Test Nuance Dragon Dictate 3

Dieses Thema im Forum "Software" wurde erstellt von goodnews, 23. Februar 2013.

  1. goodnews

    goodnews Gast

    Es würde mich interessieren, ob die installierte Spracherkennung auf dem MacBook Pro/Version 10.8 vergleichbar gut ist? Vielen Dank für die Unterstützung.
     
  2. thart

    thart New Member

    Zumindest auf meinem iMac funktioniert die Apple-Spracherkennung auch sehr gut. Im Unterschied zu Dictate 3 sieht man aber nicht gleichzeitig den Text, den man diktiert. Man benötigt bei Diktat außerdem eine Internetverbindung, wodurch eine kurze Wartezeit entsteht, je nach Qualität/Geschwindigkeit dieser Verbindung. Und man kann an falsch erkannten Wörtern keine Verbesserungen vornehmen, keine neuen Wörter trainieren oder auch nicht aus schon vorliegenden eigenen Dokumenten den Sprachgebrauch analysieren lassen. Für kurze, überschaubare Texte finde ich die eingebaute Spracherkennung von Apple aber völlig ausreichend. Für längere Dokumente wie Aufsätze oder gar Bücher ist es allerdings ziemlich ungeeignet, weil man eben keinerlei Komfortfunktionen wie Verbesserungen hat. Dafür ist Diktat auf dem Apple-Rechner natürlich sehr viel schneller einsatzbereit. Eigentlich fast überall sofort. Mit Dictate dauert das meistens etwas länger. Außerdem kostet Dictate auch eine Kleinigkeit, wogegen die Apple-Spracherkennung seit Mountain Lion schon im Betriebssystem inbegriffen ist. Es kommt also darauf an, wozu man die jeweilige Spracherkennung nutzen will. Diesen Text habe ich übrigens mit Diktat von Apple direkt diktiert. Ein paar Verbesserungen waren nötig, aber im Großen und Ganzen war die Qualität der Texterkennung ziemlich gut. Das ist ganz ähnlich wie mit Siri auf dem iPhone oder iPad, auf dem ja Diktat basiert.
     
  3. goodnews

    goodnews New Member

    Vielen Dank für deine ausführenden Worte:)
     

Diese Seite empfehlen