Teeren und Federn. ......

Dieses Thema im Forum "Small Talk" wurde erstellt von batrat, 1. Januar 2012.

  1. batrat

    batrat Wolpertinger

  2. McDil

    McDil Gast

    Der Wahnsinn fängt damit an, dass man Teilbereiche der öffentlichen Dienste für sich auf Rentabilität prüft und alles in das Prokrustesbett betriebswirtschaftlicher Maßstäbe zwängt.

    Ich will den dummen Kerl gar nicht verteidigen, aber ich kann manchmal verstehen, wie solche Wirtschaftslaien auf die blöde Idee kommen, im Derivatehandel mitzocken zu wollen – ist ja nicht ihr Geld.

    Und wenn Gewinn gemacht wird fragt niemand danach, wie riskant und windig das Geschäft war. Dabei müsste man den Leuten auch dann die Hölle heiß machen. Alles Andere ist eine einzige Verlogenheit.
     
  3. Morgenstern

    Morgenstern Active Member

    Mein Reden.

    Die Gebietskörperschaften erzielen ihre Einnahmen aus Steuern, Gebühren und ggf. Bußgeldern.
    Sie sind keine mehrwertschöpfenden Betriebe.
    Sie sind auch völlig ungeeignet, bwl-geeignete Kriterien an sich anlegen zu lassen. So sind die Kennzahlen in den ö. Haushalten eine völlig unsinnige Nullnummer.
    Die geseztliche Verpflichtung des Lands Nds. für die Kreise und Städte/Gemeinden die Doppik einzuführen, hat nur dazu geführt, dass sich jedermann befähigt sieht, die Kostenfrage als das Maß der Dinge anzuführen, wobei Kosten phonetisch bei Kotzen liegt.

    Deshalb mein Credo: Betriebswirtschaft ist monetärer Organisationsegoismus.

    Dieser ist den Gemeinden qua Aufgabenstellung fremd. Sie sind dem Gemeinwohl verpflichtet !!!!
     

Diese Seite empfehlen