als AOL (düsteres Kapitel, würde heute glatt leugnen, dass ich mal bei AOL war...:cool: )
     
  5. MacS

    MacS Active Member

    Die Frage, woher die Adresse kommt? Ganz einfach. Innerhalb eines Netzes darf diese Adresse nur ein einziges Mal geben. Das bedeutet, das weltweit alle Rechner, die im Internet sich bewegen, nur einmal diese Adresse vergeben werden darf, egal ob als Server oder als Client. Diese Adressen sind heiss begehrt, weil es gar nicht soviele gibt. Provider bekommen daher ein Kontignent von freien IPs. Bei der Einwahl beim Provider vergibt der dir eine seiner IPs, die gerade frei ist. Das heisst auch, dass du jedes Mal eine anndere IP bekommst.

    Wenn du mehr über das Internet Protokoll (Transmission Control Protocol/ Internet Protocol = TCP/IP), dann google doch mal. Da findest du sicherlich was darüber, auch über die Einteilung von Klasse A, -B, -C und -D Netzen. Es gibt auch zahlreiche Bücher über Netzwerke allgemein und TCP/IP im Besonderen.
     
  6. schuetzenbaer

    schuetzenbaer New Member

    vielen dank fuer die antworten.

    ich glaube addcom ist in der zwischenzeit von tiscali uebernommen worden (?)

    aber ich will doch noch mal nachfragen.
    es sind doch mehrere zahlenkolonnen in dem tcp/ip-feld
    sichtbar:
    1. scheinbar unveraenderbar, auf grauem grund
    die ip-adresse.
    also die veraendert sich bei jeder neueinwahl ?
    oder zumindest kann sich veraendern ?
    2. die name-server-adresse, die ich selber, zweimal (?),
    eingeben muss, veraendert sich nicht.
    ....... ? ......... ..
    moment mal;
    server und provider sind nicht das gleiche?
    oder?

    komme ich so des raetselsloesung naeher?
    oder muss ich erst telefonie studieren?

    mike
     
  7. MacS

    MacS Active Member

    mmhhh, von Netzwerken scheinst du noch nicht viel mitbekommen zu haben....

    Server im Netz haben i.d.R immer feste IPs, bei Domain Name Server geht das gar nicht anders. DNS sind sowas wie Telefonbücher fürs Internet. Wenn www.xyz.de eingibst, braucht dein Browser eine IP-Adresse, um die Daten zur Darstellung vom entsprechenden Server abzurufen. Daher wird erst der DNS angefragt, was den www.xyz.de ist. Als Antwort kommt dann die IP-Adresse, die dann der Browser nutzt, um den Server zu kontaktieren.

    Es gibt aber Internet-Provider, die auch dem Kunden eine feste IP geben, meist dann wenn du selbst zu Hause Internetserver betreiben willst. Aber da IP-Adressen rar sind und es immer mehr Server im Netz gibt, sind solche Zugänge auch teuer. Die meisten Provider haben daher ein Kontigent von IP-Adressen, die sogar nicht für alle Kunden gleichzeitig reichen würde, wenn alle Kunden gleichzeitig surfen wollten!!! Richtig ist, dass du deine eigene Adresse nicht ändern kannst. Du bekommst die Adresse beim Verbindungsaufbau zugewiesen. Auch bei einer festen IP darf nur diese verwendet werden. Es darf nämlich nur einmal auf der Welt diese Adresse vergeben werden. (Es gibt noch die Ausnahme für den Adressraum, der nicht öffentlich ist, wie man sie bei Routern intern verwendet).

    Für mehr Infos über Netzwerke empfehle ich dir mal im Netz zu googlen...
     
  8. MacS

    MacS Active Member

    Natürlich sind Provider nicht Server. Provider ist zunächst eine Institution, die dir den Zugang zum Internet bereitet. Dass dieser Provider auch Server unterschiedlicher Aufgaben betreibt, ist sicherlich richtig. Aber in einen Topf sollte man die Begriffe nicht werfen. Wenn ich priavt einen File- ode Web-Server betreibe, bin ich noch lange kein Provider. Und als Provider brauche ich auch nicht zwingend Server, wenn ich lediglich als Wiederverkäufer von bestehenden Infrastrukturen auftrete.
     

Diese Seite empfehlen