terror on tape

Dieses Thema im Forum "Small Talk" wurde erstellt von Harlequin, 22. August 2002.

  1. Harlequin

    Harlequin Gast

    Hat jemand von Euch im TV verfolgt, was das Imperium derzeit ueber cnn inszeniert?
    "terror on tape" heisst die neue Soap der US Propaganda- und (Des-) InformationsStellen.
    Die Wirklichkeit hat George Orwels "1984" laengst eingeholt.

    Harlequin

    .
     
  2. Giadello

    Giadello New Member

    Meinst Du die so-called Bin-Laden-Bänder ? In denen Hunde mit Giftgas gemeuchelt werden sollen? Die ein CNN-Mitarbeiter rein zufällig ziemlich pünktlich vor dem 911-Jahrestag aufgetan hat? Passend zum Säbelgerassel gen Bagdad?

    Sorry, nix gesehen. Nur gelesen ;-) ...
     
  3. maccie

    maccie New Member

    >rein zufällig<

    das ist Wehrkraftzersetzung, wir brauchen jeden Mann im Kampf gegen den Terror *gg*
     
  4. dasPixel

    dasPixel New Member

    leider verpasst...
    ich bin aber sowieso der meinung dass das was orwell beschrieben hat uns eh schon viel früher erreicht hat als manche leute glauben...
     
  5. Harlequin

    Harlequin Gast

    Genau diese. Da man leider kaum was von der Front erfahren hat, soll diese Inszenierung vielleicht als Ersatz dienen.
    Der Gegner, die Bedrohung, brauchen aktuelle Gesichter und Bilder.

    .
     
  6. maiden

    maiden Lever duat us slav

    bestimmt legen die Amis jetzt auch pünktlich und endlich alle notwendigen Beweise vor, die sie damals nach dem 11. September angekündigt haben.
     
  7. Harlequin

    Harlequin Gast

    Was mich daran an die Orwel Verfilmung erninnert hat, hinter dem cnn Moderator lief ein grosser (virtueller) WandMonitor mit Gewalt-Bildern (Traeningslager u.ae.), die genau der Bildersprache der Verfilmung aehnelten.
    Das war schon gespenstisch.

    Nachtrag:
    Fuer die, welche die Serie auf cnn nicht sehen koennen,
    "terror on tape" ist der offizielle Titel.

    .
     
  8. dasPixel

    dasPixel New Member

    ja.. das fernsehen (schlechter reißerischer journalismus) sowie die tägliche presse ist zum teil ziemlich "gefährlich"... zumindest für die leute, die alles glauben was man ihnen auftischt und sich nicht allzuviele gedanken über die richtigkeit mancher dinge machen...
     
  9. Giadello

    Giadello New Member

    Aber weder Huxley noch Orwell haben mehr als visionäre Zufallstreffer landen können. Die Welt ist viel weniger brutal als in "1984" und viel weniger zentral gesteuert als in der "Schönen Neuen Welt".
    Der amerikanische Hirnweichspülgang zeichnet sich ja gerade durch fehlenden äußeren Zwang aus, das Dargereichte zu glauben. Überreden, nicht prügeln. Einlullen, nicht internieren. Halt ein Vorteil der "kapitalistischen" Diktatur gegenüber der sozialistischen (Achtung:Ironie).

    Bessere literarische Realitäts-Näherungen würde ich eher in diversen Science-Fiction-Schinken der letzten Jahrzehnte suchen. Die Realität hat die weltverschwörerischen Standardwerke schon längst überholt.
     
  10. dasPixel

    dasPixel New Member

    wo du recht hast, hast du recht....

    kannst du da was empfehlen?!?
     
  11. terkil

    terkil Gast

    Ja wirklich, dieser Bericht ist eine bodenlose und abgrundgemeine Verleumdung der Taliban und Al-Quida Kämpfer.
     
  12. Harlequin

    Harlequin Gast

    Man kann nur hoffen, dass diese Propagandaserie nicht der Auftakt zur Ausweitung des Krieges ist und die USA in der Nacht vom 11. auf den 12. September - werbewirksam an das Leid des 11.09.01 anknuepfend - den 3. Weltkrieg beginnen.

    .
     
  13. Convenant

    Convenant Haarfestiger

    Passen zum Premiere 6.5 update...
    :)
     
  14. Giadello

    Giadello New Member

    @Pixel
    Ich habe mich wohl etwas unklar ausgedrückt. Was ich sagen wollte, ist folgendes: ... in vielen Betrachtungen der Zeitläufte tauchen eben die großen Namen auf ... Orwell und Huxley. Beide haben sie gesellschaftliche Gesamtentwürfe hingelegt - und beide haben nur in Teilbereichen die wirkliche Entwicklung "getroffen". Orwell kreierte mit dem Big Brother ein Synonym für die schon heute möglichen umfassenden Kontrollmöglichkeiten.
    Und Huxley sah den Siegeszug einer ... ich sag mal schwammig: Kompensationsindustrie. Mehr nicht.
    Ich will die beiden ja nicht kritisieren ... schließlich waren sie Schriftsteller, keine hauptberuflichen Visionäre. Aber der ihnen eingeräumte hohe Stellenwert macht viele Menschen m.E. blind dafür, daß die Orwellschen/Huxleyschen Weltenwürfe eben nicht real geworden sind. Hingegen treffen einige SciFi-Autoren, die weniger primär Gesellschaftskritisches als Unterhaltendes im Sinn haben, den Zeitgeist späterer Generationen viel besser. Nicht mit irgendwelchen breiteren Sozialstudien, sondern mit genauem Blick darauf, wie die Menschen sich durch die Technik verändern können.
    Namen ... tscha, wie lange habe ich schon kein richtiges Scifi-Buch mehr in Händen gehabt? Bei den beiden obengenannten fällt mir natürlich sofort Henlein ein (ja, der mit den "Starship Troopers"). Ich kenne viele Geschichten, aber nur noch wenige dazugehörige Namen. Bis natürlich auf Gibson ... es wird noch einige Jahre dauern, bis wir erkennen, wieviel er vorausgeahnt hat in seiner Neuromancer-Trilogie ...
    --

    @terkil:
    Sei ganz beruhigt. Selbst wenn sie existieren wird CNN nie Videos zeigen, in denen CIA-Schergen Bin Laden Geld und Waffen überreichen. Das ist damals viel diskreter abgelaufen.
    Vielleicht kannst Du meinem Gedächtnis auf die Sprünge helfen ... war Bush sen. damals noch CIA-Chef oder schon Präsi?
     
  15. Giadello

    Giadello New Member

    Ich halte jedes Gerede von einem "Weltkrieg" für hohle Phrasendrescherei (oder besser: Hohle-Phrasen-Drescherei). Solche Kriege wird es schon rein aus ökonomischen Gründen nicht mehr geben, das müßte auch einem humanen Sozialisten klar sein.
     
  16. Harlequin

    Harlequin Gast

    Da stimme ich Dir teilweise zu, oekonomisch macht ein Krieg unter Nationalstaaten wie der 2. Weltkrieg fuer das Kapital, welches ja "globalisiert" aggiert, keinen Sinn.
    Es ist aber nicht abzusehen, welche innenpolitischen Kosequenzen ein verstaerktes militaerisches Auftreten der USA/NATO z.B. im arabischen Raum, Russland, China oder Indien hervorrufen kann.
    Da sind noch einige Szenarien denkbar.

    .
     
  17. Giadello

    Giadello New Member

    Uneingeschränkte Soli ... äh, Zustimmung.
    Du sprichst von Szenarien ... - eine denkbare ist doch auch, daß es eben kein USA/NATO-Krieg geben wird. Höchstens einen USA-Krieg. In Washington rauchen schon die Köppe über der Frage, wen man aus der alten Welt noch brauchen kann & wer überhaupt mitmacht. Tony wird evtl. noch mitmarschieren - aber wer noch?

    Man mag mich einen Idealisten schimpfen - aber ich habe nicht gelacht, als uns' Gerhard sein "Nö" zu "Abenteuern" öffentlich gemacht hat. Auch glaube ich nicht an ein rein wahlkampftaktisches Manöver. Vor allem, da gar nicht ausgemacht ist, ob so ein "Nö" mehr Stimmen bringt oder kostet.
     
  18. macixus

    macixus Hofrat & Traktorist

    >ob so ein "Nö" mehr Stimmen bringt oder kostet<

    Eindeutig bringt.

    Dieses große Wort wurde ja noch vor der "rettenden" Flut so gelassen wie gezielt ausgesprochen. Ziel: Kriegsangst und Friedenssehnsucht der EsPeDe-Stammklientel mobilisieren (Grüne schaden da auch nicht bei einem angestrebten RotGrünBündnis), daneben kann so die neu gewonnene Souveränität nach dem Abzug der Russen und dem Fast-Abzug der Amerikaner den Deutschen verdeutlicht werden.

    Preis? Wird man sehen, wenn wir Deutsche mal wieder der Solidarität des Bündnisses bedürfen sollten. Da werden wir dann ein Nö nicht so gerne hören, sondern ein Ja einjammern...
     
  19. Harlequin

    Harlequin Gast

    "wenn wir Deutsche mal wieder der Solidarität des Bündnisses bedürfen sollten"

    Welches Buendnis? - Eines zum Kriegfuehren damit unser Spritt billig bleibt?
    Kann mich nicht erinnern persoenlich oder als "Deutscher" je die Hilfe eines "Buendnisses" erfahren zu haben.

    Wenn sich das auf das US Regime / Bush und seine MassenmoerderCrew beziehen sollte, dann scheiss´ ich auf ein solches "Buendniss".

    Harlequin

    .
     
  20. charly68

    charly68 Gast

    was juckt mich die USA wenn ab den 9.11. da drüben eh nur noch wüste ist. die bringen ihr atommaterial zur sichern seite, weil sie nicht mehr sicher sind wohin mit dem zeug. tja ist halt wie man früher den deutschen vor dem 2 weltkrieg nach sagte. wer aufrüstet der setzt das zeug auch irgendwann ein. da ist was dran. mhhh liebes amerkia ihr schaufelt fleisig euer eigenes grab. klasse :)) ich schalt mal um ins erste, bei cnn und co ist nur noch schnee zu sehen *g*
     

Diese Seite empfehlen